Aktie: Wieso macht starker Wachstum einen positiven Cashflow schwierig?

 - (Finanzen, Wirtschaft, BWL)

5 Antworten

Gerade wird das Tesla annual shareholder meeting live übertragen. Eine Frage bezog sich auch darauf und Elon sagte, dass das Problem ist, dass Tesla die Rohstoffe für den Bau der Fahrzeuge erst kaufen muss und danach erst das Fahrzeug verkauft, und zwar überall außer in dem USA, denn in den USA kann wegen den kurzen Lieferwegen auch erst nach Kauf (und Bezahlung) die Ressourcen gekauft, das Fahrzeug produziert und rechtzeitig ausgeliefert werden.
Elon meinte, dass es genau deswegen wichtig ist auf jedem Kontinent eine Gigafactory zu haben und dass dann schnelleres Wachstum sich sogar positiv auf den Cashflow auswirkt.

Um deine Frage also zu beantworten: Bei Wachstum wird immer mehr Verkauft/Produziert, aber wenn das vorher erst mal von der Firma bezahlt werden muss und der Gewinn erst hinterher kommt, dann gibt man immer mehr aus als man Verdient, weil es eben eine Verzögerung zwischen Einkauf und Verkauf gibt.

Wenn eine Firma schnell wächst, muss sie investieren. Das bedeutet, dass sie ggf. mehr Mittel ausgibt, als sie zur Zeit hat.

Deswegen ist starkes Wachstum und ein positiver Cashflow kontraproduktiv.

Schönes Beispiel: Amazon. Amazon ist jahrelang gewachsen, hatte einen negativen Cashflow. Als sie dann ihr Wachstumsziel erreicht haben, ging es ans Geld verdienen.

Wenn du bei einem Industrieunternehmen starken Wachstum hast musst du auch Unmengen in Neue Industriekomplexe stecken um die Produktionszahlen nach oben zu bekommen.

Diese Unmengen an Investitionen müssen ja bezahlt werden.

Durch den starken Wachstum werden doch aber gleichzeitig auch Mehreinnahmen generiert, welche die Mehrausgaben wett machen könnten.

0
@02567

Eine Produktionsstraße für ggf. sogar 100 millionen macht man nicht so leicht mit ein paar verkauften wagen Weg.

2
@02567

Asporc hat es schon geschrieben mit dem Bsp. der Produktionsstrasse. Letzlich muss sich diese Investition auch amortisieren und das kommt ja nicht Hand auf Fuss sondern braucht eine Weile. Starkes Wachstum bedarf entsprechender Investitionen u. diese wirken sich dann entsprechend auf dem Cash-Flow aus.

1

Würde sich mit meiner Theorie der Aktienkurs manipulieren lassen?

Mal angenommen man besitzt sehr viele Aktien (im Millionenbereich) eines großen Bluechips, welcher sich bereits über einen längeren Zeitraum sehr gut entwickelt (und von dem man weiß das er weiterhin gut laufen wird). Nehmen wir mal hierfür Amazon als Beispiel.

Man setzt sich mit großen Institutionen (welche ebenfalls eine hohe Anzahl von Amazon Aktien besitzen) an einem Tisch und hegt folgenden Plan aus:

Man weiß bereits heute (1.4), durch insiderwissen, dass der Amazon CEO am 15.4. keine positiven Quartalzahlen verkünden wird. Man beschließt aber trotzdem gemeinsam bis dahin weiterhin eine hohe Anzahl von Aktien nach und nach zu kaufen, den Kurs somit künstlich ansteigen zu lassen und somit viele andere Marktteilnehmen auf den Trend aufspringen zu lassen, die ebenfalls schön dazukaufen. Alle sind Happy.

Am 15.4., direkt nach der Quartalszahlen bekanntgabe, verkauft man gemeinsam, im Sekundentakt, eine extrem hohe Anzahl von Aktien und läßt den Kurs brachial von 1000 Euro auf 900 fallen. Es kommt hierbei zu Panikverkäufen, es werden Stop-Loss Schranken durchbrochen etc. Alle nehmen an das es an den schlechten Quartalszahlen liegen würde. Es kommt also zu einer Kettenreaktion und einer immensen Verkaufswelle.

Ein paar Stunden später, nachdem sich alles wieder beruhigt hat, kauft man bei 900 Euro wieder wie wild Amazon Aktien ein und läßt den Kurs somit wieder in die Höhe schießen.

Man hat also bei 1000 verkauft, bei 900 wieder gekauft, macht somit einen satten Gewinn über 100 Euro pro Aktie (ja ich weiß, ist jetzt sehr einfach berechnet)

Würde soetwas aber, theoretisch gesehen, funktionieren (wenn man denn eine beachtliche Anzahl von Aktien hätte) und wird soetwas auch tatsächlich gemacht? Ist doch im Prinzip ein relativ einfacher Trick um den Markt zu manipulieren und um so an Geld zu kommen (aus Sicht der Big Boys).

Was ist an meiner Theorie falsch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?