ALG 1 reicht vorne und hinten nicht

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Begründung erscheint mir seltsam. Wieso solltest du weniger als die Grundsicherung bekommen. Stelle den Antrag beim JobCenter und bestehe auf einen schriftlichen Bescheid, damit du dagegen in das Widerspruchsverfahren gehen kannst.

Wenn du so wenig ALG - 1 bekommst,wirst du keinen Anspruch auf Wohngeld haben,dazu brauchst du mindestens 80 % von der Leistung,die du als ALG - 2 Bedarf vom Jobcenter bekommen würdest !!! Selbst wenn dir keine ALG - 2 Aufstockung zustehen sollte,kannst du trotzdem auf dem Jobcenter einen Antrag auf die ungedeckten Kosten der Unterkunft und Heizung stellen.

Also am besten beim Amt direkt nachfragen - danke so etwas hatte ich nämlich schon oft gehört ..

0

Du könntest Wohngeld beantragen, da Du im ALG-1-Bezug bist.

Bei ALG-II-Bezug darf man das nicht.

Wenn man Anspruch auf Arbeitslosengeld II hat, kann grundsätzlich ebenfalls ein Bildungsgutschein bei dem Träger der Grundsicherung (Jobcenter / optierende Kommune) beantragt werden. Ein Rechtsanspruch darauf besteht jedoch nicht.

Wohngeld kann beantragt werden.

Wohngeld ist unabhängig von ALG 2 – als ich es beantragt hab sagte die Beraterin mir damals sinngemäß "Sie müssten so viel verdienen, dass Sie alleine überleben können, aber so wenig, dass Sie wongeldberechtigt sind".

Nein, Wohngeld kann jeder beantragen. Bei ALG2 ist es sogar eher unüblich, da das Jobcenter die Miete bezahlt.

Also Wohngeld bekommst Du aufjedenfall.

Auf das, was dir eine Alg1-Beraterin dir über Alg2 sagt, kannst du dir grundsätzlich ein Ei backen.

Ein Bildungsgutschein ist natürlich kein Ausschlussgrund für Alg2; insofern ist unklar, was die Trulla da gelabert hat.

Vielen dank für die schnellen Antworten dann kann ich das ja in Angriff nehmen ;-)

Was möchtest Du wissen?