Aktien: Orderprovision beim Kaufen, und beim Verkaufen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du zahlst für jede Order, also 9,90 Euro für das Kaufen und 9,90 Euro für das Verkaufen.
Die Höhe des Betrages hängt aber vom Broker ab. Es gibt unszählige verschiedene Broker die je nach Aufgabengebiet besser für einen Trade geeignet sind.

Von daher musst du schon einen ordentlichen Gewinn über die Aktie erziehlen um selbst auch einen Gewinn zu erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alphaderalphas
18.08.2016, 10:27

Danke, das beantwortet meine Frage.

Da ich aber Student bin, habe ich da ja einige Vorzüge. (XXX € Orderguthaben, Depotführungsentgeld entfällt die 6 Semester...).

Da ich neu in dem Gebiet bin, geht es mir auch hauptsächlich darum, mehr Erfahrung zu sammeln.

0

Jede Order kostet Geld. Manchmal werden unter besonderen Bedingungen (hauseigener Fonds/ETF, Tag der Aktie) beim Kauf keine Entgelte fällig.

Zu der Orderprovision kommt noch die Handelsplatzabgabe (1,50 € wenn z.B. über XETRA).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Halfturn (Abk.: HT) ist die Bezeichnung für das Eingehen oder Glattstellen einer Position, beispielsweise eines Futures oder einer Option.
Beispiel: Der einzelne Kauf eines DAX-Futures ist ein Halfturn. Der
einzelne Verkauf eines DAX-Futures ist ebenfalls ein Halfturn.


Ein Roundturn (Abk.: RT) ist die Bezeichnung für das Eingehen und Glattstellen einer Position, beispielsweise eines Futures oder einer Option. Es setzt sich aus zwei Teilgeschäften (Halfturns) zusammen.
Beispiel: Der Kauf eines DAX-Futures und der spätere Verkauf des gleichen Kontraktes ergeben einen Roundturn.

Quelle: http://www.aktiencheck.de/lexikon/R.m?begriff=Round\_Turn&

Du musst darauf achten, für was die Gebühr ist, also Roundturn oder Halfturn. Die Begriffe oben gelten ebenso für Aktien.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Manche Broker (z.B OnVista) verlangen für taggleiche Teilausführungen bei Xetra jeweils die Gebühren extra. Aber mittlerweile sind fast aller Broker davon weggekommen.

Eine Beispielrechnung für meinen Broker sieht bei Kauf und Verkauf so aus:

Orderprovision : EUR 9,90
Börsenplatzabhäng. Entgelt (bei Xetra): EUR 1,50
Umschreibeentgelt (bei Namensaktien) : EUR 0,95

Alternative wäre der Direkthandel zum Beispiel bei Lang&Schwarz. Mache ich bei ausländischen Aktien. Dort fällt kein börsenplatzabhängiges Entgelt an, sondern die finanzieren sich über den Spread. Sollte man aber auch im Einzelfall gucken, ob das günstiger ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für eine klare Antwort:

Das Kaufen kostet dann 9,99 Euro und das Verkaufen auch. Je nach Broker kann es kleine Unterschiede geben.

Ich würde dir empfehlen, einen Broker zu suchen, der günstigere Gebühren anbietet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?