Aktien kaufen mit 18?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du solltest Aktien nicht über die Hausbank kaufen, da die Depot- und Orderkosten bei Filialbanken sehr hoch sind.

Für soetwas eignet sich doch ehr eine Direktbank.

Einzelaktien solltest du nur kaufen, wenn du

  1. Fachwissen dazu hast. Heißt du kannst Fundamentaldaten analysieren und Unternehmen bewerten, daraus entwickelst du eine Anlagestrategie.
  2. Mind. 5.000,- € bis 10.000,- € am Start hast um dein Risiko auf verscheidene Werte (mind. 5) zu streuen (unterschiedliche Branchen, Länder und Währungen) und damit die Orderkosten prozentual nicht zu hoch sind.
  3. Eine Risikotoleranz hast und es dir nichts ausmacht, wenn du mal -20% im Depot siehst.

Dein Einstieg sollte erst über das Elangen von Grundwissen, dann über ein Musterdepot und dann wahrscheinlich ehr über passive Investments (ETF) geschehen, bevor du dich an Einzelaktien wagst.

In Einzelwerte sollte man erst mit Geld investieren, was Du momentan nicht benötigst, wenn Du mindestens 5 unterschiedliche Titel Dir ins Depot legen kannst, um eine Risikostreuung zu erreichen.

Dabei sollte es so sein, dass pro Einzeltitel ein gewisser Mindestumsatz sein sollte, wenn Handelsgebühren in einer gesunden Relation zum Umsatz stehen sollen.

Hier gibt es unterschiedliche Auffassungen, welche Betrag das ist. Das hängt auch etwas vom gewählten Depotmosell ab.

Ich persönlich handle nicht unter 5.000 EUR / Trade.

Günter

Der Aktienkauf ist ein ganz normaler Vorgang in der Bank und du bist alt genug. Ein bestimmtes Mindesteinkommen ist auch nicht erforderlich. Du solltest dir nur die Depotgebühren, die Handelsgebühren sowie natürlich die Aktien selbst leisten können.

Man braucht kein Einkommen, aber dir sollte ein größeres Kapital zur Verfügung stehen. Du solltest dich gründlich informieren, bevor du mit dem Aktienhandel anfängst, sonst riskierst du Verluste einzufahren.

ich würde mich zwar gerne bei der Bank beraten lassen, jedoch vertraue ich dene nicht weil die eh alles vorgesagt bekommen was sie zu sagen haben... Und ich bezweifle es auch dass ich einen guten Berater finden kann.. Und wie viel Geld meinst du mit größeres Kapital + - ?

0
@Abnehmen15Kilo

Du bezahlst für den Kauf und Verkauf Ordergebühren, abhängig vom Anbieter, z.B. 10 Euro. Es hätte keinen Sinn für Kleinbeträge Aktien zu kaufen, weil du sonst mehr Kosten als Gewinn hast. Außerdem brauchst du schon mehrere Aktien um dein Portfolio zu diversifizieren, sonst sind die Risiken zu hoch.

1

Wenn sich eine Bank lustig machen sollte (warum sollte sie ? ), würde ich sofort die Bank wechseln.

Du musst kein "Einkommen" haben, sondern "Geld übrig" , um die Aktien zu kaufen. Du solltest nur das Geld einsetzen, was Du demnächst voraussichtlich nicht brauchst.

Wenn Du noch neu in der Materie bist, und wenig Fachwissen, würde ich Dir anfangs nur Aktienfonds empfehlen statt Einzelaktien.

Unter 3.000,- würde ich jedoch gar nicht starten, sonst brauchst Du zu lange, um die Gebühren wieder reinzuholen, die ja beim Kauf anfallen.

Willst Du öfters handeln (traden) , empfiehlt sich eine Direktbank oder ein Broker.

Wieviel Geld hast du zur Verfügung dafür? Einmalbetrag bzw. monatlich?

Was möchtest Du wissen?