Akita Erfahrungen bei der Erziehung, Hundeschulen in Wien mit Akita Erfahrungen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey, erstmal finde ich es total klasse, dass du dir einen Hund mit Papieren holst und dich schon bevor du hier nach weiteren Erfahrungen suchst, eingehend informiert hast. So weit wie du denken die meisten erst garnicht.

Ich bin selber 18 und habe grade meinen ersten richtig eigenen Akita-Welpen durch Zufall bekommen, allerdings hat meine Mutter schon seit 29 Jahren Akita und ich bin selber auch schon seit einigen Jahren im Akita Club e.V. in Deutschland aktiv. Ich bin also praktisch da hineingewachsen und Erfahrungen hab ich da schon mehr als mir manchmal lieb ist.

Falls du dich mal mit mir austauschen magst, gebe ich dir gerne über pn meine Nummer 😉

LG Scarlett

die frage habe ich mim account meiner schwester gestellt also ich heiß eigendlich maria nicht nicole falls dich das verwirrt :P

0

Cool :D danke für den Stern ^_^

0

Ich finde es klasse, daß Du Dich so lange im Vorfeld schon damit befaßt. Mehr Tipps als Du von Deiner Züchterin bekommen hast, kann ich Dir sicher auch nicht geben. :-)

Allerdings kann ich Dir eine sehr gute Hundeschule in Wien empfehlen.

https://project-canis.at/

Ich kenne Michaela Marschall persönlich, und sie hat sehr viel Erfahrung und "Hundeverstand". Am besten, Du rufst sie mal an und triffst Dich im Vorfeld schonmal mit ihr. Dann wirst Du ja merken, ob Ihr auf "einer Wellenlänge" seid.

Viel Erfolg mit dem Zwerg :-)

Vielen lieben dank :D ich hatte immer hin über 10 jahre zeit mich über hunde zu erkundigen denn so lange will ich schon einen :P also meine Eltern sich scheiden ließen war ich auch wenn es jetzt gemein kling sogar ziehmlich glücklich weil ich endlich einen bzw jetzt 3 hunde habe mit denen ich zumindest am wochenende was machen kann

1

Als ich finde es sehr vernüftig von dir dich vorher mal lange mit Rasse zu beschäftigen und das du dir einen Hund mit Papieren holst.

Ich bin selber erst 19 und habe mir letztes Jahr einen Akita gekauft und wohne auch in wien also falls du magst kannst du mir ja eine PN schicken falls du noch Fragen hast oder vielleicht sogar mal mit meiner Hündin und mir spazieren gehen wenn du willst.

Wie kann ich meine Eltern zu einem "Familienhund" überreden?

Ich hätte gerne einen Hund. Einen Akita-Inu, alternativ einen Shiba-inu.

Ich habe mich ausführlich über die Hunderasse, die Haltung usw. informiert. Und ein Akita bzw. alternativ der kleinere Shiba wären die perfekten Hunde für mich und ich hoffentlich auch das perfekte Herrchen für sie.

Da mein Freund 2 Hunde hat und wir uns immer um diese kümmern müssen und meine Nachbarn einen Hund haben, den ich ab und an gassi führen darf, bringe ich auch schon "ein bisschen" Erfahrung mit.

Meine Großeltern & meine Mutter (wir wohnen alle zusammen) haben schon weitaus mehr Erfahrungen mit Hunden, da mein Urgroßvater früher Schäferhunde gezüchtet hat.

Die nötigen Erfahrungen um uns um einen Hund zu kümmern, ihn zu versorgen und ihn zu lieben sind also da. ^^

Wir haben auch einen großen Garten, den man komplett durch Tore abriegeln kann und quasi nebenan sind ein paar große Parks für ausgedehnte Spaziergänge, in denen sich auch regelmäßig Hundehalter treffen.

Leider habe ich bisher noch nicht die richtigen Argumente gefunden meine Eltern von einem Hund zu überzeugen.

Meine Mutter & meine Großeltern sind die meiste Zeit zu Hause, womit er genügend Zuneigung, Auslauf usw bekäme wenn ich nicht da wäre (da ich ja arbeiten muss). Abends und am Wochenende würde ich dann immer mit ihm gassi gehen etc. Und seine Nahrung, Bett, Hundehütte, Klo, Spielzeuge usw. würde ich ihm auch alles kaufen.

Meine Mutter und meine Großeltern sind irgendwie nicht so richtig dafür aber auch nicht dagegen. Nur mein Vater will das absolut nicht, da er auch schon immer damit droht unseren Kater einfach ins Auto zu packen und ihn irgendwo auszusetzen (-___-).

Habt ihr vielleicht noch gute Argumente die für einen Familienhund sprechen? ^^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?