Akute Paranoia - was tun?!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Guten Tag ButchersHook,

hier antwortet dir jemand, der ohne sich je zu verbarrikadieren 76 Jahre alt geworden ist. Angst habe ich im Leben aber auch schon gehabt - ohne die gleich als Paranoia zu bezeichnen. Denn das ist schon eine Diagnose. Du hast einfach nur Schiss oder gemeine Angst - bist also wieder auf dem Boden der Wirklichkeit.

An deiner Ausdrucksweise sehe ich, dass du wahrscheinlich ein paar Tage älter als 10 Jahre bist. Das sollte dir die Freiheit verschaffen, zusätzlich zum Bauch, aus welchem jede Angst stammt, auch dein Gehirn einzuschalten.

Sachlich überlegt: wie oft bist du - von den Eltern aus unterschiedlichen Gründen allein gelassen - schon gekidnappt, vergewaltigt oder massakriert worden? Ich nie! Und du hast auch noch keine Erfahrung damit - richtig? Du kannst dir aus deinem Laptop die Statistiken über solche Untaten heraussuchen. Dann wirst du feststellen, dass es sehr wenige Fälle gibt, wenn du sie auf die Anzahl deutscher Einwohner umlegst. Nun kommt der Kick: bist du so etwas Besonderes (reich, bekannt, schön...), dass man dich rauben sollte? Ja, du bist ein besonderer Mensch wie jeder Einzelne - aber für Verbrecher einfach eine Null!!! Es lohnt sich für die nicht, sich mit dir zu beschäftigen - richtig?

Wenn es also keine Ursachen für echte Befürchtungen gibt, dann hast du keine Paranoia, lediglich zu viel Fantasie. Der deutsche Schriftsteller Hans Arndt sagt dazu ganz richtig: "Den Phantasievollen quälen die Möglichkeiten." Komme also auf den Boden der Tatsachen zurück. Du kannst mir jetzt böse sein wie meine Frau, als bei uns im Wohnzimmer plötzlich eine Fledermaus auftauchte. Sie schrie und ich sollte das nützliche Tierchen umbringen. Als ich sagte, dass so füllige Frauen nicht auf der Speisekarte der Nachträuber stehen (was ja stimmt - also Tatsache ist), bekam ich einiges zu hören. Übersteigerte Fantasie. Der Marder über dir - wenn es denn einer ist - befindet sich auch nicht auf Menschenjagd.::)

Mein Stiefsohn kontrolliert jeden Abend, ob die Außentür doppelt abgeschlossen ist. Die Fernseh-Sendung, in welcher ein professioneller Einbrecher beschrieb, wie rasch sich beliebige Türen öffnen lassen, hat bei ihm nichts genützt. Ihn "quälen die Möglichkeiten" der Diebe auch.

Ja, du bist auch nicht allein im Zimmer! Mit dir sind Millionen kleinster Lebewesen - im Bett zumindest Staubmilben, der Rest sind andere Mikroben. Aber alle die fressen dich nicht auf. Erstaunlich sollte sein - wenn du helles Licht einschaltest, dass um dich herum keine Menschenseele ist - und auch in der Vergangenheit nie war. Nur: das versteckst du vor dir, vor deiner Fantasie. Du belügst dich selbst!!!

Schließen werde ich mit dem für mich stärksten Argument eines mir leider Unbekannten: "Die Angst vor dem Tod hält uns nicht vom Sterben, sondern vom Leben ab." Das ist genau, was mit dir los ist. Ohne echten Grund für deine Angst, mit übersteigerter Fantasie für "Möglichkeiten", machst du dir dein Leben schwer. Der Tod ist jedem gewiss - die herbei fantasierten Möglichkeiten sind eher unwahrscheinlich.

Lebe! Dazu gehört auch ruhiger Schlaf, den du selbst dir raubst! Lasse Marder und Mörder nicht so in deinen Bauch und danach in deinen Kopf! Es sind weit weniger, als du aus übersteigerten Sensationsmeldungen erfährst.

Bleibe recht gesund!

Siegfried

Der Marder tut Dir nix. Das weißt Du auch! Woher kommen diese Panikattacken? Hast Du was erlebt oder vielleicht sogar ausprobiert was Dir im Nachhinein Angst macht? Oder ziehst Du Dir jede Menge Horrorfilme, PC-Spiele mit viel Gewalt oder was-weiß-ich rein, womit dein Gehirn nicht fertig wird? Du musst herausfinden was Dich so plötzlich in Panik versetzt und erst dann kannst Du handeln! Geh zu einem Spezialisten oder Therapeuten, der sich mit so was auskennt. Oder falls Du das schaffst, stell Dich deiner Angst! Stück für Stück!

Der Marder ist nicht wirklich ein Problem, nur reißen mich die Geräusche jedes Mal, wenn ich abgelenkt bin wieder raus. Eigentlich eher weniger und wenn ja beeinflusst mich das normalerweise nicht sehr stark. Aufgrund vieler anderer Dinge bin ich schon seit Jahren in Behandlung, aber Paranoia war noch nie ein wirkliches Problem ...

0

Mal ruhig durchatmen! Das Schlimmste hast schon hinter Dir, weil Du erkennst, dass es eigentlich keinen Grund für deine Panik gibt!

Im Moment erscheinen mir so ziemlich alle Dinge in meinem näheren Umfeld als unheimlich, wodurch ich mir über fast gar nichts mehr sicher bin...

0

Ich kenne ein paar Leute mit paranoier und mein bester Vorschlag ist du weist das dir nix passieren kann und denk an gute Zeiten die dich zum lächeln bringen hör dazu noch dein Lieblingslied an und Endspann dich

Mag kitschig klingen, kann aber sehr helfen: Da gibt es so Hypnoseapps zum entspannen und auch gegen Angst usw. Ich hab so eine Entspannungsapp, wenn ich woanders schlafen muss, (Ich arbeite viel im Außendienst.), dann schlaf ich damit supergut ein. Wenn die Panikattacken vom Drogenkonsum kommen kriegst die nur mit Hilfe von Ärzten weg!

Drogen haben damit überhaupt nichts zu tun, abgesehen von Alkohol am Wochenende habe ich mit nichts anderem zu tun.

Hast du vielleicht einen Namen einer App parat?

0

Was möchtest Du wissen?