ALG 1,Krank- trotzdem Bewerben?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Widerspruch einlegen mit Hinweis auf die Krankschreibung. Sollte der Widerspruch abgelehnt werden, sofort einen Anwalt für Sozialrecht nehmen (ist auf Antrag kostenfrei).

Die JobCenter zocken mit ungerechtfertigten Sanktionen Mio. ab. Allein im letzten Jahr haben die JobCenter auf diese Weise 170 Mio. Euro den Bedürftigen vorenthalten, obwohl es mindestens 1 BGH-Urteil gibt, daß Sanktionen grundgesetzwidrig sind. Lies mal hier: http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/warum-hartz-iv-verfassungswidrig-ist-9001455.php

Viel Erfolg!

Ich komme mit meiner SB nicht gut klar. Ich finde es auch ganz schön böswillig mich da kürzen zu wollen!

0
@davos1610

Das tut mir leid für Dich, aber Menschlichkeit wird bei den JobCentern nun mal nicht groß geschrieben. Die Böswilligkeit und Niedertracht ist befohlene Doktrin.

Ein paar kleine Tipps: Vor dem Absenden immer ALLES kopieren und in einem Ordner sicher verwahren. Schreiben niemals ohne Beleg dem AA oder JobCenter zustellen. Entweder persönlich
abgeben und die Kopie gegenzeichnen lassen oder per Einschreiben-Rückschein hinschicken, denn die "verlieren" öfter mal Schreiben und Anträge ihrer Kunden in der Ablage "P" und behaupten hinterher, daß nichts eingegangen sei. Du hast dann die Beweislast, daß Du die Schreiben, Anträge oder Belege fristgerecht eingereicht hast.

Billiger:
Alles per Fax vorab hinsenden (auch um Fristen zu wahren), dann
umgehend per Post hinterhersenden. Fax-Sendebeleg ausdrucken und mit der Kopie des Schreibens sorgfältig verwahren.

Auch auf das Datum der Schreiben vom AA oder JC achten. Die versenden zurückdatierte Schreiben und plötzlich ist eine Frist verstrichen, die Du gar nicht wahren konntest. Deshalb grundsätzlich auf dem Schreiben notieren, wann es Dir zugestellt wurde und den Umschlag mit Poststempel aufbewahren (am besten ans Schreiben dranheften)!

Bei uns hier sind die ganz raffiniert: Es gibt keinen Poststempel mehr, weil hier private Zustelldienste genommen werden und die ganze Beweislast dann bei dem Betroffenen liegt. Ich habe jetzt für mehrere Hartz IV-Bezieher diesbezüglich schon Beschwerdebriefe verfaßt, damit im Zweifelsfall nachgewiesen werden kann, daß so ein Gebahren häufiger vorkommt. Selbst Gerichte hier in den Landkreisen bedienen sich solcher schandhaften Taten, denn in der BRD breitet sich ein Sumpf von rechtsfreiem Raum aus.

Wenn es um "haarige" Besprechungen geht, dann immer einen Zeugen mitnehmen. Dieser sollte sich in das Gespräch nicht einmischen, sondern dient nur im Zweifelsfall als Zeuge dafür, was besprochen wurde, deshalb sollte dieser Zeuge auch kein Angehöriger sein. Sofort nach der Besprechung ein Gedächtnis-Protokoll mit dem Zeugen zusammen erstellen und vom Zeugen
mit Datum und Uhrzeit unterschreiben lassen. Auch "heimliche"
Mitschnitte brisanter Gespräche haben schon gute Dienste geleistet, wenn man niemanden hat, der als Zeuge mitgehen kann (Backup auf Stick oder externer Festplatte nicht vergessen!).

Merke: Die Unterlagen werden vom AA oder JC 10 (!) Jahre aufbewahrt und auch 10 Jahre lang können die rückwirkend Gelder zurückverlangen!

Merke außerdem: Stets höflich, freundlich aber bestimmt bleiben! Niemals freiwillig Informationen geben, die u.U. gegen Dich verwendet werden könnten.
Selbst wenn der SB noch so jovial und freundlich tut - er / sie ist
nicht Dein Freund!!!



1
@tachyonbaby

Herzlichen Dank fürs Sternchen!

Gib doch mal Rückmeldung, ob Du die Sanktionsandrohung abgewendet bekommen hast.

0
@tachyonbaby

Ich sitze derzeit an dem Widerspruch. Meine Bearbeiterin meinte das ich krank war ist für sie kein wichtiger Grund. Somit habe ich nun eine Sperrzeit von 3 Wochen. :-P

1

Nun sollte ich mich am 30.03. bewerben.

Und wo war das Problem das Bewerbungsschreiben fertig zu machen und die Email-Bewerbung zu versenden? Es war sicher nicht gefordert, innerhalb des einen Tages die Bewerbung fertig zu machen. Aber offenbar hast Du es auch nicht am 5.4. getan.

Willst Du denn keinen neuen Job oder warum bewirbst Du Dich nicht? Dann schieb es bitte nicht auf die Krankheit, sondern sag einfach, dass Du keinen Bock auf die Stelle hattest.

Eine hilfreiche Antwort wäre gut! Nicht so ein Palaber...willst du nicht arbeiten...

0

Für die Tage 29. - 31. 3. stand Dir die Lohnfortzahlung des vorherigen Arbeitgebers zu. vom 1.-4. müsste die KK Krankengeld zahlen, da Du real dem AA nicht zur verfügung gestanden hast. ( So kenne ich es bisher )

Dann hättest Du auch erst ab 5.4. Anrecht auf Alg I.

Nur hast wahrscheinlich keine AU Bescheinigung an die KK weitergeleitet und damit entfällt der Zahlungsanspruch.

Der Termin 30.3. - ist damit ein  Vorstellungsgespräch gemeint oder hättest Du ein entsprechendes Bewerbungsschreiben erstellen sollen?

Ganz genau so ist es. Bekomme Krankengeld vom 1.4. bis 4.4.! Erst ab 7. Arbeitslosengeld weil ich am 5.4. erst die Post erhalten habe...den Aufhebungsbescheid. Am 1.4. kam meine Berechnung über mein Arbeitslosengeld, am 5.4. der Aufhebungsbescheid, am 6.4. Arbeitsamt zu und somit war ich am 7.4. wieder dort zur Arbeitslosmeldung.

Und nein. Ich sollte mich nur bewerben. Ich war das letzte mal 2003 Arbeitslos.


0

Was möchtest Du wissen?