ALG 2 und alg 1?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hat dein Vater denn die Veränderung dem Jobcenter mitgeteilt,denn dazu ist er verpflichtet ?

Dann hätte man nämlich anhand deines jetzigen Einkommens den gemeinsamen Bedarf von euch berechnet,denn wenn du als unter 25 jährige Person deinen Unterhaltsbedarf nicht aus eigenem Einkommen decken kannst,bildest du gemeinsam mit deinem Vater eine so genannte BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) in dieser ist er dir vorrangig zum Unterhalt verpflichtet.

Es kommt also darauf an was du jetzt an ALG - 1 bekommst,was dein Vater für die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) zahlen muss und ob du evtl.noch Beiträge für gesetzlich vorgeschriebene Versicherungen zahlen musst,die könnten dann nämlich noch zusätzlich zu deinen 30 € Versicherungspauschale von deinem ALG - 1 abgesetzt werden.

Als du noch Arbeit hattest wirst du auf Grund deines anrechenbaren Einkommens keinen Anspruch mehr auf eine so genannte Aufstockung gehabt haben,deshalb hat dein Vater nur seinen derzeitigen Regelsatz von 409 € für seinen Lebensunterhalt bekommen und dazu seinen KDU - Kopfanteil,also bei 2 Personen im Haushalt 50 % der Warmmiete.

Du musstest ihm dann min. deinen KDU - Kopfanteil geben.

Anders als bei deinem vorherigen Erwerbseinkommen wird dein ALG - 1 aber fast vollständig auf deinen Bedarf angerechnet,da gibt es keine Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll,weil das ALG - 1 nur eine Versicherung / Lohnersatzleistung ist,da kannst du nur die oben genannten Aufwendungen bzw. Pauschale geltend machen.

Mit 21 steht dir also derzeit ein Regelsatz von 327 € zu und dazu käme dein KDU - Kopfanteil,wenn dein Vater also angenommen 600 € für die KDU - zahlen müsste stünden dir für deinen Bedarf 300 € als Kopfanteil zu,dein Bedarf würde dann bei min. 627 € pro Monat liegen.

Würdest du keine weiteren Aufwendungen von deinem ALG - 1 absetzen können,dann würden nur die 30 € Versicherungspauschale in Abzug gebracht,also wenn du dann angenommen 600 € ALG - 1 hättest,würden nach theoretischem Abzug der 30 € noch 570 € anrechenbares ALG - 1 bleiben.

In diesem Beispiel würde dann ein Bedarf von 57 € pro Monat bleiben,der stünde deinem Vater dann noch für deinen Bedarf zu,wenn du mehr hättest würdest du wieder aus der BG - deines Vaters raus sein und ihm min. dein KDU - Kopfanteil aus deinem ALG - 1 zahlen,dazu deinen Kopfanteil für den normalen Haushaltsstrom und Kostgeld für deine Verpflegung oder du mussst es dann selber machen.

Dein Vater sollte eine Veränderungsmitteilung an das Jobcenter schicken und damit um eine Neuberechnung bitten. Vom Bewilligungsbescheid Deines ALG1-Bescheids Kopien machen und beilegen. Dann wird ALG2 neu berechnet.

Otis422 19.05.2017, 15:02

Danke dir... ist es denn möglich das er mehr kriegen wird oder sollen wir es einfach so hin nehmen ?

0
Rambazamba4711 19.05.2017, 15:06
@Otis422

Wart einfach mal den Bescheid ab. Ich könnte mir vorstellen, dass Du weniger zahlen musst und das JC deren Zahlung erhöht.
Mach das einfach mal und warte die Entscheidung ab.

0

Wie alt bist du?

Otis422 19.05.2017, 15:02

21, warum?

0

Was möchtest Du wissen?