Aktive Sterbehilfe Holland & Schweiz: Kosten & Anforderungen?

5 Antworten

Es geht hier nicht um die Kosten. In Holland gibt es sehr hohe Hürden. Das geht nicht einfach mit Geld bezahlen. In Deutschland gibt es Organisataionen, die sich für solche Patienten einsetzen. Google das mal, dort findest du sicherlich Unterstützung, vielleicht auch Wege in die Schweiz.

Im Ausland stellt man sich das Sterbehilfe wohl etwas zu "romantisch" vor. Glaube mir es ist nicht angenehm in einem schmuddligen Zimmer zu sterben, wo mehrmals täglich gestorben wird. Zeitdruck und Orte wo man sterben soll sind sehr zweifelhaft und gerade auch für die Angehörigen sehr schwer zu ertragen. Der Abtransport und das Polizeiaufgebot will auch bezahlt werden. Als Ausländer in der Schweiz mit Dignitas zu sterben ist alles andere als seriös. Zu Exit haben so viel ich weiss, Ausländer keinen Zugang.

Was siehst du denn als Alternative? Hier in Deutschland müssen Leute, die palliativmedizinisch austherapiert sind, dann einen sehr qualvollen Tod sterben. Da schlaf ich lieber friedlich in einem schmudeligen Zimmer in der Schweiz ein..

0
@verena95860

Aktiv werden und die Sterbehilfe auch in Deutschland vorantreiben und auf eine Gesetzesänderung pochen.

0
@Goodnight

Das wird seit Jahren versucht, aber wegen der vielen kirchlichen Träger und Parteien keine Chance. Die Poltiker sollte man mal für eine Woche zu austherapierten Palliativpatienten schicken bevor sie irgendwas entscheiden...

0
@verena95860

Mit der Abtreibung ist es ja das Gleiche. Ihr habt eine Regelung durch die Hintertür.

Leider..

0

Hallo,

da Euthanasie für Ausländer in Holland nicht erlaubt ist, wird man da auch keine Kosten finden.

Voraussetzung in Holland ist eine längere Arzt-Patient Bindung. Wenn der Arzt, sowie ein zusätzlicher Kontrollarzt, der Sterbehilfe zustimmt und durchführt, werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen.

Gruß samson13

Ach, das ist schon mal gut zu wissen, dass Holland überhaupt keine Option für meine Schwiegermutter in Spe darstellt. Dann werde ich mich mal an Dignitas oder EXIT in der Schweiz für alles weitere wenden. Danke!

0

http://www.exit.ch/startseite/ Hier findest du bestimmt Informationen darüber. Wenn es auf der Seite nicht diese Informationen gibt, kannst du mit Sicherheit dort anrufen und sie werden dir alles nötigen Informationen geben. Meines Wissens muss man aber ne Zeit lang dort angemeldet sein (Vielleicht so ein Jahr), um ihre Dienste nutzen zu können. Wie es in deinem Fall ist, kann ich nicht beurteilen, da es bei solchen Krankheiten vielleicht andere Richtlinien gibt! Viel Glück, Julia

Vielen lieben Dank, beim weiteren Lesen fiel mir nur auf, dass man in der Schweiz leben muss bzw. einen Wohnsitz dort besitzen muss, um die Hilfe von EXIT in Anspruch nehmen zu können. Daher bleibt nur noch Dignitas, an die ich soeben eine Email versandt habe.

0
@Jbacca

Dignitas ist keine seriöse Organisation, die Kosten belaufen sich auch rund 10 000.- ( War bei uns so in der Presse zu lesen.)

0

Was möchtest Du wissen?