ALG 2 und wohnhaft im Elternhaus

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ab 25 bildest du keine Bedarfsgemeinschaft mehr mit deinen Eltern, höchstens noch eine Haushaltsgemeinschaft nach Absatz 5 § 9 SGB II: http://tinyurl.com/6pr66s8

Und zwar dann, wenn ihr gemeinsam haushaltet; vor allem, wenn du bei Muttern futterst. Falls dies der Fall ist, "wird vermutet, dass sie von ihnen Leistungen erhalten, soweit dies nach deren Einkommen und Vermögen erwartet werden kann." (ebenda) Falls nicht, dann nicht.

Falls nicht, dann kann man eine Haushaltsgemeinschaft bestreiten. Wird das akzeptiert, dann ist alles bestens. Wird das nicht akzeptiert, kann man dagegen rechtliche Schritte unternehmen. Sind die erfolglos, kann man immer noch die Vermutung anfechten, dass man von seiner Haushaltsgemeinschaft Leistungen erhält.

Klappt auch das nicht (oder verzichtet man darauf, z. B. mangels Erfolgsaussicht angesichts eines Betts 10 Meter über Mutters Futterluke ;-)), haben die mitwohnenden Verwandten recht hohe Freibeträge für ihr Einkommen*), schreibt die Bundesagentur für Arbeit in meiner Quelle oben.

Dafür aber muss natürlich das Einkommen der mitwohnenden Verwandten überprüft werden, bevor das Amt von eine Nichtleistung der Leute ausgehen darf. Geeignet dazu sind Kontoauszüge und Verdienstbescheinigungen usw. Liefert man die, hat man ganz schnell ALG II, meist.

Gruß aus Berlin, Gerd

*) Grob gesagt doppelter fiktiver Regelbedarf plus anteilige Warmmiete plus Schuldentilgungen; und vom Rest ist nochmal die Hälfte frei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von usain8x
24.03.2012, 14:28

endlich mal jemand, der eine fundierte antwort schreiben kann die dann auch noch zur frage passt! bester beitrag

0

einkommen/vermögen(einkommen der letzten 3 monate dürfte reichen) deiner eltern und am besten nen mietvertrag und ne bescheinigung über die heizkosten, so hast du gute chancen das du mehr geld bekommst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von usain8x
22.03.2012, 20:14

danke. das heißt es müssen die kontoauszüge der eltern dazu oder können sie es einfach nur so in den antrag hineinschreiben?

0

Wie meinst du das? Ab 25 Jahren bildest du getrennt von deinen Eltern eine eigene Bedarfsgemeinschaft und musst bei der Antragstellung auf ALG2 keine Papiere/Unterlagen deiner Eltern einreichen. Nur dein Einkommen uvm. ist bei der Antragstellung wichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von usain8x
22.03.2012, 20:28

das haben mir die Leute vor Ort aber anders gesagt :( komme nicht drum herum

0

Steht denn nicht auf den Anträgen, was ausgefüllt und eingereicht werden muss?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?