Aktien kaufen minderjährig

8 Antworten

Du kannst auch eine einzige Aktie der Commerzbank für EUR 1,20 kaufen, wenn du meinst, das bringt es. Das Problem ist nur, dass es da eine Mindestgebühr für den Kauf gibt. Die IngDiba würde z.B. für diesen Kauf eine Gebühr von ca. EUR 9,90 verlangen.

Das macht also keinen Sinn. Ebenso wenig wie ein Kauf von "ein oder zwei Aktien" für EUR 80,-. Unter EUR 1.000,- pro Aktie solltest du da gar nicht erst anfangen, und auch das ist noch wenig.

Kauf dir von den EUR 80,- lieber ein paar gute Bücher über Kapitalanlage oder abonniere für eine Zeitlang eine Börsenzeitschrift (Der Aktionär, Focus Money, Euro, etc.) Da hast du mehr davon. Wenn du dann neues Geld angespart hast, weißt du eher, was du tust.

Ähm... ohne dir zu Nahe treten zu wollen, denkst du wirklich dass ein Aktiendepot die richtige Anlageform für dich ist? Wie firm bist du denn mit Anlagestrategien, welcher Risikotyp bist du, hast du dich mit dem Thema oder allgemein mit dem Bereich Investment / Börse intensiv auseinander gesetzt? So "kleine Beträge" wie du sie anlegen möchtest sind in dem Bereich auch nicht grade wirklich sinnvoll...

Ich vermute kaum dass du ohne schriftliche Einwilligung deiner Eltern irgend etwas machen kannst, weder Depot eröffnen noch Aktien zeichnen, Stichwort Geschäftsfähigkeit. Und selbst wenn deine Eltern einverstanden wären denke ich nicht unbedingt dass da eine Bank mitspielen würde... Ich bin zwar kein Banker, aber ich rate dir doch trotzdem zu einer "konservativeren Anlageform", auch wenn die Verzinsung auf Sparbücher oder ähnlichem grad nicht der Reisser sind :-)

Hallo Rehti und SteHa,

ich halte den Kommentar und Hinweis von SteHa vollkommen richtig. Um dich auszuprobieren ist ein Börsenspiel oder ähnliches Mittel der Wahl. Das hat den Vorteil, dass du nicht real verlieren kannst, gewinnen allerdings auch nicht.

Um monatlich "Erträge" zu erwirtschaften brauchst Du ein sehr glückliches Händchen und einen Wert, der in diesem Monat "durch die Decke" geht. Wenn der Kurs oben ist verkaufen und in einen neuen Wert einsteigen der wieder niedriger ist. Was dabei reinkommt ist theoretisch unbegrenzt. Praktisch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du bei dieser Anlagesumme aufgrund der Gebühren einen nennenswerten Ertrag machst relativ gering. Aber wenn Du das Geld übrig hast und u. U. auch darauf verzichten kannst, wenn eine Anlage in die Hose geht, dann tu's. Informiere Dich aber vorher über die Vor- und Nachteile einer Aktienanlage.

0

Bei 80 Euro kommt da gar nichts rein . wenn die Aktie 20 % an Wert zulegt kannst du gerade die Gebühren zahlen, bei 20 % Verlust hast du praktisch fast alles verloren

"bei 20 % Verlust hast du praktisch fast alles verloren"

Die Rechnung würde mich mal näher interessieren...........gg.......

0

Was möchtest Du wissen?