Akohol Atemstillstand?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich glaube nicht, dass es ein Krampfanfall war, die Symptome passen nicht. Es klingt tatsächlich eher nach einer zentralen Regulationsstörung, die auch durch Alkohol kommen kann. Es wird schwer sein, das im Nachhinein noch herauszufinden. Was aber wichtig ist: es gibt drei lebenswichtige Körperfunktionen, Bewusstsein, Atmung und Kreislauf. Sind diese Funktionen gestört droht Lebensgefahr. Man sollte dann auf jeden Fall unter der Nummer 112 den Notruf wählen und Hilfe holen. Selbst wenn die Situation wieder normal ist, wenn der Notarzt ankommt, ist es besser, einmal zu viel angerufen zu haben, als einmal zu wenig. Kostet auch nix. Ist der Betroffene bewusstlos, gehört er außerdem in die stabile Seitenlage, damit er nicht an eventuell Erbrochenem erstickt. Um auf alles vorbereitet zu sein empfehle ich einen Erste-Hilfe-Kurs, macht Spaß und ist sinnvoll. Gute Besserung an die Freundin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie bereits erwähnt war das eine BEwusstlosgikeit, vermutlich ausgelöst durch eine Alkoholvergiftung. Aber mal ehrliche Frage: Man lernt in jedem erste Hilfe Kurs in so einem Fall den rettungsdienst zu alarmieren und vor allem die Person in die stabile Seitenlage zu bringen, wie kommt man auf die idee die Zunge hochzuhalten??? Wenn sie jetzt erbrochen hätte und das in die Luftröhre gelaufen wäre hättest du ziemlich mies dagestanden (Abgesehen davon provzierst du ducrh das hocghalten ein Erbrechen, da der REachenraum gereizt wird).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war wohl eine alkoholbedingte Atemstörung... und absolut lebensgefährlich! Bei sowas muss der Rettungsdienst alarmiert werden.. die Sache hätte tödlich ausgehen können.

Wenn man allerdings wieder nüchtern ist (denn der hohe Alk-Pegel ist die Ursache), bringt einem das zum Arzt gehen allerdings auch nichts mehr.. außer vielleicht eine genauere Unterhaltung über den riskanten Alkoholkonsum

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfache Antwort: Ja. :)

Das waren "Symptome einer Alkoholvergiftung, eines Krampfanfalls oder iwas anderes".

Sie hatte Glück, dass sie nicht erstickt ist. Deine Maßnahme war prinzipiell richtig (nämlich "Atemwege freimachen/freihalten"), allerdings solltest Du nicht im Mund herummanipulieren, weil das zu allem Übel noch Erbrechen auslösen könnte, woran sie in ihrem Zustand ersticken hätte können.

Sollte sie das jemals wieder haben, bringe sie (bei noch bestehender Atmung) in Seitenlage, überstrecke den Kopf (dann geht der Mund von selbst auf und die Zunge wird automatisch nach vorne gezogen) und rufe den Rettungsdienst (Telefon 112). Wenn sie das Atmen aufhört, dann Reanimationsmaßnahmen beginnen.

Jetzt auch nachträglich zum Arzt zu gehen, ist ebenfalls sinnvoll. Denn auch wenn die halbe Flasche Wodka eine alkoholbedingte Störung nahelegt, könnte es doch auch andere Dinge wie z.B. Krampfanfälle auslösen, wenn sie z.B. Epilepsie hat und das eventuell noch nicht weiss. Das sollte mal untersucht werden. Nötigenfalls wird er ihr entsprechend den Kopf waschen, dass sie gefälligst weniger saufen soll, wenn sie nichts verträgt...

Herzlichen Glückwunsch zur Lebensrettung, für das nächstemal siehe oben (Seitenlage/Notruf etc., am besten gleich mal einen Erste-Hilfe-Kurs besuchen), ansonsten die liebe Freundin bei der nächsten Party dezent drauf hinweisen, dass sie nicht soviel trinken soll wie sie gerne würde.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mit solchen Aktionen spielt sie ,aber auc hDU mit ihrem Leben,anstatt hier rumzupallavern ruft man SOFORT !!!einen Notarzt,wenn jemand einen Atemstillstand hat,was bei Alkohol Intoxikation nicht so selten ist,nicht umsonst sterben auch so viele Alkis an diesen Symptomen,vielleicht hat sie noch etwas Grips,um sich dies eine Lehre sein zu lassen,das nächste Mal kann auch das Letze sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine nicht erweckbare Person gilt als bewusstlos. Bei Bewusstlosigkeit besteht akute Lebensgefahr da die Schutzreflexe des Körpers ausfallen. Es droht Ersticken durch ein Zurückrutschen des Zungengrundes und/oder der Aspiration von Mageninhalt. Eine bewusstlose Person, die über ausreichend Eigenatmung verfügt kommt in die stabile Seitenlage (so werden die Atemwege freigehalten und Mageninhalt kann abfließen), danach wird der Rettungsdienst alarmiert. Eine bewusstlose Person ist eine Notarztindikation. Zeigt die Person keine ausreichende Eigenatmung wird mit der Reanimation begonnen.

Ich würde dir raten a) einen Erste-Hilfe-Kurs zu besuchen und b) deine Freundin eindringlich darauf hinzuweisen dass sie weniger trinken soll, wenn sie noch ein Weilchen auf Gottes grüner Erde wandeln möchte.

ps: Um einen Mund zu öffnen muss man kein "muskulöser Mann" sein. Lieber mal was über stabile Seitenlage lernen, dann ist man ein schlauer Mann. Oft besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das bedeutet, Deine Bekannte hat eine so starke Alkoholvergiftung daß sie das nur mit sofortiger medizinischer Hilfe und sehr viel Dusel überleben wird.

Ruf sofort den Notarzt, verdammt noch mal!!!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ruf den Notarzt und bring deine Freundin in eine stabile Seitenlage! Bei Bewusstlosigkeit fällt die Zunge in den Zungenhintergrund und man kann ersticken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alkohoi ist ein Nervengift und kann deshalb zu Atemnaussetzern bis zum Atemstillstand führen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eindeutig ne alkoholvergiftung. nach ner halben flasche wodka intus kann sie schnell bewusstlos werden und es kommt dann auch zu atemaussetzer.. unbedingt den notarzt rufen und ab auf die intensivstation!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde eher das der ne allergie  hatt gebt den antihistamine meist in heuschnupfen tabletten aber in verbindung mit alkoholl kann das aber auputschn wirken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das hört sich nach einem krampf an.- ein bekannter hatte das auch schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh Mann!! Bei so was ruft man den NOTARZT und doktert nich selber an der Person rum !!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von baertl
18.02.2012, 13:06

Selbstverständlich leistet man Erste Hilfe. Das was er gemacht hat war, die Atemwege freizuhalten. Auf etwas seltsame Weise zwar, aber immerhin.

Besser wäre es natürlich gewesen, eine saubere Seitenlage zu machen und dabei den Kopf zu überstrecken, als im Mund herumzufingern, aber er hat wenigstens richtig gedacht und was unternommen.

Die Sache mit dem Notruf wäre bei tiefer Bewusstlosigkeit und Atemaussetzern natürlich ergänzend richtig gewesen, da hat die Dame Glück gehabt, dass sie das in dem Moment so ohne weiteres überlebt hat.

0

hol sofort den Notarzt. Tel 112

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?