alg 1 bezug ärger mit umgansrecht fahrtkosten

1 Antwort

Hallo! Das kann ich gut verstehen, ich hab gehört, dass es da eine Möglichkeit geben muss, dass (zumindest anteilig) Kosten übernommen werden. Guck mal hier, gleich beim zweiten Absatz unter "Umgangskosten" http://www.vaeternotruf.de/umgangskosten.htm Oder ist es das, was du bereits beantragt hast? Also beim Sozialamt/Grundsicherungsamt? Ich hab auch gelesen, dass auch von der Mutter verlangt werden kann, dass ihr euch irgendwo in der Mitte trefft und sie sozusagen die Hälfte der Kosten übernehmen muss.

hallo,danke für die antwort schonmal:-) das ist auch mein denken das es da was geben muss einfach! der vaternotruf hilft das jetzt aber nix,leider.ich hatte nen alg 2 aufstockungsantrag gestellt der wurde abgelehnt weil ich ja genug geld zum leben hab (haha) und gleich mit der antrag auf die fahrtkosten weil wenn ich kein alg 2 bekomme ich auch keine fahrtkostenerstattung von denen erhalte,wo soll ich mich nun melden?was wäre die nächste anlaufstelle...das alg 1 amt hat auch schon gesagt is nich...da soll noch einer den idiotenwahnsinn da verstehen

0
@softceller

Ach so! Herrje, das ist ja wirklich schwierig....hm, hast du schon mal beim Jugendamt nachgefragt? Vielleicht können die dir genauer sagen, wie du das jetzt machen könntest oder dir eine Stelle nennen, die dich da evtl. finanziell unterstützen kann? Oder was ist mit der Kindesmutter - wäre sie bereit, dass sie deine Tochter vielleicht bis zur Hälfte der Strecke bringen würde?

0

Warum wurde mein Alg 1 Antrag abgelehnt?

Ich habe in den letzten 24 Monaten 16 Monate sozialversicherungspflichtig gearbeitet 01.04.14 - 31.12.14 dann musste ich stempeln und habe alg 2 bekommen (weil ich vorher einen Monat alg 2 bekommen habe weil ich 13 Monate arbeitslos war. 12 monate habe ich alg 1 bekommen und 1 Monat alg 2. ) und dieses Jahr war ich wieder vom 01.04.15 - 31.12.15 beschäftigt. Bzw solange geht mein Vertrag. Ich habe aber ja in den letzten 24 Monaten die mindestens 12 monate sozialversicherungspflichtig gearbeitet. Und es ist ja auch egal ob es am stück war oder nicht. Also warum wurde der Antrag abgelehnt.

...zur Frage

ALG 2 Antrag wurde abgelehnt, was nun?

Hallo Leute,

Mein ALG 2 Antrag wurde vor kurzem abgelehnt, und dafür hab ich auch heute einen Beitrag erstellt. Nur ist das Problem dass, ich meine Probleme wahrscheinlich nicht deutlich klar gemacht habe.

Ich bin 24 Jahre alt, männlich. Ich habe im November 2015 ein ALG 2 Antrag gestellt, der wurde mir gestern abgelehnt. Wie muss jetzt meine Vorgehensweise sein?

Problem: Wenn ich ein Widerspruch stelle, dann dauert es ja wahrscheinlich bis zu 1 Monat bis zum Widerspruchsbescheid. Was soll ich bis dahin essen? Kann man einen neuen ALG 2 Antrag stellen und dann wieder Lebensmittelgutscheine bekommen aber so dass man dann trotzdem rückwirkend Geld bekommt wenn der Widerspruchsbescheid erfolgreich ist?

MfG

...zur Frage

Wohngeldantrag abgelehnt?

Hallo,

vor kurzem wurde mein Wohngeldantrag abgelehnt. Als Begründung wurde angegeben, dass ,,kein Wohngeldanspruch bestehe, da das Gesetz nicht auf Haushalte anzuwenden ist, zu denen ausschließlich Haushaltsmitglieder rechnen, denen Leistungen zur Förderung der Ausbildung nach BAföG [...] dem Grunde nach, oder im Falle eines Antrages dem Grunde nach zustehen würden. Das gilt auch, wenn dem Grunde nach Förderungsberechtigte der Höhe nach, keinen Anspruch auf BAföG haben."

Allerdings habe ich zuvor einen BAföG Antrag gestellt (abgelehnt) und den entsprechenden Ablehnungsbescheid auch mit dem Wohngeldantrag abgegeben.

Wie kann ich das verstehen?

LG

...zur Frage

Gläubigerin pfändet Unterhalt und bezieht gleichzeitig unterhaltsvorschuss ist das ein Prozessbetrug?

Hallo alle zusammen, ich bin neu hier und suche eine Antwort auf eine sehr wichtige Frage.. Ich versuche es kurz und knapp.

Die Ex-Freundin von meinem Freund klagt auf Unterhalt vor dem Amtsgericht für die gemeinsame Tochter (6). Antrag wurde im Juli 2016 gestellt. Die Gerichtsverhandlung war am 8. Dezember 2016. Ihm wurde eine Versäumnisklage geltend gemacht, da wir nicht alles an Geld für einen Anwalt aufbringen konnten und dieser kurzerhand abgesprungen ist. Es bestand Anwaltspflicht. Die Prozesskostenerstattung wurde abgelehnt. Wir mussten 415 Euro für seinen Anwalt zahlen. Also wurde er zu vollem Unterhalt rückwirkend von Juli 2016 und fortlaufend seit Januar 2017 von monatlich auf 297 euro verpflichtet. Wir konnten in dieser Zeit aber das Geld für den Anwalt aufbringen und haben Widerspruch eingelegt. Mein Freund arbeitet als Maler und Lackierer in einer Zeitarbeitsfirma mit 12 Euro Stundenlohn. Er hat nie mehr als 1200 Euro im Monat. Ihm wurde eine Zwangsvollstreckung durch das erteilt mit einem selbstbehalt von nur 983 Euro. Eigentlich ist alles nur dadurch entstanden weil er kein Anwalt hatte. Wir wissen nicht wie die sonst entschieden hätten. Er arbeitet knapp 160 Stunden im Monat ist mit Fahrtzeit knapp 10 Stunden außer Haus und soll noch einen Nebenjob annehmen. Sich aber gleichzeitig noch um seine Tochter kümmern.

Erst jetzt haben wir durch eine Mitteilung vom Jugendamt erfahren das sie für alle Monte Unterhaltsvorschuss bezogen hat. Dieses aber dem Gericht verschwiegen hat. Durch ihre Anwältin lässt sie mitteilen, dass das mit dem Vorschuss bekannt war. Wieso setzt sich das Jugendamt nicht mit ihm in Verbindung wenn die das wussten. Als mein Freund beim Jugendamt angerufen hat, war die Sachbearbeiterin sehr überrascht als er den Fall geschildert hat.

Sie stellt dem Gericht so dar, das er zu keinerlei Zahlung bereit war und das auch in Zukunft nicht und auch zu keinerlei Kooperation bereit ist.

Sie hat nie Vorderungen oder dergleichen weder bei ihm noch beim Jugendamt gestellt.

Die Prozesskosten belaufen sich auf über 800 Euro. Die wir jetzt auch noch tragen müssen.

Hätten diese Kosten vermieden werden können wenn die Gläubigerin noch bei Antragstellung angegeben hätte Unterhaltsvorschuss erhalten zu haben, dass das Jugendamt das auch hätte regeln können.

Kann mein freund dagegen angehen? Falls das Urteil so bleiben sollte trotz Widerruf?

Es sind ja Kosten durch seine Ex entstanden die man hätte vermeiden können, wenn sie ehrlich gewesen wäre.

Wir sind nämlich davon ausgegangen das sie deswegen Forderungen stellt, weil der Vorschuss ausgelaufen wurde.

Wir warten auf eine zweite Verhandlung vor dem Amtsgericht.

Wie sind seine Chancen dann?

Ich bin verzweifelt

Danke im voraus

...zur Frage

Hilfe Jobcenter hat Wohnung abgelehnt und mein Ex-Mann zahlt keinen Unterhalt. Was kann ich tun?

Hallo, ich frage hier nicht für mich, nur bevor wieder blöde Argumente kommen. Die Person um die es geht(42) alleinerziehend mit 5 Kindern(22,14,12,11,6), eines davon lebt woanders, wurde von ihrem Mann im August verlassen, da er zu einer anderen Frau gezogen ist. Das ganze war alles schön und gut, und jeder ist mittlerweile darüber hinweg. Achja die Dame steht dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung, da sie körperliche Beschwerden hat. Nunja mittlerweile soll Sie bis Dezember aus dem aktuellen Haus ausziehen, weil die Vermieterin Eigenbedarf angemeldet hat. Das war für Sie auch kein Problem, da sie in die Nähe ihrer Erwachsenen Tochter ziehen wollte. Harz-4 bezieht Sie bis jetzt nicht, da der Antrag( im August abgegeben) noch nicht bearbeitet wurde und noch nicht mal ansatzweise etwas berechnet wurde. Auf die Frage wie sie denn die Kinder ernähren sollte, hat das Amt gesagt sie soll von ihrer großen Tochter das Kindergeld einbeziehen und sie wollen von ihrem Freund! nicht Mann, sondern Freund die Gehaltszettel! Nunja, sie hatte gesagt das können Sie vergessen, da die Tochter selbst wenig hat. Mittlerweile wurde also eine Wohnung in der Nähe gefunden, der Vermieter war auch einverstanden, aber die Wohnung wurde vom Jobcenter abgelehnt. Dazu ist zu sagen: aktuelle Miete für ein Haus und 4 Kinder ca. 150 qm, 6.5 zimmer plus Einliegerwohnung: 850 euro zzgl. 150 NK und Öl, im absoluten Dorf, also kein Laden nichts! Miete für die Wohnung, 4 Zimmer, 100qm: 580 euro zzgl. 250 NK mit Heizung inklusive in einer ländlichen Stadt, also mit allem was man braucht. Der Grund der Ablehnung war die Nebenkosten wurden zu gering! berechnet. Dazu kommt nun noch, das der Vater von 4 der 5 Kinder einfach mal keinen Unterhalt bezahlt hat, obwohl der schon festgelegt wurde, und sich lieber ein neues Auto gekauft hat. Zurück zum Jobcenter, die alleinerziehende Mutter hat mittlerweile das Vdk eingeschalten, die haben jetzt eine Hand drauf und prüfen alles vom Jobcenter, nur bei dem Brief für die Ablehnung der Wohnung, hat die Frau vom Jobcenter darauf bestanden, es nicht erst zum Vdk zu senden, und hat sehr lange um den heißen Brei rumgeredet. Anscheinend ist es denen egal ob eine alleinerziehende Frau mit 4 Kindern bald auf der Straße lebt. Jetzt ist die Frage, ist das alles rechtens? Kann mir hier irgendwer weiterhelfen? Was kann man jetzt tun?

Über eine schnelle Antwort würde ich mich sehr freuen. Ich hoffe es ist soweit verständlich.

Mit freundlichen grüßen

Michellefragt.

...zur Frage

Wohngeldantrag abgelehnt! Widerspruchnsinnvoll?

Mein wohngeldantrag wurde abgelehnt weil die Miete zu hoch ist! Kann das sein? Gerade deshalb habe ich um einen mietzuschuss gebeten! Ich wohne in Bayern, Mietstufe 6 . Mein Mann arbeitet und ich kümmere mich zur zeit zu Hause um unser Baby. Außer dem Einkommen meines Mannes (1370) und Kindergeld (184) haben wir keine weiteren geldeinnahmen. Unsere Miete beträgt stolze 1018€ abzüglich der Heiz und Betriebskosten also eine reine Miete von 816€ ! Irgendwie heißt es aber Höchstbetrag für die Miete 594€ ...ja und deshalb wurde der Antrag abgelehnt! Ist das gerechtfertigt? Ist ein wiederspruch denn sinnvoll, und mit welchen Argumenten kann ich überzeugen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?