ALG II beantragen und Job behalten. Wann/wie Arbeitgeber informieren?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bist du Single, was verdienst du Brutto und Netto und was zahlst du für deine Warmmiete ?

Single, Gehalt richtet sich nach den geleisteten Stunden; aufgrund des Branchenüblichen Sommerloches daher Netto letzten Monat knapp unter 500 EUR (Brutto liegt mir gerade nicht vor), Warmmiete knapp unter 300 EUR.

0
@okijuhy

Die Fragen haben ich gestellt um evtl.vorrangige Ansprüche prüfen zu können, damit meine ich das Wohngeld von der Wohngeldbehörde deiner Stadt / Gemeinde !

Dafür erreichst du aber das benötigte Mindesteinkommen nicht, da fehlen dir um die 140 € Netto pro Monat.

Dann hättest du nämlich keine Probleme wegen deinem Job !

Beim Jobcenter wird man dich nach einiger nötigen zumindest mehr zu verdienen, damit du deinen Lebensunterhalt wenn möglich auch ohne staatliche Unterstützung zu bestreiten, dass Problem hättest du beim Wohngeld nicht.

Nun zu deiner evtl.Aufstockung vom Jobcenter, bei ca. 500 € Netto mit Steuerklasse 1 müsstest du um die 630 € Brutto haben, dass ist nämlich wichtig um deine Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll zu berechnen.

Das wären vom Bruttoeinkommen zunächst einmal 100 € Grundfreibetrag, ab 100 € - 1000 € Brutto kommen 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto 10 % an Freibetrag dazu.

So würden sich bei 630 € Bruttoeinkommen ein gesamter Freibetrag von 206 € ergeben, diese würden dir theoretisch von deinen angenommenen 500 € Netto abgezogen und ergeben dann etwa 294 € anrechenbares Einkommen, welches dann auf deinen Bedarf nach dem SGB - ll angerechnet wird.

Als Single stünden dir derzeit für den Lebensunterhalt 416 € Regelleistung zu, damit musst du alles außer deiner KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) ohne den monatlichen Abschlag für den normalen Haushaltsstrom finanzieren.

Es sei denn, du müsstest auch mit Strom heizen, oder dein Wasser dezentral mit Boiler / Durchlauferhitzer erwärmen, dann würde dir noch eine Pauschale bzw.nachweisbare tatsächliche Kosten gezahlt.

Zu diesen derzeit 416 € käme dann deine angenommene Warmmiete von 294 €, dann läge dein Bedarf nach dem SGB - ll bei monatlich min.710 €

Bedarf ca. 710 € abzüglich deiner ca.294 € anrechenbarem Einkommen = ca. 416 € monatliche Aufstockung durch das Jobcenter.

Diese würden sich dann auf deine Regelleistung und deine KDU - verteilen, also diese ca.294 € anrechenbares Einkommen würden zunächst von den derzeit 416 € Regelleistung abgezogen.

Du würdest dann den Differenzbetrag von ca.122 € für die Regelleistung bekommen + angenommen deine volle KDU - von 294 €, so ergibt sich dann eine gesamte Aufstockung von ca.416 €.

1

Danke dir für deinen Stern !

0

Der AG hat erstmal nichts mit der Aufstockung zu tun.

Ab zum Amt mit dir, Antrag stellen. Dein Zuschuß wird nach deiner Lohnbescheinigung berechnet.

Du mußt liefern, der AG nur in Ausnahmefällen, falls unklarheiten bestehen.

Und dein AG ist in der Pflicht, dich zu Terminen, die das Amt ansetzt freizustellen.

Du solltest mit deinen Lohnabrechnungen zum Jobcenter gehen. Dort wird dir alles weitere erklärt.

Stromguthaben Aufstockung ALG II?

Huhu :) Wir bekommen aufstockend ALG II. Nun habe ich gerade auf meinem Konto gesehen, das wir ein Guthaben der Stadtwerke bekommen haben. Wird das angerechnet oder nicht?

Mfg

...zur Frage

ALG II - Teilzeit - Fahrtkosten

Hallo ihr Lieben

ich arbeite seit April 2013 in Teilzeit 20Std/Woche.

Ich musste nun leider ALG II beantragen, da ich sonst wahrscheinlich nicht um die Runden komme. Nun meine Frage kann ich denn auch Fahrtkosten beantragen?

Die einfache Strecke beträgt 24,5km. (falls das noch interessant sein sollte).

Dazu ist zu sagen, dass ich bis Juni 2012 ALG II bezogen habe. Ab Juli war ich dann in Arbeit (Vollzeit) und habe 6 Monate Fahrtkosten (Juli-Dezember) erstattet bekommen.

Nun weiß ich aber nicht, wie es sich handhabt mit dem Fahrtkosten, ich denke weniger dass ich nochmal Fahrtkosten bekommen würde, da ich ja schon 6 Monate bekommen habe. Jedoch habe ich ja einen neuen ALG II Antrag gestellt, deswegen bin ich gerade etwas verwirrt. :-) Dazu zu sagen ist jedoch, dass ich seit Januar bei einem neuen Arbeitgeber bin, vorher war ich über Zeitarbeit beschäftigt.

Wie ist eure Meinung dazu?

Vielen Dank.

Greetz Yunika

...zur Frage

ALG II "beenden"? Geht das?

Hallo,

also folgendes, habe bis jetzt immer ALG II bekommen (Bewilligung bis 30.09.) , nun habe ich mich aber nach der Elternzeit Arbeitslos gemeldet und bekomme ab 01.06. ALG I - jetzt müsste ich den ALG I Bescheid ja hinschicken damit die das ALG II neu berechnen. Anstatt des ALG II würde ich jetzt lieber Wohngeld beantragen.

Meine Frage nun, kann ich dem Amt sagen das ich das ALG II nicht mehr möchte???

...zur Frage

ALG I + ALG II + 450€ Job = Berechnung?

Guten Tag,

Ich bekomme ab dem 1.6. 595€ ALG I. Wollte noch als Aufstockung ALG II beantragen, da ich wohl einen Gesamtbedarf von ca 710€ habe. Ich zahle 180€ KM + 72€ NK + 40€ Heizkosten. Warmwasser läuft über Strom.

Soweit so gut. Jetzt habe ich aber vermutlich zum 1.6. auch einen 450€ Job wo ich ca. 427€ verdienen.

Kurz: Kosten der Unterkunft 292€ ALG I: 595€ Minijob: 427€

Und ab da bin ich überfordert! Wie hoch würde mein anspruch auf ALG I und ALG II ausfallen?

...zur Frage

ALG II - Antrag zurückziehen

Hola,

ich war gestern auf einem Termin beim Arbeitsamt um ALG II zu beantragen, da meine Situation was Jobsuche angeht momentan ziemlich schwierig war. Ich hab da so bisl was an Krimskrams unterschrieben und jetzt wollen die mir ne Maßnahme aufbrummen, zu der ich heute morgen zwischen 9 und 12 erscheinen soll, um mich mit meinem Ansprechpartner auseinander zu setzen und die letzten Schritte abzuklären. Ich habe den kompletten Antrag (dieses 10 seitige "Monstrum") noch nicht ausgestellt und auch ansonsten noch keine geforderten Papiere (wie zb. Kontoauszüge, Sozialversicherungsausweis, Bewerbungsunterlagen etc.) abgegeben. Heute morgen guck ich jedoch in mein E-Mailpostfach und habe von einem potentiellen Arbeitgeber eine zuversichtliche Antwort erhalten. Kann ich jetzt theoretisch einfach hingehn, die Maßnahmestelle anrufen, den Termin absagen und der Frau beim Amt eine E-Mail schreiben, dass ich den Antrag direkt einen Tag nachdem ich ihn gestellt habe gerne zurückziehen möchte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?