Akkugerät für 3,7V, kann man auch 3,6V aufladen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Es geht leider nicht (nur) um die aufgedruckte Nennspannung, sondern vor allem um die zulässige Ladeschlussspannung. Da hilft nur der Blick ins Datenblatt der Zelle.
Bei Deiner Zelle ist ein Ladeschlussspannung von 4.2V +/- 50mV angegeben.

Das Problem bei den 'China'-Ladern ist, dass man diese wichtige Info i.d.R. überhaupt nicht bekommt. Da hilft meist nur nachmessen.
Zudem nehmen es die Chinese mit der Genauigkeit der Abschaltung oft nicht so genau.  Jetzt ist Deine Zelle dummerweise auch noch 'unprotected', deshalb würde ich abraten oder beim ersten Einsatz unbedingt die Abschaltspannung nachmessen, sonst kann es recht schnell Ärger geben ...

Ansonsten lieber etwas mehr Geld ausgeben.
Ich habe mir den

https://www.amazon.de/Xtar-VP1-Intelligentes-Ladeger%C3%A4t-Ladesch%C3%A4chten/dp/B00C5GX4VY

geleistet.


Was möchtest Du wissen?