ALG 1 / Überbrückungsgeld?

2 Antworten

Mal vorausgesetzt das du Anspruch auf Arbeitslosengeld hast,würdest du erst einmal eine Sperre bekommen wenn du dich nicht Arbeit suchend und am ersten Tag der Arbeitslosigkeit persönlich arbeitslos bei der Agentur für Arbeit gemeldet hast !

Die Sperrzeiten kannst du im § 144 Abs. 3 - 6 SGB - lll selber nachlesen.

Du kannst dann also nur einen Antrag auf ALG - 2 beim Jobcenter stellen.

Ich habe mim Antrag direkt nen Anhörungsbogen bekommen wieso und weshalb ich mich erst später gemeldet habe. Wollen die verständlicherweise ja wissen. Da es sich hier wie gesagt nur um 2 Monate geht die Überbrückt werden müssen solle da doch was machbar sein ? 

0
@Pegga

Soweit ich informiert bin gibt es beim Arbeitslosengeld kein Überbrückungsgeld mehr,da ist am Tag der Beschäftigungsaufnahme der Anspruch auf Arbeitslosengeld erloschen !

Du kannst zwar nachfragen,wirst aber sicher den Hinweis bekommen das es das nicht mehr gibt und du dich an das Jobcenter wenden sollst,wenn du diese Zeit nicht überbrücken kannst.

1
@isomatte

Also Heißt das Klartext, das es ab 15.12 keine Leistungen mehr geben wird von der Agentur für Arbeit ? Sprich ich dann am 1.1 nen Halben Monatslohn habe für Januar und mit dem Klar kommen muss. Wie Bescheuert ist das den Bitte ? Man hat doch seine Laufenden Kosten ? Genauso weiß ich jetzt ja auch nicht wie ich meine Miete bezahlen soll im Dezember da ich ja "Nur" ALG 1 bekomme und das 60% vom Netto gehalt sind was ca um die 800€ wären. Bei Fixkosten von 1200€ (Ohne Essen und Trinken und Tank) sieht das ja sehr Mau aus. 

0
@Pegga

So sieht es aus,deshalb gibt es ja das ALG - 2 vom Jobcenter,was du dann als Aufstockung zu deinem Arbeitslosengeld beantragen kannst !

Wenn du am 15.12.2015 deine Beschäftigung aufnimmst,dann steht dir für den Dezember noch 14 Tage ALG - zu,dass würden dann bei 800 € ALG - geteilt durch 30 Tage x 14 Tage = ca. 373 € ergeben.

Du solltest dann also jetzt schnell einen Antrag auf ALG - 2 beim Jobcenter stellen und da gleich angeben das du ab dem 15.12.2015 wieder eine Beschäftigung hast,dass mit Arbeitsvertrag ggf.gleich nachweisen,denn da steht in der Regel wann der Lohn gezahlt wird.

Dann hast du ab dem 01.12.2015 Anspruch auf eine ALG - 2 Aufstockung,dein gezahltes ALG - wird dabei berücksichtigt und zum Großteil von deinem Anspruch bzw.Bedarf nach dem SGB - ll abgezogen.

Dein Bedarf würde dann derzeit aus min. 399 € Regelsatz bestehen + deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) und dazu kannst du dann noch pro km für Fahrten zu und von der Arbeit eine Pauschale von 0,20 € geltend machen,wenn du mit dem eigenen PKW - fährst bzw.wenn man dir zumuten könnte mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren und das günstiger wäre,dann würden diese Kosten berücksichtigt.

Bekommst du dann deinen anteiligen Lohn erst im Januar 2016 auf dein Konto ( Zuflussprinzip ),dann musst du von deiner Aufstockung nichts zurück zahlen.

Das würde nur der Fall sein,wenn du es noch im Dezember auf dein Konto bekommen würdest,dann zieht man dir aber theoretisch Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll ab,du müsstest dann also nicht die komplette Aufstockung zurück zahlen und das könntest du dann aber auf Antrag auch in Raten machen.

Für den Januar stünde dir dann normalerweise auch noch mal ALG - 2 zu,weil dein Einkommen ( Zuflussprinzip ) erst angerechnet werden darf,wenn es auf deinem Konto eingegangen ist,dir also tatsächlich zur Verfügung steht.

Dann werden wieder Freibeträge aus deinem Bruttoeinkommen berechnet,dann theoretisch vom Netto angezogen und das ergibt dann dein anrechenbares Nettoeinkommen,dieses musst du dann zurück zahlen bzw.max. das was du an ALG - 2 für den Monat Januar bekommen hast.

Das dann wie gesagt auf Antrag auch in Raten.

0

Hast du dich denn auch gleich nach der Kündigung "arbeitssuchend" gemeldet, oder hast du dich auf die Zusage der Firma B verlassen?

Falls du dich nicht umgehend bei der Arbeitsagentur gemeldet hast, musst du auf jeden Fall mit einer Sperre rechnen.

Überbrückungsgeld kannst du beantragen. Das musst du dann in 6 Monatsraten erstatten.

Arbeitsuchend hatte ich mich online gemeldet, das war vorm 1.11. Am 16.11 bin ich ja rein wegen ALG 1

0

Versagungsbescheid vom Amt, Mahnung kam nie an?

Hi,

ich war für knapp 10 Tage arbeitslos gemeldet und nun habe ich nach über einem Monat einen Versagungsbescheid erhalten, weil ich keine Arbeitsbescheinigung eingeriecht habe. Jedoch habe ich diese per Post an meinen AG geschickt, damit er die ausfüllt und weiterschickt, und zudem die Mahnung, die in diesem Bescheid erwähnt wird, kam bei mir nie an.

Was könnte das jetzt bedeuten? Es waren ja nur 10 Tage, die ich kein ALG bekommen würde, was hätte das für auswirkungen?

...zur Frage

Verspätet Abgabe von Unterlagen hat das rechtliche Auswirkung auf dem ALG 1 Antrag?

Hallo Liebe Leute,

Und zwar konnte ich erst am 26.08.2016 meine Arbeitsbescheinigung abgegeben und mein Personalausweis,, weil der Arbeitgeber kann nur am Ende des Monats diese Arbeitsbescheinigung erstellen. Der Personalausweis hatte ich am 12.08.2016 vergessen bzw. hatte noch keine Ahnung das ich am 12.08.2016 die Kündigung erhalten habe.

Daher kam dann vor dem 26.08.2016 ein Versagungsbescheid an (ich hätte lieber ein Widerspruch einlegen müssen). Im Versagungsbescheid stande drin das ich mich nicht Persönlich Arbeitsuchend gemeldet habe obwohl es am 12.08.2016 persönlich gemacht habe und das sogar mit der Kündigung in der Hand.

Natürlich ohne Arbeitsbescheinigung und Personalausweis.

Jetzt hab ich das Problem das dir mir kein ALG 1 auszahlen werden, weil die erst mal überprüfen wollen wann die das ALG 1 auszahlen werden.

Aber das dauert mir viel zu lange, aber ne sperre müsste ich eigendlich nicht haben oder?

Lg.

...zur Frage

Arbeitslosengeld in zweimonatiger Übergangszeit?

Mein Arbeitsvertrag wurde zum 01.01. gekündigt, arbeitssuchend gemeldet bin ich schon. Jetzt habe ich aber eigenständig eine neue Anstellung gefunden, allerdings erst zum 01.03.. Habe ich für Januar/Februar Anspruch auf ALG, um diese beiden Monate zu überbrücken?

...zur Frage

Nach 1 Monat ALG 2!?

Hey, ich bin leider durch den wechsel meiner Regional leitung letzten Monat arbeitslos geworden. Habe aber ab November wieder eine stelle zum glück heißt aber September und Oktober war ich nun Arbeitslos.

Ich habe heute das erste ma ALG 2 bekommen was ca 600€ sind für den Monat september.

Ich wohne in einer Stadt in der die Mietpreise einfach zu hoch sind und ich 1 1/2jahre zu vor suchen musste um überhaupt ne wohnung zu bekommen. Letztendlich zahle ich 400€ Miete 50€ Nebenkosten also schon ma 450€ was bedeutet ich habe dann noch 150€ über? Wie soll ich damit nen monat schaffen? Ich muss Strom bezahlen, ich esse und trinke, ich habe diverse andere rechnungen (das sind meine probleme wie internet, handy, flat).. Aber sind 150€ nach dem ich meine Miete bezahlt habe nicht zu viel? Und ja jetzt kann man sagen such dir ne andere wohnung aber hier zahlste für WG Zimmer schon deine 400-500€ daher steh ich mit der Wohnung schon ganz gut da. 37qm für 400€ und viel besseres findeste nicht bzw bekommst du nicht. Habe wie gesagt 1 1/2jahre gesucht bis ich mal eine wohnung bekam.

Ist 150€ echt eine summe mit der ich leben kann? wenn ich damit alles andere auser Miete/Nebenkosten noch zahlen muss? Ich find das ja abartig um ehrlich zu sein. Wie gesagt ich wollte nicht arbeitslos sein & habe ab november wieder Arbeit aber wäre dies nun nicht so müsste ich evtl noch den november mit 150€ leben bzw sep, okt, nov jeweils 150 also für 3monate 450€ wovon aber eben noch strom, essen/trinken.. Jetzt würde der winter kommen evtl paar wärmere klamotten/schuhe könnte ich mir ja niemals leisten?!

Ist das normal oder kann da auch ein fehler passiert sein? Oder muss man halt wirklich mit 150€ klar kommen & geht das auch?

...zur Frage

Wie ist das mit der ersten Gehaltszahlung nach ALG 1 -Bezug?

Ich beziehe z.Zt. ALG 1 (KEIN Hartz4 !). Das wird ja rückwirkend gezahlt. Ab 1.2. fange ich wieder an zu arbeiten, mein Gehalt kommt jeweils Ende des Monats.

Heisst das jetzt, dass ich am 30.01. nochmal ALG 1 bekomme ? (Das Geld wäre ja rückwirkend für Januar) Oder etwa nicht, weil ich ja seit 1.2. arbeite und für Februar ja schon Gehalt bekomme? (Aber erst Ende des Monats) ????

Muss ich jetzt den Monat überbrücken oder nicht ? (Oder doch?)

Bin irgendwie voll durcheinander gekommen damit und wüsste gern, ob ich ´nen Denkfehler habe oder nicht,...

(Falls das wichtig ist; Arbeitsvertrag liegt dem Amt noch nicht vor, wird aber gemacht, sobald ich ihn wieder habe, die wissen also noch nicht Bescheid, weil ich´s noch nicht schriftlich habe)

...zur Frage

Überbrückungsgeld zurückzahlen? Bekommt Partner trotzdem noch ALG||?

Hallo,

Also ich erkläre kurz mal die Situation:

Mein Partner und ich beziehen ALG|| und haben einen fast 2 jährige Sohn der ab August in den Kindergarten kommt. Ich werde ab Oktober arbeiten und ungefähr 1900€ Brutto verdienen. Mein Sohn ist über mich krankenversichert. Da mein Partner gesundheitlich noch nicht arbeiten kann, wird er auch erstmal nicht arbeiten. (Wir sind nicht verheiratet) nun meine fragen: da ich anfang des monats arbeite und erst Ende des Monats also 4wochen später erst das erste Gehalt bekomme, erhalte ich dann überbrückungsgeld? Muss ich das dann zurückzahlen? Bekommt mein Partner noch seinen ALG|| Satz oder sein Mietanteil? Oder muss ich für alles dan aufkommenden?

Ich freu mich über Antworten. Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?