Alg 2 und seit Ende Juni als Minijober und nicht Rentenversicherungspflicht angemeldet, bekomme ich eine Strafe von das Job center?

5 Antworten

Dann hol`das mal schnell nach. Grundsätzlich ist das Verschweigen von Einkünften ein Verstoß und kann geahndet werden. Weil aber sowieso 100,00 €/Monat anrechnungsfrei sind und ich denke Dein Lohn lag nicht darüber, wird das in diesem Fall keine Konsquenzen haben, außer einer Nachberechnung.

Also die beiden Lohnbscheinigungen in Kopie zum Jobcenter und gleichzeitig den Minijob da angeben. Durch Datenabgleich mit der Minijobzentrale werden die das sowieso in einigen Wochen herausbekommen und dann könnte das wirklich Ärger bedeuten.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Ja. Wenn du das selber meldest und das zuviel gezahlte ALG2 zurück zahlst, hast du Glück gehabt. Kommt dir das Amt drauf (und das werden sie!), gibt es eine Strafanzeige wegen Betruges.

Für Juni 35 euro,und Juli 44 euro,ist das viel?

0
@Dorinadan

Es geht nicht um die Beträge, es geht um die Nicht-Meldung!

0

Teile es nachträglich mit, entschuldige Dich für die durch Unwissen verursachte verspätete Mitteilung und lege die entsprechenden Abrechnungen vor.

Da das aus diesem Minijob resultierende Einkommen deutlich unter 100 Euro liegen sollte, dürfte nicht allzuviel geschehen.

Ist mein Hartz 4 Bescheid rechtens?

Hallo liebe Community,

nach 4 Wochen ohne Geld und zum ersten Mal habe ich endlich meinen Hartz 4 Bescheid erhalten- Für 4 Wochen Arbeitslosigkeit im Juli (Vielleicht haben einige meine Beiträge gelesen- Island ist komplett abgesagt.) Bei Antragsstellung waren die Mitarbeiter wirklich sehr nett- ich kann mich also nicht beklagen. Es gab dabei ein paar Umstände, bei denen es klar war, dass ich nur für Juli Geld bekomme und für Juni gar kein Hartz 4 erhalten werde, obwohl es mir ohne die Umstände zugestanden hätte, da ich mitten im Juni den Antrag gemacht hatte. Es gibt laut Bescheid im Juni eben kein Geld, da ich mir dort ein Volldarlehen über 768 Euro von der Kfw während der Prüfungsphase zur Überbrückung hab auszahlen lassen. Dies muss ich aber voll zurückzahlen. Wobei es eigentlich im Mai hätte ausgezahlt werden sollen- aber die haben sich leider verspätet. Der Juni wäre durch pünktliche Zahlung theoretisch ohne Geldeinfluss gewesen und für die Berechnung unberührt. Von den 768 Euro musste ich aber auch die Krankenkasse zahlen, sowie Miete etc. (In München undenkbar) Nun ist es so, dass ich auch meine Steuerrückzahlung für 2015 im Juni zurück bekommen habe. Diese war auch sehr zufriedenstellend. Man sagte mir aber damals, dass diese frühestens im August/ September überwiesen wird- weil so viel los sei beim Finanzamt. Naja jetzt wurde es leider im Juni ausgezahlt, sowie das KfW Darlehen, was eigentlich im Mai hätte kommen sollen und für Juni gibt es dementsprechend gar nichts wie gesagt. Bei Antragsstellung haben ja mehrere Mitarbeiter- weil ich ja auch mehrere Termine hatte- bestätigt, dass ich Glück hatte, dass diese Rückzahlung nicht im Juli kam, denn für Juni hätte ich ja wegen der KfW Zahlung eh nichts bekommen, und somit sei zumindest der Juli für mich unberührt und ich bekomme den vollen Hartz 4 Satz. Nun ist es so dass sie die Steuerrückzahlung bzw Steuererstattung auf 6 Monate aufgeteilt haben und mir wurde für Juli- den einzigen Monat im Grunde genommen- 200 € abgezogen. Das heißt, es wurde im Grunde genommen der gleiche Betrag wie im Juni abgezogen. Wie gesagt Juni lassen wir mal außen vor- Wegen der KfW Sache. Ich bin absolut geschockt, dass es nur so wenig ist. Mit der Steuerrückzahlung habe ich mein Konto wieder aufgefüllt, das in zwei Jahren Meisterschule sehr gelitten hat. Bin aber immer noch im Minus. Ich habe 13 Jahre gearbeitet, und durch die zwei Jahre Meisterschule, gelten diese aber als arbeitsfreie Zeit und dementsprechend hatte ich kein Anrecht auf Arbeitslosengeld. Nun muss ich mich mit so etwas abspeisen lassen. Ist dies rechtens? Mit diesen 668 € die mir überwiesen wurden, kann ich gerade mal die Krankenkasse vom Vormonat (durch den Schülertarif werden immer noch Krankenkassenbeiträge vom Vormonat abgebucht.), Miete und meine Fahrkarte bezahlen. Übrig bleibt also 0 Euro. Ich bin absolut verzweifelt!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?