ALG 2 und Übergangsgeld bei beruflicher Reha bzw. Teilhabe am Arbeitsleben

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

AlG 2 ist immer nachrangig. Wenn du eine andere Sozialleistung (also hier das Übergangsgeld) bekommst, entfällt das AlG 2 . Dann bist du ja nicht mer "bedürftig". Wenn das allerduings wenige ist, als deine jetzige Leistung, kannst du wiederum Aufstockung beantragen. Bei einem stationären Aufenthalt has du eigentlich nur noch einen Anspruch auf ein Taschengeld von knapp 100 € plus der Kosten für deine Wohnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau mal hier nach: www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbii/11a.html.

Normalerweise werden alle Einkünfte auf das ALG II angerechnet (außer die im o. g. Paragraphen genannten), also auch Übergangsgeld. Die Unterbringung im Internat (ebenso in einer Kurklinik) und die Verpflegung dürfen jedoch nicht angerechnet werden. Deine Miete musst du ja inzwischen weiter bezahlen, und es können Zusatzausgaben für die Verpflegung hinzukommen (z. B. zum Kaffeetrinken).

Aus dem o.g. Paragraphen werde ich nun nicht schlau, ob auch das Übergangsgeld für eine Umschulung angerechnet wird oder nicht (ich bezog einmal Übergangsgeld von der Krankenkasse wegen eines Kuraufenthaltes, bei dem die ersten Tage in eine Maßnahme fielen. Dieses wurde voll angerechnet).

Deshalb mein Tipp: Wecke keine schlafenden Hunde. Vielleicht hat sich beim letzten Mal auch ein Mitarbeiter des JobCenters vertan. Gib also alle deine Unterlagen beim JobCenter ab und warte ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 19LeseRatte77
16.10.2012, 19:57

also beim ersten mal, als ich in einem Rehavorbereitungslehrgang (RVL) war bekam ich ja schonmal Übergangsgeld was mir anscheinend nicht aufs ALG2 angerechnet wurde und das waren 5,28 EUR pro Tag, laut Bescheid. Ich habe bisher auch noch keinen Beruf erlernt. Soweit ich weiß, wurde mein Übergangsgeld damals nach meinem letzten Ausbildungsgeld der Ausbildungsstelle die ich am längsten "durchgehalten" hatte berechnet und dabei kamen diese mickrigen 5,28 EUR pro Tag zustande. Das sind auf den Monat (mit 30 Tagen berechnet) 158,40 EUR Übergangsgeld! Könnte es vielleicht daran liegen, dass man mir dieses Übergangsgeld in voller Höhe gelassen hatte? Und ist dies vielleicht auch heute noch so? Es sind ja sogar weniger als 165,-EUR die man doch auch voll hinzuverdienen dürfte, oder?

Bitte gebt mir weitere Antworten. Danke. :-)

0

Übergangsgeld ist wahrscheinlich mehr als Hartz4. Den Antrag ausfüllen. Darin steht welchen Beruf man gelernt hat, welchen man zuletzt ausgeübt hat. und man bekommt einen Fragebogen für den letzten Arbeitgeber mitgeschickt und dieser sollte diesen ausfühlen. Wenn nicht dann wird auf den Tarifvertrag zurückgegriffen. Viel Spaß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich habe 989 € von der Rentenkasse erhalten - zuvor Hartz4 1283 €. Hatte durch die Umschulung weitere Kosten: Fahrtkosten, Unterkunft (1x monatlich Fr-So), Schulmaterial, Berufsbekleidung. Konnte mir weder die Schulbücher noch Berufsbekleidung leisten, da ich ja in Vorkasse treten muss. Konnte deshalb meine MIete nicht mehr voll bezahlen und habe deshalb riesen Probleme. Weder Rentenberater noch Argeberater haben mir weitergeholfen....

Jetzt leben ich wieder/immer noch von Hartz4 - kann in meinem erlernten Beruf nicht mehr arbeiten und soll meine 3 Kinder und mich durch eine Helfertätigkeit ernähren...

Lebenslang Hilfsarbeiter - echt toll....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 19LeseRatte77
15.10.2012, 00:10

hallo "aotearoa01"!

danke für den link! ich habe mir die pdf gleich mal gespeichert und ab seite 100 gelesen. Leider verstehe ich bei dem Kauderwelsch nur Bahnhof! Ist wieder son Ämtergeschwafel! weißt du denn ob ich das geld nun zusätzlich zum hartz4 behalten darf oder wird da was bei mir abgezogen oder angerechnet sodass ich nichts dazuverdienen würde??

vielen dank im voraus!!! :-)

0

Was möchtest Du wissen?