alcoholfahrt 1,2 promille probezeit

7 Antworten

Manchmal ist es möglich, das Fahrverbot mit Hilfe eines guten (und teuren) Rechtsanwalts zu umgehen. Dann wird eine deutlich höhere Geldbuße festgesetzt - und für die Zukunft gelten wesentlich strengere Maßstäbe (ich meine, für drei Jahre). Sollten sie Dich in dieser Zeit dann nochmal erwischen, wird es noch teurer und der Lappen ist für ganz lange weg (und wesentlich schneller als bei anderen).

Fuer dich gilt die 0-Promillegrenze. Bei 1,2 waere das aber auch anders schon eine Straftat, die zum Entzug der Fahrerlaubnis fuehrt.
Du bekommst eine Geldstrafe und Punkte, das wesentlich ist aber eine besondere Nachschulung fuer alkoholauffaellige Fahranfaenger, die Verlaengerung der Probezeit und ein Entzug der Fahrerlaubnis von ca 9-12 Monaten. Drei Monate vor Ablauf kannst du wieder eine neue Fahrerlaubnis beantragen. Du kannst in dieser Zeit aber dir eine Mofapruefbescheinigung ausstellen lassen und Mofa fahren.
.
Waehrend der Zeit ohne Fahrerlaubnis ruht die Probezeit, die geht erst dann weiter, wenn du wieder eine Fahrerlaubnis hast. Insgesamt dauert sie vier Jahre (durch die Verlaengerung).
Da es sich hier um ein Delikt mit Fahrverbot bzw Verlust der Fahrerlaubnis handelt, fuehrt spaeter waehrend der Probezeit dann jeder weitere A-Versoss zu eine MPU.

1,2 ist schon ne straftat, keine ordnungswidrigkeit mehr. lappen ist weg.

Alkohol am Steuer, zum zweiten mal wärend der Probezeit! Was nun?

Hallo, habe ein kleines Problem. Ich bin vor einer ganzen Weile mit Alkohol am Steuer erwischt worden. 0,7 Promille. Das Urteil war damals: 500€ Strafe +Gebühren und Auslagen 1-Monat Fahrverbot Nachschulung 2-Jahre verlängerung der Probezeit

Ein Jahr später worde ich wieder mit Alkohol auffällig. Diesmal waren es allerdings nur 0,38 Promille. Das Bußgeldbescheid ist gerade gekommen. 406,18€ Strafe habe ich bekommen. Weis aber nun nicht, ob noch was auf mich zu kommt. MPU oder so?? bitte um eure hilfe

...zur Frage

Fahren bei MPU und Fahrverbot?

Hallo, Ich wurde vor 4 Monaten angehalten, mit 0.62 Promille, und habe vor 1 Woche den Bußgeldbescheid bekommen.

500€ Strafe, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot

Da ich in der Probezeit bin, wird mich eine MPU und eine Verlängerung der Probezeit erwarten.

Meine Frage nun, Darf ich nach dem Fahrverbot, trotz Anordnung zur MPU fahren? Oder wird mir vorübergehend die Fahrerlaubnis entzogen?

Ich habe bisher noch keine Anordnung bekommen, was aber definitiv geschehen wird, klar wollen sie mich zappeln lassen.

Mich interessiert nur Brennend ob es sich lohnt den Führerschein jetzt schon ab zu geben, um anschließend weiter fahren zu können..

Sonst warte ich nämlich bis zur MPU, das ist dann ein Abwasch..

Danke!

...zur Frage

Sind die Vorbereitungskurse zur MPU Pflicht?

Mein Sohnemann wurde vor 1,5 Jahren mit 1,6 Promille erwischt ! Hatte 3 Monate Fahrverbot,60 Sozialstd, 1Jahr Sperre. Soweit alles Okay. Nun beim Führerschein machen kam die Aufforderung zur MPU ! Oh man.....shit. Muss man die Kurse vorher machen,,,,,die sind sehr teuer!

...zur Frage

Wann kann eine MPU angeordnet werden?

Ich bin in der Probezeit und wurde innerhalb von 2 Monaten einmal mit zu wenig Abstand (weniger als 5/10 des halben Tachowertes) und einmal mit ca. 25 km/h zu schnell (außerorts) geblitzt. Reicht denn das schon für ne MPU?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?