Alg 2 - welche Nachteile kann es haben bei der Jobsuche?-z.B. jeden Job annehmen

3 Antworten

Als Neuling beim ALG II kriegt man in der Regel ein "§ 15a Sofortangebot" laut SGB II: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/index.html

Manche sehen dies als Nachteil an, weil da auch schlecht bezahlte Jobs dabei sein können und Maßnahmen zur Eingliederung in die Arbeitswelt, darunter auch 1-Euro-Jobs nach § 16d Arbeitsgelegenheiten.

Aber was soll's? Wer kein ALG II beantragt, kriegt zu 100 % kein ALG II - wer einen Job ablehnt, der zumutbar ist nach § 10 Zumutbarkeit, oder eine zumutbare Maßnahme, der kriegt 3 Monate lang rund 110,- weniger ALG II. Rechenkünstler beantragen deshalb lieber ALG II ;-).

In § 22 Absatz 4 steht dann, wie man sicher Wohnkosten bekommt für die eigene Bude, und in Absatz 6, wie man Umzugskosten und eine Kaution bekommt. Ab 25 gibt es das Alles auch ohne Arbeitsvertrag.

In § 16 Absatz 1 steht dann, dass man laut § 44 SGB III (drei!) Geld bekommt für Bewerbungsschreiben und für Fahrten zu einem Vorstellungsgespräch, falls die Firma das nicht übernimmt.

Gruß aus Berlin, Gerd

also kann ich mir auch endlich eine eigene kleine Wohnung suchen und bekomme das von dem jobcenter finanziert? Das wäre dringend nötig, weil ich es oft nicht mehr aushalte. Danke für die Antwort.

0
@snoopyne

Klein muss die Wohnung nicht sein, nur angemessen billig laut Absatz 1 § 22 SGB II. Was passt in deinem künftigen Ort, erfährst du allgemein nur dort - oder aus dem Internet, falls das noch aktuell ist, was da steht: http://www.harald-thome.de/oertliche-richtlinien.html

Ob die ins Auge gefasste Bude auch sicher voll bezahlt wird inklusive Heizkosten, das erfährt man nur, indem man eine schriftliche Zusicherung für diese Bezahlung beantragt beim derzeit zuständigen Jobcenter, also dem am jetzigen Wohnort, siehe Absatz 4 § 22 SGB II.

Das gilt auch, wenn man eine Bude in einer anderen Gemeinde ins Auge gefasst hat, für die ein anderes Jobcenter zuständig ist: Die nötige Zusicherung kriegt man nur vom alten Jobcenter, das jetzt für einen zuständig ist.

Gruß aus Berlin, Gerd

0

Was solldas denn heißen? Wenn du tatsächlich gezwungen wärst, eine Stelle anzutreten, könntest du ja ohne weiteres trotzdem weiterhin suchen, und wenn du etwas passendes findest, kannst du jederzeit fristgerecht kündigen.

Besser als vom Taschengeld der Eltern zu leben, wäre das auf jeden Fall.

Ja, ich mach das jetzt das ALG2, hab ja keine andere Wahl. Ich habe nur noch keine Exmatrikulationsbescheinigung, aber ich lasse mir gerade von der Studentenkanzlei eine Vorabschreiben schicken, das bescheinigen soll, dass eigentlich fertig bin mit studieren und nur noch auf die Note und die öffentliche Exmatrikulation warte.

0

Hallo,

Zunächst mußt Du mal daran denken, ob Du noch unter 25 bist und diesbezüglich noch zusätzlich die Finanzkraft Deiner Eltis abchecken. Bis zu Deinem 25. Lebensjahr sind ansonsten Deine Eltern vorrangig noch für Dich unterhaltspflichtig.

Und die Eltis haben doch gewiss ein Auto, mit dem sie Dich zu dem einen oder anderen VSG auch notfalls hinfahren könnten. Und wegen der Kaution solltest Du zunächst mal diverse Wohnbau - Gesellschaften abklappern, denn da hast Du gute Chancen, sie auch mit einem schlechter bezahlten Job monatlich zur normalen Miete abzustottern.

mfg

Parhalia

über 25 und es gibt eigentlich ständig nur Differenzen daheim und dann bekomme ich garnichts zu den 100€. die letzten 2 Monate bin ich nur mit dem Fahrrad unterwegs und wir sprechen nicht miteinander.

0
@snoopyne

Dann hast Du zumindest schon einmal Argumentationsgrundlagen, von daheim auszuziehen.

Du solltst Dir aber vorab mal einen Termin mit der ArGe vereinbaren, was Du vorab berücksichtigen solltest. Potentielle Jobs kannst Du Dir ja vorher schon selber suchen und gleichzeitig abchecken, in welchen Städten Du diese notfalls auch ohne eigenes Motorfahrzeug aufsuchen könntest. ( mit dem Radel oder via ÖPNV )

Du hast etwas studiert und somit solltest Du m.E. doch als junger Mensch locker in der Lage sein, einen möglichen neuen Wohnort mit hoher Nachfrage hinsichtlich Deiner Quali zu finden.

Und wenn Du das für Dich alleine doh schon vorsortiern kannst, dann kannst Du auch gegenüber der ArGe gut argumentieren. Du mußt zunächst halt minnigens mal aus dem Dorf raus.

Was hast Du denn studiert, wenn die Frage erlaubt ist ?

0
@Parhalia

bwl, richtung logistik. ja, ich war inzwischen schon beim jobcenter und die wollten mich gleich arbeitslos melden, aber ich habe da bedenken und wollte mich erst genau informieren. habe halt infobroschüre mitbekommen und was ich für unterlagen brauche. nur habe ich gelesen, dass man mietkaution geliehen bekommt, wenn man ein sicheres jobangebot hat. und ich fühle mich irgendwie schlecht geld zu verlangen, auch wenn ich das später einmal mit meinen steuerzahlungen wieder dem staat zufüge...mir fällt das einfach schwer zu den monatlichen zahlungen auch noch umzugsgeld zu fordern. ich weiß einfach gerade nicht was ich machen soll :(.

0
@snoopyne

Ich würde an Deiner Stelle den Möglichkeiten zusagen, da Du im Dorf wohl kaum in die Logistik kommen wirst.

Gerade in Ballungszentren floriert die Logistik.

Du kannst auch ein Darlehen vom Staat beantragen, weil ein Darlehen auf Heller und Pfennig zurückzuzahlen ist.

Die Geschichte mit dem ratenweisen Abzahlen beim Vermieter ist eine Sache, die Du aus den eigenen Mitteln oder der Grusi selbst bestreitest.

Und den Umzug kannst Du hinsichtlich der Kosten auch arg minimieren, wenn Dir Kumpels dabei helfen und Du ggf. nur mal 24 h. einen Miet - Transporter bräuchtest.

Aber als studiertem BWL-ler hätte ich Dir schon mehr zugetraut...( Rechnen zur Minimierung )

Du hast schon ganz gute Vorraussetzungen. Springe über Deinen eigenen Schatten und nimm´ diese Hilfsmöglichkeit zum Start in den Beruf an. Rechne halt vorab die kostengünstigtsten Möglichkeiten durch.

Gegenüber Snobs solltest Du Dein Licht da nicht unter den Scheffel stellen, da Dir Deine Eltis scheinbar nicht den Zucker in den Ar*** blasen können oder wollen.

ich weiß einfach gerade nicht was ich machen soll :(.

Nimm´ die Hilfe der ArGe notfalls in Anspruch.Rechnen kannst Du und mit Deiner Qualifikation weisst Du schon, wo Du recht begehrt auf dem Arbeitsmarkt bist.

0

Hartz 4 bewilligt, aber auch ALG I - was soll ich tun?

Hallo,

ich habe ein etwas umfangreicheres Problem und hoffe, jemand kann mir helfen.

Ich bin im Februar 2012 arbeitslos geworden. Nachdem ich 3 Monate ALG I (der Anspruch wurde für ein Jahr bewilligt) erhalten habe, aber keine Arbeit zu finden war, bin ich nach Schottland ausgewandert. Ich habe mein ALG I für sechs Monate mitgenommen, bin aber dann noch nicht wieder zurückgekehrt, sondern erst im September 2013. Es hieß damals, dass der Restanspruch auf ALG I verfällt, wenn man sich im Ursprungsland (also Deutschland) nicht spätestens nach 6 Monaten wieder meldet und zurückkehrt.

Nachdem ich leider auch im Ausland arbeitstechnisch nicht fündig geworden bin, kam ich zurück nach Deutschland und habe am 18.09.2013 Hartz IV / ALG II beantragt. diesem Antrag wurde bis Ende Februar dann auch stattgegeben, allerdings wurde ich aufgefordert, "vorrangige Leistungen" zu beantragen, da laut Computer ja noch ein ALG I-Restanspruch von 3 Monaten besteht. Das habe ich dann auch getan (am 14.10.), und erhielt jetzt folgendes Schreiben von der Agentur für Arbeit (Kopie der Weiterleitung ans Jobcenter): "Erstattungsanspruch - Sie haben xy ALG II bewilligt. XY hat am 14.10. ALG I beantragt. Sie hat folgenden Anspruch ... Bitte teilen sie mir auf dem beigefügten Formular mit ob und wenn ja, in welcher Höhe sie einen erstattungsanspruch geltend machen (§ 104 Zehntes Buch Sozialgesetzbuch). Die Leistung für die Zeit vom 14. Oktober 2013 bis zum 13. Januar 2014 behalte ich ein, um ihren erstattungsanspruch zu erfüllen. Ab dem 14. Januar 2014 werde ich xy das ALG in voller Höhe auszahlen."

So wie ich das verstehe, habe ich jetzt vom 18.09. bis 14.10. ALG II bekommen und bekomme jetzt ab 14.10. ALG I, ohne es jedoch zu bekommen. Da ich nach meiner Rückkehr erstmal in der Einzimmerwohnung meiner Schwester als Gast untergekommen bin, brauche ich dringend eine eigene Bleibe. Ganz zu Schweigen von einer Arbeitsstelle. Als ich meinen ALG II-Antrag abgegeben habe, habe ich auch schon einen Antrag auf Umzug gestellt. Man sagte mir dieser würde ruhen, bis man von der Agentur für Arbeit bezüglich des ALG I-Anspruchs gehört hätte. Ganz davon abgesehen, dass ich dem Frieden, was das ALG I betrifft nicht so ganz traue, stellen sich mir dutzende andere Fragen. Wer hilft mir mit meinem Umzug? Wer hilft bei auswärtigen Vorstellungsgesprächen? Und wenn ich eine Wohnung finde, hilft mir jemand - und wenn ja, wer -, die Mietkaution / Genossenschaftsanteile aufzubringen (ich habe keine finanziellen Rücklagen). Wer ist jetzt überhaupt für mich zuständig? Über die Servicenummer erreiche ich heute niemanden und gestern bekam ich die Auskunft ich sollte mich erstmal weiter mit dem Jobcenter auseinandersetzen, denn der dortige Ansprechpartner wäre bei mir noch eingetragen. Ich habe im Oktober außerdem ein Sozialticket für den ÖPNV gekauft, auf dass ich mit ALG I ja gar keinen Anspruch hätte, und wie sich jetzt rausstellt auch schon den halben Oktober nicht hätte benutzen dürfen.

Danke!

...zur Frage

Ansprüche nach schulischer Ausbildung

Hallo,

ich (noch 21, ab Nov. 22) habe letzten Monat eine schulische Ausbildung zum Fachiinformatiker beendet und bin jetzt zurzeit noch auf Jobsuche. Bisher habe ich Kindergeld und Unterhalt und teilweise auch Bafög bekommen.

Aber wie soll es für mich jetzt finanziell weitergehen solange ich keine Arbeit finde?? Bei der Arbeitsagentur wurde mir gesagt, dass mir ALG 1 aufgrund meiner "nur" schulischen Ausbildung nicht zu steht, da dabei nichts für die Arbeitslosenversicherung eingezahlt wurde. Aber was steht mir denn dann zu solange ich noch keine Job gefunden habe?? Kindergeld?? ALG2?? Kennt sich da jemand aus oder war vielleicht in der selben Situation.

...zur Frage

Jobzusage vor ALG-II-Bewilligung, steht mir trotzdem noch Geld zu?

Ich hab am 23. März ALG II beantragt und muss bis übermorgen alle meine Unterlagen zur Überprüfung einreichen, allerdings habe ich schon zu 80% ne Zusage für nen Job, der Mitte April losgehen würde. Nehmen wir mal an ich unterschreibe einen Arbeitsvertrag, bevor bei mir ALG II bewilligt wird, steht mir dann für den Zeitraum vom 23. März bis Mitte April trotzdem noch Geld zu, oder sagt dann das Jobcenter, Sie haben ja jetzt nen Job, also gibt es keine Bewilligung. Wird evtl. sogar rückwirkend für den ganzen März gezahlt?

...zur Frage

wieviel gehalt akzeptabel

Bin zur zeit arbeitslos. Ich habe ein paar jobangebote mit aber sehr weniem einstiegsgehalt angeboten. Auch nur befristet. 11 euro und weniger... haette genausoviel mit meinem alg. Muss ich alles annehmen oder gibt es einen prozentsatz vom letzten monats oder jahres gehalt. Hatte in meinem letzten job auchnoch 13tes monatsgehalt und urlaubsgeld/FAHRGELD. Kann ich das bei meiner job auswahl berücksichtigen oder muss ich da rücksprache halten mit meinem amt. Hatte vorhin schon bei meinem jobcenter angerufen aber mein sachbearbeiter ist krank auf unbestimmte zeit. Konnt mir keiner auskunft geben. Nur wieder so gesagt das ich sanktioniert werde wenn ich zumutbare arbeit ablehne.

...zur Frage

Jobcenter gibt Bildungsgutschein, trotzdem Alg1 beziehen?

Hallo,

und zwar habe ich vor, Jobcenter nach einem Bildungsgutschein zu fragen. Wenn Sie mir diesen willigen und mich bei einem Institut weiterbilden lasse, habe ich dann Anspruch auf ALG 1 (war vorher 1,5 Jahre durchgehend berufstätig)??? Bafög wird mir wohl bei dieser Art der Weiterbildung nicht bewilligen...

Danke schonmal für eure Antworten

...zur Frage

Arbeitgeber meldet sich nach Jobzusage nicht mehr

Was ist z.B. wenn man ein Bewerbungsgespräch hatte und der Arbeitgeber einem dann ne Jobzusage macht und sich bezgl. des Arbeitsvertrages sich melden will aber es kommt nichts mehr von Ihm? Sollte man vielleicht selbst noch einmal anrufen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?