Akku-Energie bei der Kälte?

2 Antworten

Der Akku entlädt sich nicht wenn man ihn bei Kälte lagert. Er erhöht aber seinen Innenwiderstand. Wenn man ihn dann belastet fällt mehr Spannung am Innenwiderstand ab, was dazu führt dass ein teil der Akkukapazität innehalb des Akkus in Wärme umgewandelt wird. Diese steht dem Verbraucher nicht mehr zur Verfügung. Das führt natürlich auch dazu dass die Klemmenspannung eines kalten Akkus bei belastung stärker in die Knie geht. Das kennt jeder Autofahrer im Winter.

Dazu kommt noch, das mit grob 20° weniger chemische Reaktionen auch nur noch halb so schnell ablaufen, oder ist das schon der Grund für den höheren Innenwiederstand?

0
@matmatmat

Die Geschwindigkeit der Reaktion ist da weniger maßgeblich sondern die Tatsache dass die geladenen Teilchen (zb Ionen) im kalten Elektrolyten weniger beweglich sind. Der Ionenstrom im Akkuinneren muss ja stattfinden um den Stromkreis zu schließen. Sie müssen dann einfach gegen mehr mechanischen Widerstand ankämpfen.

1
@Spezialwidde

Interessant. Bei dieser Schlussfolgerung müsste ich also kalte Akkus aufwärmen, damit der Innenwiderstand abgebaut wird? Wenn der jetzt aufgewärmte Akku wieder im Normaltemperatur an einem Verbraucher angeschlossen wird, habe ich dann theoretisch die gleiche Kapazität wie vor dem Einfrieren?

0

sie geht flöten

Was möchtest Du wissen?