Aktien verkaufen. Wie läuft das ab wenn ich nicht alles verkaufe?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Abgeltungssteuer wird erhoben auf den Kursgewinn. Bei Verkauf von 50 Aktien wird von dem erzielten Verkaufspreis der Erwerbspreis der 50 Aktien abgezogen und auf die Differenz die Steuer von 25 % erhoben. Diese Rechnung wird bei jedem Verkauf einzeln gemacht, daher wird die Steuer jeweils auch nur einmal erhoben.

Bei einem Verkauf der ersten 50 Aktien zu 50,00 Euro und einem Kauf zu 40,00 Euro werden von den 2.500,00 Euro Erlös 2.000,00 Euro Aufwand abgezogen und die 500,00 Euro Kursgewinn versteuert. Angenommen, der Freibetrag von 800,00 Euro wäre ausgeschöpft, würden 125,00 Euro Abgeltungssteuer fällig. Bei einen nicht ausgeschöpften Freibetrag würde der Kursgewinn hiervon abgesetzt (für weitere Kursgewinne oder Dividenden blieben dann noch 300,00 Euro übrig) und der Verkaufserlös von 2.500,00 Euro würde dir voll gutgeschrieben.

Werden jetzt zu einem späteren Zeitpunkt die verbliebenen 50 Aktien zu 60,00 Euro verkauft, würde dem Verkaufserlös von 3.000,00 Euro der Erwerbspreis von 2.000,00 Euro gegenüber gestellt und die 1.000 Euro Kursgewinn würden wie vorbeschrieben versteuert. Hierbei würde der verbliebene Freibetrag von 300,00 Euro abgezogen und ein Kursgewinn von 700,00 Euro versteuert.

kevin1905 07.11.2017, 06:24

Zu den 125,- € Kapitalertragssteuern kämen aber noch 6,88 € Solidaritätszuschlag... :(

0

Du zahlst die Abgeltungssteuer nur auf den Gewinn.

Wenn Du für 100 Aktien 5000 € bezahlt hast und die ersten 50 verkaufst für 2600 € dann zahlst Du 25% auf 100 €. 

Für den Verkauf der zweiten Tranche erzielst Du 2650 €. Der Gewinn beträgt dabei 150 €, und darauf zahlst Du wieder die Abgeltungssteuer von 25%

Du zahlst also die Abgeltungssteuer nicht doppelt sondern nur auf den insgesamt erwirtschafteten Gewinn von 250 €.

Giwalato 

freiwild1990 07.11.2017, 05:39

Achso alles klar danke. Und wenn ich jetzt nur den Gewinn verkaufe, zählt dann der restbetrag also wie neukauf?? Hoffe habe ich vernünftig ausgedrückt ;)

0
Giwalato 07.11.2017, 05:44
@freiwild1990

Nein, Du hast bei der Anschaffung ja 5000 € für 100 Aktien bezahlt, also 25 € pro Aktie. Und davon verkaufst Du die Hälfte. Der Gewinn ergibt sich aus Verkaufspreis minus Einkaufspreis.

0

Wenn die Aktien jeweils Gewinn gemacht haben und dein Freibetrag ausgeschöpft ist, zahlst du darauf 25% Kapitalertragssteuer, bzw. die Bank zieht sie automatisch ab.

Was ist daran Verarsche?

Für jede andere Einkunftsart zahlt man bis zu 45% Einkommensteuer...

Ist dein Steuersatz geringer als 25% empfiehlt sich die Einkommensteuererklärung (Anlage KAP) dann gibts Asche zurück.

Natürlich zahlst Du beide Male Abgeltungssteuer.

Wieso sollte es verarsche sein, es macht rechnerisch (von Kuränderungen abgesehen) keinen Unterschied.

freiwild1990 07.11.2017, 05:30

Zahle ich dann nicht 50 Prozent steuern? Wenn ich in 2 Abschnitte verkaufe oder habe ich da einen Denkfehler jetzt?

0
KarlRanseierIII 07.11.2017, 05:32
@freiwild1990

Natürlich hast Du einen Denkfehler.

Prozent ist ja ein Faktor es ist also egal ob ich 0,25*X bezahle oder 2*(0,25*0,5X) (Zwei Verkäufe mit jeweils des halben Pakets)

Du darfst die 25% auch gerne als 1/4 schreiben.

0
freiwild1990 07.11.2017, 05:33

Bzw noch gleich ne frage. Wenn ich sagen wir mal 1000 Euro eingesetzt habe und 2000 rausbekommen habe, zahle ichdann für 2000 die Steuern oder nur für 1000 also den Gewinn

0
KarlRanseierIII 07.11.2017, 05:44
@freiwild1990

Es wird der Ertrag (also der Gewinn) versteuert. In Deinem einfachen Beispiel also auf die 1000 Euro.

Übrigens noch als Nachtrag, der Grund warum es (bei gleichem Kurs) keinen Unterschied macht aufzuteilen oder nicht, ist das Distributivgesetz.

Aber! Wenn bei einem Verkauf eine Fixgebühr fällig ist, die sich nicht nach dem Volumen bemisst, dann wäre ein Verkauf en Block natürlich sinnvoller, es sei denn, Du erwartest eine Kurssteigerung und diese ist groß genug.

1
freiwild1990 07.11.2017, 05:41

Ok danke und die 1000 zählen dann wieder wie ein neukauf? Oder wie? Also der anfangs Kaufwert?

0

Was heißt denn JEDES Mal?

Angenommen, Du hättest zwei Autos: Zuerst verkaufst Du den Porsche und einen Monat später den Mercedes. Beide Autos werden an dieselbe Person verkauft. Beim Porsche bezahlt der Käufer brav den Kaufpreis.

Beim Mercedes sagt er Dir: Ich denke nicht daran, jedes Mal Geld zu bezahlen.

Was würdest Du denn da sagen? Genau so absurd ist zu beanstanden, daß man jedes Mal Steuern bei Aktienverkäufen bezahlen muß.


Wieso Verarsche ?

Ob Du nun 2 x 100,- Steuer zahlst oder 1 x 200,- , wo ist da der Unterschied,

ansonsten siehe andere Antworten.

Jap je Verkauf mit Gewinn

Was möchtest Du wissen?