Akute Rückenschmerzen und nicht krankenversichert?

7 Antworten

"Nicht versichert" gibt es in Deutschland nicht. Auch wenn zur Zeit keine Beiträge gezahlt werden sollten, weil alles in der Schwebe ist, kannst du trotzdem selbstverständlich jederzeit zum Arzt gehen.

26

>"Nicht versichert" gibt es in Deutschland nicht.< Doch, gibt es.

0
52
@BadWolf27

Nicht, was die Krankenversicherung angeht. Wer keine Beiträge zahlt, häuft eben Schulden an, aber versichert ist man nach wie vor.

0
26
@Socat5

Doch, es gibt Menschen, die nicht krankenversichert sind. Bei Obdachlosigkeit z.B.

0

Wahrscheinlich bist du immer noch krankenversichert. Wenn du arbeitslos bist, wird die Versicherung vom Jobcenter bezahlt. Auch wenn du erst Leistung beantragt hast und diese noch nicht genehmigt sind, dürfte das keine Auswirkungen haben. Du hast doch noch deine Krankenkassenkarte. Geh einfach damit zum Arzt oder in die Notambulanz des nächsten Krankenhauses.

Du bist immer versichert. Bei dir wäre es jetzt die Freiwillige Krankenversicherung. Wenn du Leistungen von Amt bekommst , wirst du als Gesetzlich versichert.

Welches Antidepressiva hat die wenigsten Nebenwirkungen?

Hallo zusammen...Ich hoffe es kann mir jmd helfen. Ich leide seit ca. 13 Jahren an einer angststörung. Es ist schon viel besser geworden und ich habe gelernt damit zu leben. Ich habe damals lange clomipramin genommen, nach einer schwierigen einschleichphase ( Verstopfung, schlafstörungen usw) ging es mir viel besser. Auch meine ständigen Nacken und rückenschmerzen waren weg aber der Nachteil war das ich so enorm zugenommen habe in kurzer Zeit das das sogar einen nabelbruch verursacht hat ( 40 Kilo in 7 Monaten). Es wurde dann abgesetzt und auf sertralin umgestellt aber die kilos blieben. Dann ging es mir so gut das ich sertralin absetzen konnte. Jetzt merke ich aber wieder das es wieder schlechter wird. Wieder leichte angstzustände, starke Nacken und rückenschmerzen und ständige Kopfschmerzen mit Migräne und totale überforderungsgefühle. Ich merke das ich wieder Hilfe brauche, habe natürlich aber Angst noch mehr zuzunehmen und vor den anderen Nebenwirkungen weil ich mitten in der Ausbildung zur Altenpflegerin stecke. Mein Arbeitgeber ist eine große psychiatrische Einrichtung und ich werde Dienstag zur offenen Sprechstunde gehen aber wollte mich vorher mal nach euren Erfahrungen erkundigen. Schönen Sonntag noch

...zur Frage

Wie als Laie den Unterschied Hexenschuss- Bandscheibenvorfall erkennen?

Mir tut seit etwa einer Stunde das Kreuz hölle weh, kann kaum gehen und schreiben. Zum Glück hab ich paar Bauchmuskeln, mit denen ich wenigstens halbwegs stehen kann, ohne einzuknicken irgendwie...ist aber immer so ein Gefühl! Mein Freund meint, das könnte auch ein Bandscheibenvorfall sein. Woran erkennt man den Unterschied zu einem Hexenschuss? Wüsste das echt gern, denn fühle mich nicht grad hundert...

...zur Frage

Akute Rückenschmerzen! Schmerzen beim atmen!

Seit einer halben Stunde habe ich stechene Rückenschmerzen!

Ich kurz dabei geholfen etwas schweres zu tragen. Ich weiss allerdings nicht mehr was für eine Bewegung ich dabei gemacht habe.

Jedenfalls sitzt der Schmerz relativ weit Rechts am Rücken. Zwischen Wirbelsäule und Schulterblatt. Ist es ein eingeklemmter Nerv??

Beim einatmen tut es auch weh.

...zur Frage

Sehr starke akute Rückenschmerzen?

Ich habe seit gestern 16 Uhr sehr starke Schmerzen in der Gegend meines Steißbeins. Es ist eine Art Krampfen und ziehen, ich kann mich kaum bewegen.

Vorhin beim aufstehen musste ich mich plötzlich an der Wand festhalten und stützen weil die Stelle so gekrampft hat und ich nichts tun konnte.

Muss ich einen Notarzt rufen? Wenn ja, was tut dieser? Ich möchte auf keinen Fall ins Krankenhaus

...zur Frage

Anfang 20/w...Ich habe Geldnot, Schulden, keine Ausbildung wie soll es weitergehen?

Liebe GuteFrage-Nutzer,

Wahrscheinlich schreibe ich das alles nur um meine Gedanken mal an jemanden zu richten und nicht vollkommen allein damit da zu stehen. Ich beginne allerdings von Anfang, um euch mein Problem näher zu bringen: Angefangen hat es damit, dass ich meine Ausbildung zur Arzthelferin nach knapp 3 Jahren abgebrochen habe, ich habe den Arbeitgeber mehrmals gewechselt und auch dadurch einige Zeit versäumt und musste etwas nachholen. Problem Nr. 1 : ich habe von dem Abbruch niemanden erzählt, vor allem nicht meinen Eltern.. Das ist nun übrigens schon ein halbes Jahr her, und seit dem halte ich die Lüge aufrecht, dass ich die Ausbildung zu Ende mache, weil sie sonst wohl sehr entäuscht gewesen wären.. Naja jetzt habe ich mich so in der Lüge verrannt, dass ich dort nicht mehr raus komme. Problem Nr. 2: Da ich mich nie Arbeitslos gemeldet habe, bin ich nur noch beschränkt Krankenversichert.. ich habe nie daran gedacht .. nunja vor 3 Monaten hatte ich dann eine Vollstreckungsmahnung von über 3000€ von Krankengeld, dass nicht bezahlt wurde. Ich bin darauf allerdings nicht eingegangen und bin sowieso aus der damaligen Wohnung raus geflogen, da ich die Miete nicht mehr zahlen konnte. ( Habe allerdings keine Mietschulden da ich die Restmiete noch aufbringen konnte) somit kann mir die Krankenkasse keine Mahnungen mehr schicken, da ich nun vorrübergehend bei meinen Eltern wohne. ( ich habe denen gesagt, dass ich dort ausgezogen bin weil ich meinen Mitbewohner nicht mochte.. habe dort auch nur kurz gewohnt) Problem 3: Ich habe laufende Rechnungen die ich nun seit mehreren Monaten nicht mehr zahlen kann, mein Konto ist extrem weit im Minus.. Natürlich kommen bei mir keine Mahnungen an, da niemand meine aktuelle Adresse hat.. Ich habe allerdings schon Mails erhalten.. Wo verschiedenste Unternehmen Geld verlangen in sehr hohen Summen. es wird ja durch Mahnungen etc immer mehr... Gestern habe ich dann eine SMS bekommen von O2, dass sie mein Vertrag sperren wenn ich ihnen nicht innerhalb von 3 Tagen 50 Euro überweise.. ich habe nur keine Idee wie ich das anstellen soll. Problem 4: ich habe mich dann ende November Arbeitslos gemeldet, nur leider muss ich eine Bestätigung der Krankenkasse vorlegen und ich weiß nicht wie ich zur Krankenkasse gehen soll, und denen das rechtfertigen soll was passiert ist..

Es wird halt jeden Tag schlimmer und ich habe keine Idee mehr wie ich weiter vorgehen soll. Ich habe schon ein paar mal überlegt mir das Leben zu nehmen, weil ich aus diesem Schuldensumpf nicht mehr herraus komme, aber ich hänge sehr am Leben und möchte noch viel erleben und irgendwann Kinder haben etc.. Ich weiß aber nicht mehr wie ich daraus komme. Es meinen Eltern zu erzählen steht für mich allerdings nicht zur Debatte.. sie können mir Finanziell eh nicht helfen und es würde sie so enttäuschen dass sie mich bestimmt verstoßen würden.. alllein wegen einem halben Jahr Lügen.. Außerdem wäre ich ende Dez. 2016 "fertig" mit der Ausbildung...

...zur Frage

Fühle mich vom Arzt abgefertigt und im Stich gelassen?

Kleine Info: Ich bin nicht gerade Schmerzempfindlich. Verzichte wann immer es geht auf Schmerzmittel oder einen Arzt. Wenn ich dann mal hingehe, habe ich wirklich Schmerzen.

Kurze Zusatzinfo: 27.7-07.07 Grippe

Das Problem: Am 04.07.16 (Mo)aufgewacht und akute Rückenschmerzen. Brusthöhe, linke Seite der Wirbelsäule. Jeder Herzschlag tat weh, ein/ausatmen tat weh. Beinahe jede Bewegung hat gestochen und fürchterlich geschmerzt. Ab zum Hausarzt. Der hat mir dann erstmal folgendes verschrieben:

--->Novaminsulfon 500mg Lichtenstein 3x30 Tropfen täglich<--- In 3 Tagen wiederkommen, falls nicht besser.

Zur Apotheke und noch am selben Tag 30 Mittags, 30 Abends genommen. Leider keine Besserung,keine Schmerzlinderung verspürt. Dienstag Morgens dann ebenfalls 30 Tropfen + 400 Ibuprofen akut. Jetzt spürte ich Schmerzlinderung.Aber eben immer noch zu spüren. Also Dienstag Mittag auf 30 Tropfen + 600 Ibuprofen umgestiegen. Jetzt gign es. Ich konnte mit wenigen Schmerzen atmen, liegen, sitzen. Dienstag Abend&Mittwoch morgen dann die gleiche Dosis genommen. Mittlerweile hatte mein Körper wohl soviel Schmerzmittel intus, dass es mir blendend ging.

Keinerlei Schmerzen oder Beschwerden konnte ich feststellen und es war ja auch bereits der 3. Tag. Mittwoch Mittag entschieden.Noch ne Dosis nehm' ich nicht. Glaub es ist wieder gut. [...] FALSCH gedacht. Mittwoch - früher Abend kamen dann die Schmerzen wieder (Schmerzmittel waren dann wohl abgebaut ^^) und ich nahm am frühen Abend, ca 18 Uhr, meine 2. & letzte Dosis für den Tag (Tropfen + Ibu). Donnerstag Morgen bin ich dann aufgewacht und hatte Schmerzen wie keinen Tag zuvor. Habe geweint vor Schmerzen, mich gekrümmt und gezittert. Es war gar nicht auszuhalten. Mein Partner ist dann aufgewacht (6 Uhr morgens) und hat mir meine Tropfen gegeben. Alleine konnte ich den Löffel gar nicht mehr aufrecht halten.

Tropfen genommen, wieder hingelegt und nach einem weiteren Schläfchen bis 10 Uhr dann noch schnell zum Hausarzt. Dieser hat mir dann noch folgendes mitgegeben und ich solle sie 1x vor dem Schlafen gehen ca 22-23 Uhr nehmen, damit ich morgens nicht so Schmerzen habe. --->Tramabian 75mg/650mg. <--- (Starke Nebenwirkungen, habe geschwitzt in der Nacht zu heute, wir war Schwindelig aber Schmerzen hatte ich keine heute Morgen.)

Des Weiteren hat er mir einen Termin für heute ,mit Begründung es sei ein Notfall , bei einem Orthopäden, verschafft.

Ich war heute also unter Einfluss von Tramabian, Novaminsulfon und Ibuprofen 3 Stunden dort und habe mich Röntgen, sowie untersuchen lassen. Das ich die Schmerzmittel intus habe? Mehrfach erwähnt. Trotzdem tastete er mich ab, bog mich herum und hat gefragt "tut das weh". Ich antwortete nein, keine Schmerzen. (Logisch oder?)

Ende des Liedes? : Angeblich nur ein verspannter Muskel. Ich fragte: Soll ich dann jetzt einfach abwarten und die Medikamente weiternehmen? Arzt: Wenn sie Schmerzen haben [weiter im Kommentarbereich]

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?