ALG II - Bareinzahlungen

6 Antworten

Das sind zwei Paar Schuhe: 1. Eigene Einzahlungen auf das eigene Konto, 2. Geschenke und sonstige Zuwendendungen durch Dritte.

  1. Eigene Einzahlungen auf das eigene Konto: Diese gelten nicht als "§ 11 Zu berücksichtigendes Einkommen" nach dem SGB II. Schließlich kommt ja kein neues Geld rein in deinen Besitz - es wandert lediglich altes Vermögen von einer Hand in die andere, von der linken in die rechte Tasche. Siehe diese Quelle http://tinyurl.com/7l6y23a

Es handelt sich also um eine Vermögens-Umschichtung - denn das (Bar-)Geld, das dir schon zugeflossen ist, ist ja auch kein Einkommen, sondern Vermögen, sprach das Bundessozialgericht. Anders sieht es aber aus bei ---->

  1. Geschenke und sonstige Zuwendendungen durch Dritte: Diese gelten immer als Einkommen. Sie unterscheiden sich aber in

2.a) § 11 Zu berücksichtigendes Einkommen (Quelle oben, auf für den Rest hier)

2.b) § 11a Nicht zu berücksichtigendes Einkommen

Und dann gibt es noch

2.c) § 11b Absetzbeträge. Die werden von 2.a) abgesetzt, bevor das zu berücksichtigende Einkommen angerechnet wird beim Bedarf an ALG II.

Zu 2.b) gehörten früher 50 Euro im Jahr, heute sind es 10 im Monat, die nicht berücksichtigt werden, wenn man nicht mehr Einkommen hat (dann schon!) sagt die Alg II-V(erordnung) auf Seite 7 in unserer Quelle: "1. Einnahmen, wenn sie innerhalb eines Kalendermonats 10 Euro nicht übersteigen".

Zu 2.c) Absetzbeträge gehören immer noch 30,- als Pauschale für private Versicherungen, als Erwachsener sogar, ob man welche hat oder nicht (Seite 13).

Schenkt einem also Oma 10 Euro und man hat sonst kein Einkommen in diesem Monat (außer ALG II), dann sind die 10 Euro frei.

Schenkt einem Oma mehr, sind davon bis zu 30,- im Monat pauschal frei - falls diese Pauschale nicht schon anderweitig greift, z. B. beim Kindergeld oder beim Nebenjob oder bei einer Rente.

Ausnahme: Geschenke zu großen Kinderfesten sind ziemlich frei, siehe Seite 51: "Geldgeschenke an Minderjährige anlässlich der Firmung, Kommunion, Konfirmation oder vergleichbarer religiöser Feste sowie anlässlich der Jugendweihe, soweit sie 3.100 EUR nicht übersteigen".

Gruß aus Berlin, Gerd

du kannst einzahlen was du willst.. wenn du eine gute begründung hast, bzw es selber eingezahlt hast, kann dem amt wurst sein woher du es hast...anders siehts aus wenn jmd anderes das geld eingezahlt hat, aber da weiß ich den betrag nich

Im Allgemeinen ja,außer das Geld ist ein Jugendweihe- oder Konfimatinsgeschenk,dass wird nicht angerechnet.

Bareinzahlung von Deutschland auf EU-Konto (Österreich)

Hallo,

ich kann bei meiner Bank via Online-Banking keine Überweisung an ein EU-Konto machen. Da ich das Konto online eröffnet habe (sogenannte DirektBank glaube ich) hat die Bank auch keine Filiale hier.

Meine Frage ist jetzt: Bei welcher Bank kann man eine Bareinzahlung auf ein Konto in Österreich machen? (IBAN und BIC habe ich) Und wie viel kostet es?

Das Geld muss Montag raus und bitte keine anderen Vorschläge wie PayPal, Brief senden etc. ... das Geld muss per Überweisung morgen raus! Sind lediglich 100 Euro und ich weis das man sich bei Bareinzahlungen Ausweisen muss (selbstverständlich kein Problem ...) habe halt gelesen, dass viele Banken keine Bareinzahlung auf EU-Kontos machen ... und bevor ich zu 20 Banken renne .... frage ich hier halt :)

...zur Frage

Wann wird ALG II tatsächlich ausgezahlt...?

Wenn der Termin bspw. am 31.03.2017 ist, wann ist das Geld dann verfügbar auf dem Konto? am 1. oder 31.? Mfg

...zur Frage

Kontopfändung, wie soll man leben?

Hallo!

Mein Konto wurde aufgrund eines Missverständnisses von meinem Arbeitgeber gepfändet. Wir sind grade dabei den Irrtum aufzuklären, doch bis dahin habe ich absolut keinen Zugang mehr an mein Konto. Ich habe 3 Kinder zu Hause und finde es grotesk. Ich kann nicht mal mehr einkaufen, noch mein tanken und das alles, weil man mir etwas anschuldigt, was ich niemals getan habe.

Kann man da denn nichts tun? Es kann doch nicht sein, dass man nicht mal mehr seine Kinder ernähren kann und für zuhause einkaufen kann.

Sobald sich diese Sache aufgeklärt hat, möchte ich wegen Rufmords zum Anwalt.

Komme ich denn für die Tage an garkein Geld?

...zur Frage

ALG I & ALG II Zahlungen überschneiden sich wie ist das mit der P-Konto Freigränze?

Kurze Hintergrundinfo:

Eine Freundin von mir bekommt noch bis zum Anfang 09.2012 ALG I, da dies nicht reicht bekommt sie zusätzlich ALG II. Da sie ein P-Konto hat ist die Frage folgende:

Da ALG I rückwirkend und ALG II im vorraus gezahlt wird, wird sie ja für September mehr ALG II bekommen und noch den "normalen" ALG I - Satz für August rückwirkend. Dadurch währe sie dann ja über ihrer Freibetragsgränze.

Rechnet die Bank das ALG I welches am Ende des Monats kommt auch für diesen Rückwirkend oder rechnen die Banken das als EInkommen für den Folgemonat?

Kann sie also voll über das Geld verfügen oder kann sie im September nur über ihren Freibetrag verfügen?

Vielen Dank im voraus für Eure Antworten

P.S.: Ich hoffe es ist nicht zu verwirrend geschrieben, ansonsten bei Unsicherheit nochmal nachfragen, Danke.

...zur Frage

ALG II - Zählt Geld, dass mir (als ALGII-Empfänger) mein Vater aufs Konto überweist, damit ich mir warme Winterschuhe kaufen kann, als Einkommen ?

...zur Frage

Widerspruch gegen ALG II Rückzahlung wegen neues Arbeitsverhältnis?

Ich habe ab 1.2.2018 einen neuen Job bekommen. Das Gehalt ging am 25.02.2018 ein. Ich musste also für Februar 2018 noch ALG II (alleinerziehend mit Neugeborenem). Den Job habe ich im Ausland bekommen wie auch die neue Whg., alles per 1.2.2018. Ich musste bereits Umzugkosten bezahlen und benötigte auch für meine Tochter Geld, um bis Ende Feb. "leben" zu können. Nunmehr verlangt das Jobcenter das ALG II für Februar 2018 zurück aufgrund Februar Lohn Ende des Monats. Gegen diesen Entscheid möchte ich Widerspruch einlegen, weiss aber nicht genau, ob ich das Zuflussprinzip nutzen kann. Auch die Miete in DE für Februar (bis Ende Januar dort gelebt (1 Monat Kündigungsfrist, also Miete bis Mrz. musste sein, Direktzahlung an den Vermieter durchs AM) sowie meine neue Whg. im Ausland musste anfangs Februar (nebst Kaution) bezahlt. Das Amt verlangt nun auch die Miete zurück. Wie kann ich den Widerspruch gut begründen, dass ich aufzeigen kann, dass ich bis Ende Feb. nicht über Geld verfügte und daher dringend auf das ALG II bis dahin angewiesen war. Vielen Dank für eine Rückmeldung. Beste Grüsse, Nicole

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?