ALG 1 - Zwei verschiedene Arbeitgeber in den letzten beiden Jahren

2 Antworten

Das spielt keine Rolle. Gefordert sind 12 Beitragsmonate in 24 Monaten. Die Höhe des AlG wird aus dem Durchschnitt berechnet.

Ob die Provisionen mit berechnet werden, liegt dann daran ob auch dafür Abgaben entrichtet wurden.

Hallo....

Es werden die Letzten zwölf Monate berechnet die du Sozialversicherungspflichtig gearbeitet hast angerechnet. zähle alle Monate mit dem genauen Nettolohn zusammen, diese durch 12, dann weisst du was du durchschnitt im Monat hast. Deinen Durchschnitt durch 100 mal 60%, dass ist das AL Geld 1 Ohne Kind, mit Kind 67%.

Formel:

Nettolohn für 12 Monate/12*60%= AL 1

Tipp:

Es gibt ein Unzumutbarkeitsgesetz, d.h. Sollte dir das Amt dich irgendwo hinschicken wollen wo du weniger bekommen würdest als das du ALG 1 beziehst musst du dies nicht annehmen, das weis ich weil ich selber ALG 1 bezogen habe und mein Lohn Deutlich höher war als deins ; )

Danke für die schnelle und kompetente Antwort :)

Differenzierte Frage: Ich habe Ende April 2012 meinen letzten vollen Lohn in höhe von 2991€ bekommen und Ende Mai 2012 dann einen Resturlaubslohn in Höhe von 1200 glaube ich. Wären das dann die fehlenden zwei Monate um die 12 vollzumachen? Oder muss ich eher den März und den April zählen? Bin etwas durcheinander.

Ich dachte man bekommt ALG1 ohne zu etwas "gezwungen" zu werden? Was meinst du mit irgendwohin schicken?

0
@Schalker190487

die Letzten zwölf Monate, ab dem Zeitpunkt wo du deine Letzte Tätigkeit gehabt hast, bevor du Arbeitslos geworden bist, d.h. 1200 Euro ist der 12. Monat und alles einkommen was du erwirtschafftet hast, zählst du dazu.

Du musst dem Amt frei zur verfügung stehen und bekommst Jobangebote die zu dir passen sollten, du musst dem Arbeitsmarkt zur verfügung stehen, da es schwierig ist jemanden in eine Firma reinzustecken den mann nicht kennt und der Arbeitsmarkt zu 98% aus Zeitarbeitfirmen besteht, wird dich das Amt versuchen über eine Zeitarbeitsfirma aus dem Arbeitslosenmarkt so schnell wie möglich rauszunehmen (wichtig für die Statistik).

Du musst aber keine Zeitarbeitsfirmen annehmen, da du dann weniger einkommen hast, als das du ALG 1 bekommst, dennoch bist du verpflichtet dich zu bewerben, was auch kein problem ist, denn du kriegst für jede bewerbung die du Abschieckst 5 Euro dazu ; )

0
@momo18101985

Nach meinen Berechnungen werde ich knapp 1150€ bekommen. Es soll wirklich keine Zeitarbeitsfirma geben die so viel zahlen kann? Das wäre echt ein Skandal was den menschen zugemutet wird

0

Das AlG 1 richtet sich nach den Beiträgen. Diese werden aus dem BRUTTO-Lohn bezahlt. Die AlG 1 Tabellen sind dann nach LSt-Klasse gegliedert. Die immer zitierten 60 % sind nur ein Näherungswert.

0

Anspruch auf Weihnachts und Urlaubsgeld

ich war die letzten 5 Monate bei einem neuen Arbeitgeber in der Versicherungsbranche angestellt. zum Ende diesen Monats habe ich innerhalb der Probezeit gekündigt. Nun wollte ich fragen, ob ich noch einen Anspruch (also anteilig) auf die Tariflich vereinbarten Sonderzahlungen, sprich Weihnachts- und Urlaubsgeld habe?

...zur Frage

Alehnungsbescheid von Arbeitsamt?

Habe von Mai14 bis Januar15 Arbeitslosengeld bekommen. Danach hatte ich von Januar15 bis März16 einen Minijob auf 450 Euro.Danach stellte mir die Firma ein in Festanstellung mit bruttolohn von 2500 Euro also zum 1 März 16. Leider erkrankte ich am 8März16 sehr. Seit den 8März bis zum 5September17 also 18 Monate krankgeschrieben. Wegen der schwere meiner Krankheit hat mein Arbeitgeber mich zum 9Mai16 gekündigt.hatte mich in Juli17 arbeitslos gemeldet und jetzt bekam ich ein ablehnungsbescheid , da meine Anwartschaftzeit nicht erfüllt werde. Ich habe doch 18 Monate während meines Krankengeld in der Arbeitslosenversicherung eingezahlt. Die Frage ist habe ich Anspruch auf Arbeitslosengeld

...zur Frage

ALG2 > Job 2 Monate > schwanger > zusammenziehen > Freund Vielverdiener - welche Gelder/Unterstützung bekomme ich?

Hallo zusammen,

ich (28) habe ALG2 bezogen (und nein, nicht weil ich ein Arbeitsverweigerer bin) und arbeite momentan wieder in Vollzeit seit 2 Monaten.

Nun habe ich erfahren, dass ich in der 11. Woche ungeplant schwanger bin und werde jetzt zu meinem Freund (31) umziehen. Er verdient 4.600 € netto im Monat.

Wie kann ich in den nächsten Monaten meinen Lebensunterhalt bestreiten (ohne meinem Freund "schmarotzig" auf der Tasche zu liegen)? Ich gehe natürlich bis zum Mutterschutz arbeiten - aber was ist danach? Wer unterstützt mich finanziell bis ich ungefähr ein halbes Jahr nach der Geburt wieder arbeiten gehen kann? Auf welche Gelder/Unterstützung habe ich überhaupt Anspruch?

Vielen Dank für hilfreiche Antworten :-)

...zur Frage

Zahlt in Deutschland Lohnsteuer nur bei Arbeitnehmer oder auch der Arbeitgeber teilweise?

meine Frage ist oben gestellt und gebe ich noch was ich in Wiki gefunden habe:

Schuldner der Lohnsteuer ist der Arbeitnehmer. Jedoch hat der Arbeitgeber bei jeder Lohnabrechnung die Lohnsteuer zu berechnen (§ 38 Abs. 3 EStG), vom Bruttolohn einzubehalten und an das zuständige Finanzamt abzuführen (§ 41a EStG). Der Arbeitgeber haftet für die korrekte Einbehaltung und Abführung der Lohnsteuer und kann für zu wenig einbehaltene und abgeführte Lohnsteuer in Anspruch genommen werden (§ 42d EStG).

ich verstehe diesem Teil nicht ganz, also bedeutet das viellicht einfach, dass beide Arbeitnehmer und Arbeitgeber zahlen der Lohnsteuer des Arbeitnehmeres?

vielen dank

...zur Frage

Wann besteht Anspruch auf Urlaubsabgeltung?

Hallo Community,

Hatte heute meinen letzten Arbeitstag in meinem Ferienjob. Laut meiner letzten Gehaltsabrechnung beträgt mein Urlaubsanspruch 2 Tage.

Es ist ja so, wenn ich richtig informiert bin, dass Anspruch auf Abgeltung nur besteht wenn:

a) noch Anspruch auf Urlaubstage besteht

b) "die Inanspruchnahme des Urlaubs versucht wurde"

a) wäre bei mir logischerweise erfüllt - habe schließlich Anspruch auf 2 Tage. b) aber nicht, da ich nie bei meinem Chef war und mir Urlaub nehmen wollte. Jetzt aber der Haken: in meinem Arbeitsvertrag steht folgendes:

Der Arbeitgeber verweist darauf dass ein evtl. entstehender Urlaubsanspruch nicht genommen sondern abgegolten wird.

Das macht mich jetzt stutzig: Sichert mir mein Arbeitgeber die Abgeltung hier quasi "automatisch" zu? Oder verfällt mein Anspruch da ich ja nie versucht habe Urlaub zu nehmen?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was gilt als Nachweis für Arbeitszeit bei Alg I Arbeitslosengeld?

Hallo, wie kann ich geleistete Arbeitszeit beim Arbeitsamt nachweisen? Ich komme in den letzten 5 Jahren auf 24 Monate Beschäftigungszeit, hätte also Anspruch auf 1 Jahr Alg I. Habe aber nur vom letzten Arbeitgeber eine "Arbeitsbescheinigung" mit AA-Formular, die mir 18 Monate Beschäftigung bescheinigt, für die ich momentan Alg I erhalte. Bei einem anderen Arbeitgeber war ich 6 Monate sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Von diesem habe ich die Arbeitsbescheinigung nicht. Dort möchte und kann ich auch nicht danach fragen, das Beschäftigungsende liegt auch 3 Jahre zurück. Laut Arbeitsamt gilt nur das ausgefüllte Formular als Nachweis. Stimmt das? Ich kann die Beitragszeiten lückenlos durch Lohnsteuerbescheinigungen und Kontoauszüge beweisen. Gibt es eine Möglichkeit, meine geleisteten Beiträge für das AA so nachzuweisen? Auf welche Regelungen/ Richtlinien/ Gesetzte könnte ich mich berufen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?