Akute psychose?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Nicky,

Mein aufrichtiges Mitgefühl für den Verlust Deines Vaters!

Bezüglich Deiner Mutter: Es kann durchaus sein, dass das etwas mit dem Tod ihres Mannes zu tun hat.

Könnt ihr mit ihr darüber reden, wie es ihr geht, wie sie sich fühlt?

Dann würde sie vielleicht über ihre Traurigkeit sprechen.

Gibt es noch Helfer außerhalb der Familie z.B. Freundinnen, Pfarrer, Hausarzt o.ä. die man ansprechen und um Unterstützung bitten könnte?

Vielleicht könnte man über den Pfarrer (falls sie religiös ist) eine Trauerbegleitung organisieren - wenn sie das möchte.

Euere Mutter ist erwachsen und kann selbst entscheiden, so lange sie nicht entmündigt ist ;)

Insofern kann man ihr keine Behandlung zukommen lassen, ohne dass sie einverstanden ist.

Zwangsmaßnahmen können nur bei akuter Selbst- oder Fremdgefährdung veranlasst werden.

Von deiner Schilderung kommt die Diagnose "Depressive Störung mit psychotischen Symptomen" am ehesten in Frage, dann könnte schon der Hausarzt mit einem einfachen Antidepressivum helfen.

Vielleicht lässt sie sich überreden mal zum Hausarzt zu gehen und eine Tablette geben zu lassen, dass sie über den Verlust ihres Mannes besser hinweg kommt.

Liebe Grüße und alles Gute!

Hourriiyah

1. sie hat visuelle Halluzinationen

2. es ist nach deiner Beschreibung keine wirkliche Psychose ( es fehlen Wahninhalte, einige Punkte aus der + und - Symptomatik fehlen auch)

3. sollte sie dennoch eine Psychose haben (nach deiner Beschreibung eher nicht) dann hatte sie wahrscheinlich eine Veranlagung dazu. Der Auslöser war hier dann der Tod des Mannes. Dennoch ist es untypisch das mit 60 Jahren eine Psychose ausbricht. Aufjedenfall sind psychotische Symptome gegeben. Hier muss ein Psychiater her und kein Pfarrer der jemanden beisteht !

Wenn deine Mutter weder sich selbst noch andere Leute gefährdet, dann wirst du ausser einem Gespräch nicht viel bewirken können. Das alleinige Sehen von Dingen, die da nicht sind, ist (glücklicherweise) noch längst kein Grund für z.B. eine Einweisung gegen den Willen einer Person.

Sag deiner Mutter, dass du ihr Verhalten beunruhigend findest und dass du möchtest, dass sie mit einem/ihrem Arzt darüber spricht. Das schadet sowieso nie, wenn eine enge Bezugsperson verstorben ist, egal, ob man Käfer sieht oder nicht.

Wende Dich bitte an ihren Hausarzt ( den sie ja vermutlich hat ).

Der kann auch aktiv für eine zeitweilige Einweisung in eine Psychiatrie sorgen.

Allerdings; sollte mal eine Kur mit psychiatrischer Betreuung machen - vielleicht lässt sie sich damit noch locken.

hourriyah29 27.09.2017, 22:21

Eine Kur ist bei akut psychotischen Symtpomen nicht empfehlenswert.

0
Harald2000 27.09.2017, 22:23
@hourriyah29

Natürlich keine simple Kur, sondern eine, bei der eine psychiatrische Betreuung möglich wäre, wenn denn eben die Einsicht fehlt, sich in Behandlung zu geben.

0

Ich glaub nicht dass das ein zusammenbrucg sein soll 😅 ich glaub sie sollte mal zum augen arzt gehen, hab mal so ein video gesehen dass man iwie so fusseln im auge haben kann was deine sicht beeinträchtigt, das ist gar nicht so unwahrscheinlich in dem alter

Dringend einen Psychiater aufsuchen!!

Was möchtest Du wissen?