Albtraum deuten. Was könnte das bedeuten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Etwas ähnliches habe ich bereits an anderer Stelle geschrieben. Ich hoffe, du verzeist mir die Wiederholung: Ein Traum ist zunächst erst einmal nichts anderes als eine recht wahllose Sammlung von Eindrücken, Erinnerungen, Gefühlen und Assoziationen. Viele Dinge im Wachzustand werden vom Bewusstsein gefiltert, so dass du in bestimmten Strukturen denken kannst, die dir vertraut sind. Im Traum ist das Bewusstsein jedoch zum Großteil abgeschaltet, so dass die erlebten Dinge nicht länger gefiltert werden und viele Eindrücke aus dem Unterbewusstsein hervortreten können. Das führt zum Auftauchen von bestimmten Gefühlen und Bildern, an die du dich später teilweise erinnern kannst. Ich bin nicht der Überzeugung, das diese Bilder völlig wahllos sind, denn letztendlich erinnert sich der Träumer nach dem Aufwachen nur an die signifikanten, für ihn im Moment bedeutsamen Inhalte. Unendlich viele andere Traumbilder werden einfach vergessen. Durch das Sicher-Erinnern und Darüber-Nachdenken bekommen Träume also bereits ihre Bedeutung, die man einer zufälligen Sammlung von Traumbildern nicht nachsagen kann.

Da Träume weder für jeden Meschen absolut identisch sind noch völlig zufällig, gehen einige Psychologen davon aus, dass Träume etwas mit dem Zustand des Träumenden zu tun haben und Hinweise auf seinen psychischen Zustand geben können. Da das Unterbewusstsein jedoch keine Struktur aufbauen kann, so wie es das Bewusstsein tut, kann es auch keine eindeutigen Bilder erzeugen, sondern bildet Assoziationsketten. Daher kommt es zu meist wirren Träumen, die nicht direkt das zeigen, was dich eigentlich beschäftigt.

Ich halte nichts von Traumanalysen, die auf einen esoterischen Inhalt abzielen und die Symbolik höher bewerten als die vermutete Aussage, daher würde ich nicht den Fehler machen, mir die Bedeutung von Puppen, Gesichtern oder Augen anzusehen. Es ging in deinem Traum sicher nicht um eine Puppe, die du irgendwann einmal gesehen oder nicht gesehen hast und auch nicht um das tatsächliche Zerfließen. Stattdessen ist es wichtig, die Traumbilder im Kontext zu sehen und vor allem darauf zu achten, was du im Traum gefühlt hast. Ein Gefühl sagt mehr aus als ein Bild und kann die Bedeutung des Traumes komplett ändern. Andere Faktoren für die Traumdeutung sind das Geschlecht des Träumers, sein Alter und eventuelle momentane Probleme. Du musst dich nicht an die Details des Traumes erinnern, denn nur das, was spontan nach dem Aufwachen hängen geblieben ist, ist von Bedeutung.

Statt einen Symbolkatalog heranzuziehen, halte ich es für sinnvoller, die Einzelbilder des Traumes zu verallgemeinern und Assoziationen zu finden, die sich von den konkreten Bildern lösen lassen, um sie besser einordnen zu können. Dann wird nämlich aus einer Bar nichts anderes als ein öffentlicher Platz und mehr als das muss es nicht sein. Eine Puppe kann verallgemeinert ein unvollkommener Mensch sein, eine Entstellung oder das Wunschbild eines Menschen, auf jeden Fall etwas Künstliches.

Du hast bemerkt, dass du dich selbst im Traum nicht genau identifizieren kannst. Einige Psychologen gehen davon aus, dass jede im Traum auftauchende Gestalt nur ein Teil vom Träumer ist, also gar keine fremden Personen im Traum auftauchen. Damit wäre sowohl die Frau, als auch die Puppe ein Teil von dir und du musst verstehen, was diese Teile darstellen könnten. Es ist auch egal, ob die Gestalten im Traum Bekannten oder Schauspielern ähneln, da sich das Bewusstsein Dingen bedient, die du kennst und daher oft Ähnlichkeiten auftauchen. Es ist viel wichtiger, wie du zu den Gestalten stehst, also ob du sagen kannst "diese Gestalt war mein Freund" oder "vor diesem Mann hatte ich Angst".

Du hast deinen Traum zum Großteil bereits selbst gedeutet als du geschrieben hast, dass du im wahren Leben Probleme mit deinem öffentlichen Auftreten hast und nicht weißt, wie du auf andere wirkst. Ich bin der Überzeugung, dass dein Traum nichts anderes sagt. Die Bar - ein öffentlicher Ort, an dem du dich vor anderen präsentieren musst - eine weibliche Gestalt, die ihr Gesicht an eine starre Puppe verliert, indem es zerfließt - das ist zusammen mit deinen Ausführungen recht gut auslegbar. Die Unsicherheit anderen Gegenüber führt nicht nur dazu, dass du dich nicht frei gibst, sondern dass du Angst hast "dein Gesicht zu verlieren". Alles dreht sich darum, wie dich andere wahrnehmen und welche Unsicherheit das erzeugt. Du empfindest deine Versuche dem entgegen zu wirken als gekünstelt und befürchtest, dadurch erneut wie mit einem "starren Porzellangesicht" zu wirken, an welches du dein wahres Gesicht und deine aufrichtigen Emotionen verlierst. Emotionen scheinen auch das zu sein, was bei dir verloren geht, wenn deine Selbstsicherheit "zerfließt". Da du männlich bist, könnte die weibliche Gestalt als deine emotionale, eigentlich kreative und schöpferische Seite aufgefasst werden, die jedoch sehr leidet unter der Unsicherheit und den Selbstzweifeln. Du kannst dich in diesem Zustand nicht entfalten.

ContraCinerem 04.09.2013, 05:04

Noch die letzten Worte, die im vorherigen Absatz keinen Platz mehr hatten ;)

Da sich der Traum darum dreht, dass du dein Potenzial - also das, was dich eigentlich ausmacht - dadurch verlierst, dass du versuchst dich anzupassen und ein künstliches Bild von dir herzustellen, damit dich andere so wahrnehmen, wie du es dir wünschst, verlierst du deine Natürlichkeit, deine Emotionalität und deine "wahre Schönheit" an ein Kunstprodukt, das deinen eigenen Anforderungen nicht gerecht werden kann. Die Allerweltsantwort wäre, so zu sein, wie du bist, ohne dich von deiner Umgebung beeinflussen zu lassen und weniger darauf Acht zu geben, was andere von dir denken, sondern die ganze Bandbreite deiner Ausdrucksmöglichkeiten einzusetzen mit der Überzeugung, dass man in dir erkennt, was du bist und was du ausdrücken möchtest, ohne es zu versuchen durch eine Verstellung künstlich zu erzeugen.

Da ich weder Psychologe noch Traumdeuter bin und auch nicht wirklich viele Informationen über dich habe, können meine Angaben natürlich nicht als "die Deutung" angesehen werden. Mir reicht es aber schon, wenn sie dich anregen, über dich nachzudenken und eventuell das in dir zu finden, was der Traum für dich persönlich zu sagen hat.

2
Kotero 06.09.2013, 18:26
@ContraCinerem

Wow, das ist wirklich ausführlich. Vielen Dank für deine Mühe :)

In deinem Text steckt so viel drin. Es stimmt, dass ich mich nicht selbst da draußen zeige, als der der ich bin (oder nur selten). Ich weiß nur nicht (obwohl ich psychologisch in der Theorie einige Dinge weiß) wie ich das erlernen kann, mir keine Gedanken mehr über die Anderen zu machen. Vielleicht häufig mit Ablehnung in Kontakt kommen, aber ich weiß nicht wo ich anfangen könnte. Viele Dinge, die es gäbe traue ich mir nicht zu.

Aber nochmals vielen Dank für deine Mühe :). Echt gut!

0
ContraCinerem 08.09.2013, 22:06
@Kotero

Ich bin mir nicht sicher, ob man soetwas tatsächlich "lernen" kann oder es dafür immer funktionierende Methoden gibt. Ich denke, dass positive Ereignisse einen wesentlichen Einfluss auf die Selbstwahrnehmung haben. Wenn du merkst, wann Menschen positiv auf dich reagieren und du erkennst, woran das liegt, kannst du auf weitere bestärkende Ereignisse hinarbeiten. Wenn du aber ständig nur versuchst, dich zurückzunehmen, weil du Angst hast Fehler zu machen und daher städnig nur auf schlechte Ereignisse Obacht gibst, findest du keinen Ansatzpunkt Selbstvertrauen zu entwickeln. Es ist leider häufig so, dass die Ablehnung, die man meint zu bekommen, durch die übervorsichtige Haltung von einem selbst kommt. Da man ständig Fehler und komische Situationen vermeiden will, hat man keine Gelegenheit auf die Situation und den Gegenüber selbst einzugehen. Man muss ja ständig irgendwie ausweichen und vorsichtig sein und traut sich nicht, Fragen zu stellen oder bestimmte Gesten zu tätigen, die dem anderen zeigen würden, dass man offen und interessiert ist.

1
Kotero 13.09.2013, 19:02
@ContraCinerem

Das steckt sehr viel Wahrheit drine. Und genau das ist es, was mich davon abhält es auszuprobieren. Nur ich weiß nicht wie ich diesen ersten Schritt machen soll.

Es sind nicht nur schlechte Ergebnisse dabei, doch ich erwarte sie immer.

Danke nochmals für deine genialen Antworten :)

0

In Träumen verarbeitet man immer irgendwas unbewusstes. Du schreibst in deinem Text, dass du Angst vor Gesichtsveränderungen hast? Oder sollte das Gewichtsveränderungen heißen? Naja, zu dem Traum, dazu sei gesagt, dass das nur meine persönliche Interpretation ist, ich bin kein Experte auf dem Gebiet: Augen, so sagt man, sind der Spiegel der Seele. Die Tatsache, dass sozusagen jemand einem anderen die Augen klaut, könnte darauf hinweisen, dass ein seelisches Problem vorliegt. Insbesondere in Zusammenhang mit Angst vor Veränderung. Ist irgendwas einschneidendes passiert? Höre mal in dich hinein. Was ist da los? Ansonsten können Träume auch einfach mal keine Bedeutung haben. Um mehr zu sagen müsste man wahrscheinlich mehr über dich wissen.

Kotero 03.09.2013, 11:31

Danke für die Antwort. In einem Kommentar weiter oben, habe ich einige Fragen beantwortet, die vielleicht weiterhelfen.

Die Angst vor Veränderung. Das könnte schon gut sein. Nur mich würde es wundern, wenn ich diese Angst schon im Kindesalter hatte, weil solche Themen schon damals begonne haben.

0
  • Bist du denn ein Mann oder eine Frau?
  • Wo hast du dich im Traum befunden?
  • Hast du in letzter Zeit im echten Leben eine ähnliche Frau gesehen oder mit Puppen oder Gesichtern zutun gehabt?
  • Warst du in einem Restaurant oder in einer Bar?
  • Hast du einen ähnlichen Film gesehen?
  • Wie ist deine Gemütslage?
  • Hast du im echten Leben Ängste, von denen du weißt?
  • Wie alt bist du?
  • Hast du Probleme mit dir oder deiner Umgebung oder deiner Perspektive?
  • War der Gesichtsausdruck der Maske freundlich oder böse?
  • War da nur das Gesicht der Puppe oder eine ganze Puppe?
  • Hat die Puppe oder das Gesicht sich bewegt?
  • Hat im Bild irgendwer irgendwann etwas gesagt?
  • Wie sind deine Gedanken zu diesem Vorgang? Verblüffend - Erschreckend - Anekelnd - Neugiererweckend - Mitleidig?
  • Gab es andere Gäste in dem Restaurant? Wie haben die reagiert?
  • War da eine Geräuschkullisse?
Suboptimierer 03.09.2013, 11:05
  • Wohin guckt das Puppengesicht mit den Augen der Frau?
  • Wie guckt es? Zeigt es Emotionen?
0
deBaal 03.09.2013, 11:07
@Suboptimierer

Na, ob man sich bei einem Traum an so viele Details erinnern kann?

0
Suboptimierer 03.09.2013, 11:09
@deBaal

Werden wir sehen.

Es ist doch selbstverständlich, dass man zunächst versucht, so viele Details wie möglich herauszukitzeln. Nächste Woche weiß der Fragesteller erst recht nicht mehr, wie genau es war. Die Fragen müssen kommen, solange der Traum noch frisch ist.

0
Kotero 03.09.2013, 11:39
@Suboptimierer

Es schaut starr mit herausstechenden Augen, seltsamer Weise plötzlich in mein Gesicht. Als stünde ich da. Zwar immer noch schräg hinter der Frau, doch als das alles passiert ist, stand ich so nahe, als würde ich für Sekunden vielleicht sogar ihen Körper übernehmen.

Wie es schaut, habe ich im anderen Kommentar geschrieben.

Die Fragen sind echt gut. Manches wird mir dadurch jetzt erst bewusst, worauf ich erst gar nicht geachtet habe.

1
Kotero 03.09.2013, 11:29

Das sind einige Fragen und ich will versuchen sie alle zu beantworten:

Ich bin männlich und 22 Jahre alt. Im Traum habe ich mich etwa einen Meter schräg hinter der jungen Frau befunden. Bei mir ist es so, dass ich mich selbst (meinen Körper) nicht in Träumen sehe (zumindest erinnere ich mich nicht an so einen).

Die Frau kannte ich glaube ich aus einem Film (hab diesen Teil nur leider vergessen, wie das bei Träumen oft so ist). Mit diesen Porzellanpuppen hatte ich fast mein ganzes Leben nie zu tun gehabt.

Ich meine es war ein Restaurant, in dem ich schon oft gegessen habe, jedoch verändert.

Einen Film habe ich in der Tat vor etwa 3 Wochen gesehen (bzw. eine Serie). Es war bei Game of Thrones die Szene, in der Khal Drogo Viserys Targaryen Gold übergießt und er daran stirbt. Sein Gesicht schlägt auf dem Boden auf.

Gemütslage ist schwankend: Von ganz gut gelaunt bis leicht depressiv (nicht krankhaft).

Im echten Leben habe ich die bereits erwähnte Filmangst, aber auch einige Ängste in der Öffentlichkeit, an denen ich jedoch schon arbeite. Von der Perspektive ist es so, dass ich nach außen hin mich nicht richtig wahrnehme. Also ich weiß z.B. nicht wie eine Bewegung oder ein Lächeln von mir nach außen hin aussieht (trotz Spiegelarbeit).

Soweit ich mich an den Gesichtsausdruck der Maske erinnere, war er starr und mit einem unheimlichen Lachen. Kein lustiges. Ein verrücktes, hinterhältiges...

Nein das Gesicht hat sich nicht bewegt. Es hat die Frau an sich gezogen wie ein Staubsauger.

Worte wurden keine gesprochen.

Erst war es eine ganze Puppe (soweit ich mich erinnere). Bei der Sache mit dem Schmelzen, war es jedoch nur das Gesicht, dass am Boden lag.

Meine Gedanken dazu gehen von neugierig bis zu entsetzt über. Ich erschrak, als ich es im Traum sah. Ich wollte es nicht sehen und es hat mir Angst gemacht. Diese Puppe hat der Frau alles genommen. So erschien es mir. Als habe er ihren Charakter gelöscht.

Nein andere gab es nicht. Zumindest nicht bei dem entsetzenden Vorfall. Davor meine ich waren sogar einige dabei. Und alles war noch 'normal' und 'positiv' bis das mit der Puppe passierte.

Geräusch: Hm... soweit ich mich erinnere ein Soggeräusch, vielleicht sogar ein verzweifelter Schrei der jungen Frau. Leider erinnere ich mich da nicht mehr dran.

0
Suboptimierer 03.09.2013, 11:46
@Kotero

Danke für die Antworten. Ich werde darüber erst etwas nachdenken müssen... Ich melde mich noch, versprochen!

0
Suboptimierer 03.09.2013, 17:07
@Kotero

Geht erst Morgen. Muss heute zu einem Freund. Der braucht mich.

0
Kotero 03.09.2013, 18:06
@Suboptimierer

Ab morgen bin ich drei Tage unterwegs, daher nicht wundern, wenn ich erst Samstag antworte.

0

am besten du schaust mal in einem Traumdeutungsbuch nach, wenn du so eins besitzt ;) aber ich denke dass es nichts schlimmes bedeutet, nur weils ein alptraum war (zu viele horrorfilme gesehn, nanana :D ) also bei mir kommt da meistens was gutes raus, oder irgendwas peinliches sexuelles.... naja aber ich glaub da nicht so dran, mit dem 'Traum deuten'. dein unterbewusstsein hat vllt. irgendwas im schlaf verarbeitet. überleg mal ob du in letzter zeit mal nen gruselfilm oder so gesehn hast ;)

Kotero 03.09.2013, 11:36

Horrorfilme vermeide ich, seitdem ich als Kind meine Erfahrung gemacht habe (die nicht einmal mit einem Horrorfilm war, aber in einem Horrorfilm noch heftiger dargestellt werden könnte).

Zu dem 'Gruselfilm' habe ich oben in einem Kommentar geantwortet, auch wenn dies nicht als solcher bezeichnet werden kann.

0

Hast du einen Horrorfilm geschaut, der dir unterbewusst zu schaffen macht?

Man kann nicht jedem Traum deuten, aber ich fisch mir damal was heraus: Ich denke Eine dir bekannte Person möchte dich beobachten lassen und hat daher Jemanden angeheuert. In dem sie es will, aber es nicht tun kann, hat das Puppengesicht(Der der dich beobachten soll) nun ihre Augen um dich zu beschatten, klingt noch gruseliger, aber das ist meine Erklärung dafür. Oder ich glaube an übernatürliches. Das sich ein "Wesen" aus der "anderen" Welt sich über einem/r Bekannten von dir über die Augen dich beobachtet.

Kotero 03.09.2013, 11:12

Also Horrorfilme nicht direkt, aber damals kam ich z.B. mit dem Einfrieren von Han Solo in Carbonit nicht zurecht (da war ich glaube ich etwa 6-9). Und auch andere Szenen aus Filmen konnte ich danach nicht sehen, in denen es um: Versteinerung, Vergoldung, Verätzung und Schmelzen geht. Hierbei war jedoch immer entscheidend, dass es sich um das Gesicht handelte.

Die Interpretation finde ich sehr interessant. Allerdings wüsste ich nicht wer und warum mich Jemand verfolgen sollte. Früher (vor ca. 2 - 3 Jahren) gab es einen, der mir gedroht hatte und wo ich davor Angst haben musste. Aber jetzt fällt mir keiner ein.

0

Träume haben nie einen negativen Sinn. Alpträume sind sehr wohl ernst zu nehmen. Träume haben immer mit deinen Leben etwas zu tun. Dein Unterbewußtsein möchte dir durch die Träume etwas sagen. Entweder steckt in dir irgend eine Angst, die von deiner Seele behandelt werden möchte. Wie alt bist du? Es kann auch sein, das du nicht erwachsen werden möchtest, oder deiner Kindheit nachtrauerst. Manchmal sind das auch Kindheitserlebnisse, die du als Kind damals noch nicht verstanden hast.Sollten die Träume wieder kommen, solltest das bei einer Therapeutin aufarbeiten. Die können das schon herausfinden wo das herkommt!

Kotero 03.09.2013, 11:07

Ich bin 22 Jahre, habe nur dieses Thema mit dem Gesicht nie bearbeitet/verarbeitet.

Danke für die ausführliche Antwort.

Also wäre die Puppe eine Erklärung für meine Kindheit? Weil mit der konnte ich bisher nichts anfangen. Solche Puppen haben mir damals keine Angst gemacht. Jetzt tun sie es auch nur im Zusammenhang mit diesem Traum.

0
elisabetha0000 03.09.2013, 11:35
@Kotero

Ich kann den Traum leider nicht deuten. Muß aber nicht unbedingt sein, das es mit irgend einer Puppe zu tun hat. Es kann ja irgend ein anderes Erlebniss gewesen sein.Aber du kannst ja vielleicht selbst draufkommen was es sein könnte. Hör in dich hinein, denke nach was das zu bedeuten hätte. Der Mensch vergießt oder verdrängt vieles, aber die Seele speichert alles.

0
Kotero 03.09.2013, 11:55
@elisabetha0000

Danke :). Durch einige der Fragen und Themen bin ich schon etwas weiter gekommen. Manchmal hilft es von außen gefragt zu werden oder Interpretationen zu hören um selbst dem Ziel näher zu kommen.

0

Ich halte von Traumdeutung überhaupt nichts. Träume sind für mich Sortiervorgänge, die das Gehirn aus erlbtem und im Hiern gespeichertem macht. Es ist nichts, was einen bedrücken sollte.

Kotero 03.09.2013, 11:08

Die Sache ist nur, dass ich Träume oft als so real empfinde. Und dieser war wirklich sehr merkwürdig. Irgendeinen Grund müsste es doch haben, warum sich das Ganze so zusammen setzt.

0
Minihawk 03.09.2013, 11:15
@Kotero

Ich habe auch stellenweise sehr reale Träume. Da ich selber programmiere und mich auch mit neuronalen Netzen und AI auseinander gesetzt habe, habe ich für mich die Sache mit dem "Einsortieren" gefunden, oder auch "Asoziationen bilden".

In Träumen werden oft total schwachsinnige Sachen zusammen verarbeitet. Man fährt im Auto, plötzlich fließt Wasser ins Auto. Warum? Evtl. hat man ja eine längere Autofahrt gehabt, und irgendwann die letzte Zeit ist zu Hause eine Wasserleitung gebrochen. Das hat nix miteinander zu tun, im Hirn wird aber versucht, ob das nicht doch irgendwie zusammenpassen könnte. Später wird man bei einem Wassertrohrbruch nichts ans Autofahren denken und umgekehrt. Wäre nun das Auto undicht gewesen und bei Regen ständig nass, so würde evtl. eine Asoziation gebildet werden.

0
Kotero 03.09.2013, 11:42
@Minihawk

Auch interessante Sichtweise. Kann schon sein, dass es so ist. Trotzdem meine ich kann es auch auf etwas hindeuten, dass im Leben nicht verarbeitet wurde oder was einen beschäftigt.

0

Scheint als wiederspiegelt der Traum "nur" deine bereits vorhandene Angst vor Gesichtsverletzungen. Woher die kommt ist ein anderes Thema.

Kotero 03.09.2013, 11:32

Das wäre möglich. Ich frage mich nur ob ich jemals dahinter komme, woher diese Angst kommt.

0

Was möchtest Du wissen?