ALG I anhand der Steuererklärung oder monatliches Netto auf Verdienstbescheinigungen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kenne es nur vom Elterngeld das sich aufs Netto bezieht .. und nein da ändert es absolut nichts.

Deine Steuererstattung entsteht ggf druch irgendwelche Werbungskosten, Krankheitskosten oder Handwerkerleistungen die dein Nettoeinkommen durch Gehalt nicht beeinflussen.

Meist hast du irgendwelche deutlich höheren Ausgaben um die Erstattung zu bekommen soll man diese dann zu deinem "Nettoeinkommen" wieder abziehen ? :)

Ah, ok, dann muss ich das noch mal genauer ausführen:

Die Rückzahlung beruht zum größtenteils aufgrund eines geltend gemachten Entlastungsbetrag auf Grund einer Alleinererziehung eines Kindes. Dieser entpricht letztenendes einer Stuerentlastung ,welche zustande kommt bei der Steurklasse eine Alleinerziehenden.
Ändert das was?

0

ah ok das könnte tatsächlich ein anderer grund sein. Du wurdest z.b. Steuerklasse 1 abgerechnet hätest aber 2 werden können/müssen?

Leider kann ich dazu nichts sagen außer Bauchgefühl :/ .. deine Idee kann ich aber zumindest nachvollziehen.... nur obdas Amt das auch macht kann ich nicht sagen sry

1

Meines Wissens wird das Alg 1 nach dem Brutto er Dienst berechnet, dann wäre egal, was Netto rauskommt, bzw ob du noch Steuern zurück bekommst

Der ALG - 1 Anspruch berechnet sich aus deinem Bruttoeinkommen !

Ah, ok, dann muss ich das noch mal genauer ausführen:

Die Rückzahlung beruht zum größtenteils aufgrund eines geltend gemachten Entlastungsbetrag auf Grund einer Alleinererziehung eines Kindes. Dieser entpricht letztenendes einer Stuerentlastung ,welche zustande kommt bei der Steurklasse eine Alleinerziehenden. Ich habe also Stuerklasse 1 jeden Monat abgerechnet bekommen aber am Jahresende Rückwirkend eine günstigere Steuerklasse.

Ändert das was?

0
@antwortgute

Das hat doch aber nur den Vorteil, dass dir von deinem Brutto mehr an Netto bleibt, wenn du anstatt Steuerklasse 1 dann die 2 hast, dass ändert doch aber nichts an der Höhe deines Bruttoeinkommens und danach berechnet sich ja dein Anspruch !

Such dir doch aus dem Internet einen kostenlosen ALG - 1 Rechner.

0
@isomatte

Beim ALG-1 rechner wird die ja Steuerklasse berücksichtigt. Bei KLasse 2 gibt es mehr ALGI Geld als bei Klasse 1.

0
@antwortgute

Dann hast du doch deine Antwort, wenn du jetzt die Steuerklasse 2 hast, dann wird der Anspruch eben danach berechnet !

0

Werbungskosten höher als Pauschbetrag: Wird nur die Differenz auf Jahreseinkommen angerechnet?

Ich möchte anhand von Lohnsteuertabelle abschätzen, wieviel ich nach einer Steuererklärung wiederbekomme. (Schwierig, ich weiß. Möchte aber zumindest das Prinzip verstehen.)

Ich habe wirklich intensiv im Netz geforscht und nach langer Recherche wende ich mich nun an euch:

Meine Frage steht unter Punkt C. Wenn aber A und B schon falsch sind, dann macht C keinen Sinn mehr;)

Ist das so richtig?

A. Die Werbungskosten eines Arbeitnehmern werden bis zu einer Höhe von 1000,- Euro pro Jahr vom zu versteuernden Einkommen abgezogen (Werbungskostenpauschbetrag).

B. Dieser Werbungskostenpauschbetrag wird schon bei laufenden Lohnzahlungen berücksichtigt, d.h. meine monatlichen Lohnsteuerabzüge auf der Lohnabrechnung berücksichtigen schon diesen Pauschbetrag (wirklich??)

--> Habe mich gewundert, aber dies findet man so bei: wikipedia --> Werbungskostenpauschbetrag:

"Beim Lohnsteuerabzug wird der Arbeitnehmerpauschbetrag [...]bereits berücksichtigt."

C. Übersteigen meine Werbungskosten die Pauschale (Bsp: 1500,- Euro), dann kann ich das im Rahmen der Steuererklärung angeben (evt. nachweisen etc.).

--> Welcher Betrag wird dann auf das zu versteuernde Jahreseinkommen angerechnet?

TATSÄCHLICHE WERBUNGSKOSTEN (1500,- Euro)

minus WERBUNGKOSTENPAUSCHALE (1000,- Euro)

ist gleich ANGERECHNETER BETRAG (500,- Euro)

Beispiel:

Jahreseinkommen: 20.000,- Euro

Werbungskosten: 1500,- Euro

Schon durch die Werbungskostenpauschale berücksichtigt (d.h. in laufende Lohnzahlungen eingerechnet): 1000,- Euro

Nach Steuererklärung werden auf Jahreseinkommen angerechnet: 500,- Euro

Zu versteuerndes Jahreseinkommen verringert sich auf 19500,- Euro (??)

Ist das vom Prinzip her so richtig? Oder bin ich da auf dem Holzweg?

Danke für Eure Hilfe!

...zur Frage

Wie wird minderjährige im Haushalt lebende Tochter beim Selbstbehalt berücksichtigt?

Hallo, folgender Sachverhalt: Unterhaltspflichtiger, wechselndes monatliches Nettoeinkommen zwischen 1100-1200€, lebt mit seiner leiblichen Tochter für die er das alleinige Sorgerecht hat, Ehefrau und 2 Kindern der Ehefrau in häuslicher Gemeinschaft. Es existieren noch 2 weitere außereheliche Kinder, eines davon im Ausland. Kommentare dazu sind nicht hilfreich

Kindesmutter des 2. außerehelichen Kindes erhält Unterhaltsvorschuss, JA fordert Unterhaltspflichtigen auf, 144€ monatl. Unterhalt ans JA zu zahlen. 184€ erhält er Kindergeld für die im Haushalt lebende Tochter. Die Kindesmutter zahlt keinen Unterhalt an ihn. In wieweit wird für die Tochter Unterhalt auf seinen Selbstbehalt angerechnet. Erhöht sich der Selbstbehalt? Wenn ja, um wieviel. Das Mädchen ist 13 Jahre alt. VG labruja

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?