ALG I und Einkünfte aus Selbständigkeit?

5 Antworten

Es gibt eine zeitliche Obergrenze pro Woche sowie einen Freibetrag für deinen Verdienst pro Monat. Ich meine es wären 15 Wochenstunden und um die 160 euro im Monat (bin mir da aber nicht ganz sicher).

Du musst dem Amt jeden Monat eine Aufstellung über deinen Verdienst aus der Nebentätigkeit schicken. Dieser wird dann soweit ich weißi abzüglich des Freibetrags mit deinem ALG verrechnet.

Genaueres kann dir da aber dein Betreuer beim Amt sagen.

Jeder Mensch "darf" arbeiten, auch Nebentätigkeiten während der Arbeitslosigkeit. Im Infomaterial der AfA stehen die Zeitobergrenzen, du kannst das auch im Callcenter nachfragen. 

Da Alg1 eine Versicherungsleistung ist, sind Nebeneinkünfte erstmal nicht grundsätzlich schädlich. 


8

Dem ist zuzustimmen. Im Normalfall gelten eben disee Zeitgrenzen.

1

In diesem Fall wird ein erhöhter Freibetrag geprüft,  da die Nebenbeschäftigung bereits seit 2012 besteht - Paragraph 155 Abs.2 SGB III,  privilegiertes Nebeneinkommen. Der Freibetrag würde sich dann zusammen setzen aus den 165€ aus Abs. 1 zzgl. dem Durchschnitt des in den letzten 12 Monaten vor Anspruchsbeginn erzielten Nebeneinkommens (mind.jedoch 165€). Die Nebentätigkeit kann auch während des AlgI -Bezuges weiter ausgeübt werden, wenn die wöchentliche Arbeitszeit unter 15 Stunden liegt. Bei der Anrechnung ist es unerheblich wann das Nebeneinkommen ausgezahlt wird. Angerechnet wird in dem Monat in dem es erwirtschaftet wurde.

1

Herzlichen Dank für die fundierte und verständliche Antwort! genau das wollte ich wissen! Gut auch,dass wir nun wissen, dass die kommende Auszahlung nicht angerechnet wird ...

1
6

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Nur soviel: Solltest Du in den nächsten 5 Monaten deines Leistungsbezuges aus ALG I keinen neuen Job finden macht Dir Gedanken über den "Gründungszuschuss". LG

1

Selbständig als Beamter in Hessen?

Hallo, ich bin Kommunalbeamter in Hessen und mache mit einem Kumpel als Hobby Websiten.

1) Wenn wir mir den Websiten online gehen würden, würden wir durch Werbung und Klicks Geld verdienen.

  • In wie weit muss ich dies meinem Dienstherren melden?
  • Gilt das dann als Nebentätigkeit oder als Nebenverdienst ? (oder ist das im Hessischen Beamtenrecht unwichtig und muss so oder so dem Dienstherren gemeldet werden.

2) Wenn wir als Webdesigner online gehen wurden, sprich mit einem eigenen Gewerbe, wäre dies ja eigentlich eine Nebentätigkeit.

  • Was muss ich beachten?
  • Was darf ich verdienen?
  • Wie viel Zeit darf ich Wöchentlich investieren?
  • Ist es ok sich als Beamterselbständig zu machen, wenn man Gefahr läuft mehr als die 30% des Jahresverdienstes zu verdienen? (nach dem Gesetz ist es dann ja nur besser zu prüfen, aber vorerst kein Versagungsgrund, oder?)

Was müsst ihr noch wissen damit ihr meine Fragen bestmöglich beantworten könnt ?

vielen Dank schon mal

Euer stormtrooper789

...zur Frage

Einmalige selbstständige Tätigkeit als Studentin?

Hallo!

Ich wurde von einem Gewerbe beauftragt, für dieses eine einmalige Tätigkeit auf Rechnung auszuführen. Ich bin Studentin, bin nicht selbstständig oder Ähnliches, und die Beschäftigung wird sich auf dieses eine mal oder auf maximal noch ein weiteres mal beschränken. Meine Frage: muss ich irgendwas beim Finanzamt anmelden? Von seiten des Betriebes kam nämlich die Anfrage, ob es möglich sei, ein Nebengewerbe als Kleinunternehmer anzumelden (was unter diesen Bedingungen nicht möglich ist, wie meine Recherchen ergeben und mir das Finanzamt bereits mitgeteilt hat). Kann ich dem Unternehmen nicht einfach eine Rechnung schreiben und meine Tätigkeit dann, sobald fällig, in meiner Steuererklärung erwähnen?

Vielen Dank im Voraus!

EDIT: Es soll kein (befristeter) Arbeitsvertrag unterschrieben werden. 

...zur Frage

Nebenberuf mit Drohne?

Hallo liebe Comunity!

Ich habe die Frage in ähnlicher Form vorhin schon einmal gestellt, allerdings meines Erachtens mit zu wenig Informationen. Also stelle ich sie hier noch einmal deteilierter.

Ich habe mir vor kurzem eine Kameradrohne gekauft und plane, mein Hobby (fotografieren und filmen) damit ab nächstem Jahr etwas zu finanzieren. Bitte nicht falsch verstehen: Ich will damit nicht das große Geld machen oder reich werden, sondern lediglich die laufenden Kosten damit abdecken (Versicherung, ect.)

Ich habe vor, mit der Drohne Luftaufnahmen von Häusern und/oder Grundstücken zu machen, um diese dann an den Auftraggeber (Eigentümer des Foto-Objektes) für einen kleinen Betrag zu verkaufen.

Die Drohne (DJI P3 advanced) hat eine gute Kameraqualität und mit diversen Bildbearbeitungsprogrammen kenne ich mich auch aus und kann damit einwandfrei arbeiten. Ich habe für ein paar Freunde auch schon (unentgeldlich) ein paar Luftaufnahmen gemacht und bearbeitet, und die waren begeistert davon. Mir ist auch bewusst, das wenn man für etwas bezahlen soll einen hohen Standart verlangt, den ich auch (zumindest aus meiner Sicht) bieten könnte. Aus datenschutzrechtlichen Gründen kann ich euch leider kein Beispielbild an diese Frage anhängen.

Nun zu meiner Hauptfrage: Was muss ich machen, um die Bilder verkaufen zu können? Wo muss ich mich anmelden, wo eintragen oder was beantragen? Eine Gewerbeanmeldung würde entfallen, da ich diese eh aus einem anderen Grund demnächst machen werde. Hat jemand von euch mit diesem Thema schon Erfahrung sammeln können? Ich bin über jede Antwort dankbar!

P.S.: Ich möchte das alles nur nebenbei betreiben, also nicht hauptberuflich. Ich gehe Vollzeit meiner geregelten Arbeit nach. Interesse an solchen Bildern besteht in meinem Umfeld schon, da hier nur Foto´s aus Hubschraubern angeboten wurden (derzeit ist mir nichts bekannt) und diese bis zu 300€ kosten.

Bitte unterlasst sinnlose oder nicht hilfreiche Antworten! Gerne können wir uns auch per E-Mail austauschen, wenn ihr damit schon Erfahrung gesammelt habt und die Frage dadurch konkret beantwortet werden kann. Meine Mailadresse gibt es dann per PN :)

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten!

...zur Frage

Ich bin Student und möchte mit Synchronsprechen und Übersetzungen statt Mini-Job Geld dazuverdienen. Macht das Sinn? Worauf muss ich achten?

Hi Leute, ich bin Student und möchte mir Geld dazuverdienen. Nach vielen lieben Komplimenten zu meiner Stimme und bei fast akzentfreier Beherrschung von 3 Fremdsprachen, von denen ich in zweien der Beste und in einer unter den 3 Besten in einem internationalen Studiengang bin, habe ich mir überlegt, mit diesen Fähigkeiten ein bisschen Geld von zu Hause aus dazuzuverdienen. Habe mich also prompt bei der Freelancer-Plattform "UpWork" registriert und ein paar Jobs an Land gezogen und erfolgreich beendet.

Die Sache ist: Auf UpWork kann man schon loswerkeln, wenn man noch nicht beim Finanzamt angemeldet ist, aus legalen Gründen aber ohne Steuernummer der selbstständigen Beschäftigung das Geld nicht abheben. Finde ich eine gute Regelung, da einem so keine Jobs durch die Lappen gehen.

Ich habe eigentlich vor, mich morgen oder im Laufe der nächsten Woche beim Finanzamt zu registrieren und so meine Freiberufler-Karriere zu starten. Aber die ganzen mir völlig unbekannten Themen wie Steuern und Versicherung, sowie Buchführung im Rahmen solch geringer Einkünfte (vermute max. um die 400 Euro im Monat) schüchtern mich ehrlich gesagt ein bisschen ein und ich frage mich, ob diese Aktion überhaupt Sinn macht, oder ich sie lieber abblase. Bisher habe ich auf UpWork noch nicht genug eingenommen, damit es sehr wehtäte, diese Gewinne komplett zu verlieren, aka liegen zu lassen.

Was meint ihr: Macht das überhaupt Sinn?

Wie funktioniert das mit der Versicherung, wenn ich selbstständig bin? (zzT. in Familienversicherung durch meinen Dad)

Die Buchführung ist nur: Alle Belege (Ausgaben und Einnahmen) aufbewahren und für das Finanzamt zur Steuererklärung gegenüberstellen, korrekt?

Wieviel Geld bleibt mir letztenendes wohl noch über und wann muss ich die Steuern zahlen?

Wenn ihr mir hiermit helfen könntet, wäre ich euch super dankbar. Wohne btw in Niedersachsen (siehe Steuerregelungen). VIELEN DANK!

Gruß vom Jani

...zur Frage

Nutzt Ihr Amazon Affiliate bzw. das Amazon PartnerNet?

Hallo,

ich bin auf der Suche nach Erfahrungen, die ihr mit dem Amazon PartnerNet gemacht habt. Man sieht im Netz immer öfter Foren o.Ä. wo Produkte und dazugehörige Amazon-Links empfohlen werden. Kauft der Leser über diesen Link, bekommt der Anbieter des Forums eine Vermittlungsprovision von max. 10%, wobei die Realität wohl bei 3-4% liegt.

Wer hat Erfahrungen damit gemacht? Habt ihr Geld mit dieser Vertriebsstruktur verdient? Teilt eure Erfahrungen :)

...zur Frage

Nebenberufliche Selbstständigkeit mit HarztIV/ALGII ausbauen?

Hallo, ich bin mittlerweile seit knapp 2 Jahren nebenberuflich selbstständig und merke wie ich jetzt in eine Art Teufelskreis gerate, bei dem ich nicht genau weis, wie ich am Besten raus komme. Heute bin ich das erste Mal auf das Thema HartzIV bei Selbstständigkeit gestoßen und frage mich, inwieweit das hilfreich sein kann in meiner Lage?

Ich arbeite aktuell im Hauptberuf 30 h/Woche und mit meiner Selbstständigkeit ca. 15 h/Woche (schwankend je nach Auftragslage), wobei da Fahrtzeiten zu Kundenterminen, Warenbeschaffung usw. .nicht mit rein gerechnet sind! (würde man alles von beiden Tätigkeiten zusammenrechnen, käme man auf ca. 50-60 h/Woche) Für Freizeit und Privatleben bleibt da keine Zeit bzw. wenn ich mal ein Wochenende lang was unternehmen will, muss ich eigentlich vorher "Nachtschichten" schieben, damit ich ohne schlechtem Gewissen "faulenzen" kann. Eine Stundenreduzierung auf 25 h/Woche ist in meinem aktuellem Hauptjob unmöglich und ich bin mir auch nicht sicher, ob das ausreicht! Dann würde noch hinzukommen, dass ich evtl. für Krankenkasse privat aufkommen muss usw. - also noch mehr Ausgaben!

Ich bin eigentlich gerade in einer Phase, wo die Auftragslage gut ist für die aktuellen Umstände. Der richtige Zeitpunkt um meine Selbständigkeit weiter auszubauen um davon auch evtl. irgendwann leben zu können ist eigentlich JETZT - aber dafür bräuchte ich mehr zeit die ich NICHT habe und auch nicht weiß woher nehmen!

Meine Fix-Ausgaben im Monat betragen ca. 860 EUR, was neben Miete, Strom, Telefon auch die Kreditabzahlung vom Meisterbafög beinhaltet. Und da habe ich noch nichts gegessen... Wieviel kann das ALGII davon abdecken?

Ich würde mich über hilfreiche Antworten freuen. Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?