ALG I zuviel erhalten: Bekomme ich jetzt einen Strafbefehl o.ä.?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Strafgesetzbuch (StGB) § 263 Betrug:

"(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

Bei Ersttätern in minder "schweren Fällen" wird die Strafe in der Regel zur Bewährung ausgesetzt, sogar eine soziale Strafe ist möglich (Putzen im Altenheim usw.) oder eine Einstellung des Verfahrens gegen eine Auflage (Geldbuße, Bewährung oder Putzen usw.). Siehe dazu Wikipedia - Strafmaß.

Dort steht auch, wie man das Strafmaß verringern kann - unter anderem durch Eingestehen der Schuld und Bedauern der Tat ... kaum aber durch Verharmlosung der Tat wie "War'n ja nun'n paar Euro, was haben die sich so!"

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?