Aktuelle rechtliche Entwicklungen bei der Kündigung alkoholkranker Arbeitnehmer?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auf wie geartete Änderungen 'wartest du'? Schreib das mal genauer, dann findest du hier sicher Menschen, die dir erklären können, warum die Rechtssprechung genau so wie sie ist, stimmig ist.

Alkoholismus ist eine Krankheit. Eine Krankheit ist kein Kündigungsgrund. Aber die Auswirkungen des Alkoholismus sind unakzeptabel. Genau darauf beruhen die Richtlinien, wie ein Arbeitgeber vorgehen sollte.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich gesehen gab es bei dieser Thematik in den letzten fünf Jahren keine gravierende Wandlung in der Rechtsprechung.

Aber ich gebe zu bedenken, dass diese Erkenntnis für einen konkreten Fall, den der Fragesteller im Hinterkopf haben mag, wenig nützt, denn wir befinden uns im deutschen Arbeitsrecht, bei dem fallbezogen, d.h. indivuduell ausgeurteilt wird.

Insofern empfinde ich die Fragestellung als viel zu pauschal...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine neue Rechtsprechung.

Nach wie vor gelten die "alten" Regelungen. Auch die Urteile des BAG vom z.B. 9.4.1987,  17.6.1999 oder auch 16.9.1999 sind weiterhin gültig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moment, wir holen mal eben den kostenlosen GF-Anwalt. Kein Akt.  ;-)

Wüßte auch nicht,d ass sich da was geändert hat. Unser Betriebsarzt hielt letztens im Rahmen einer Tagung einen Vortrag dazu und sagte quasi, nach wie vor sei der AG verpflichtet, sich um alkoholkranke MA zu kümmern, "das kennen Sie ja alle seit Jahren".

Von ner grundlegenden Änderung sprach er nicht und wüsste ich auch nichts.

Bin aber auch kein RA.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?