Akademikerberuf der mit Essen anrichten/gestalten zu tun hat?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In dieser Branche wird dir ein Studium keinen Vorteil bringen gegenüber jemandem, der das im Rahmen einer Ausbildung erlernt hat.
www.tagesschau.de/inland/akademikerjobs-101.html

Zu deinen "Wünschen" gibt's gar keinen passenden Studiengang (nur Ausbildungsberufe) und zusätzlich drängt sich in Anbetracht deiner Kommentare die Frage auf, ob du vielleicht völlig falsche Vorstellungen hast vom Studieren ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dich vielleicht vor einem Studium mit deinem Berufswunsch auseinandersetzten. Das man für ein Catering/Koch/etc. kein Abitur braucht weiss eigentlich jeder. Meine Empfehlung wenn du auf diesem Bereich arbeiten willst: mach eine Ausbildung und wenn du dich gut anstellst, kannst du auch so schnell viel Geld verdienen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde jetzt mal pauschal sagen: Nein.

Du könntest natürlich Design, Kunst (mit Schwerpunkt Fotographie) oder etwas ähnliches studieren und dann versuchen, das Gelernte zu übertragen.

Aber ich muss leider sagen, dass das, was du da beschreibst, nicht sehr akademisch klingt. Das soll nicht heißen, dass man es nicht machen kann und soll, aber ein Studium ist dafür wahrscheinlich nicht das richtige.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach eine Ausbildung und vergiss diesen irrsinnigen Satz "damit das Abi sich lohnt". Das waren jetzt gerade mal zwei Jahre deines Lebens, die sich lohnen sollen. Was meinst du, wieviel Energie du in ein Studium stecken musst?

Nur dass das, was du machen willst, einfach kein Studium erfordert. Es ist keine Wissenschaft. Große Verantwortung willst du keine übernehmen, das ist okay. Und das musst du auch nicht, wenn du einen Ausbildungsberuf wählst.

Du willst eine Dienstleistung erbringen, ein bißchen kreativ sein, Essen auf den Tisch stellen. Dazu musst du lernen, wie man kocht, verziert, vielleicht ein eigenes Geschäft führt, dabei vernünftig kalkuliert. Für letzteres brauchst du kein wirtschaftliches Studium. Du musst lernen, etwas zu tun, brauchst praktisches Wissen, musst Handgriffe zur Routine werden lassen, damit etwas gelingt. Und das sind nunmal alles Dinge, die zu einer Ausbildung gehören.

Du weißt, was du gerne machen möchtest. Damit bist du weiter als andere. Dann lass dir das doch nicht von einer blöden Idee wie "das Abi soll sich lohnen" versauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elli002
02.09.2016, 12:57

Naja, es sind ja nicht nur zwei Jahre länger, die ganze Schulzeit bis zum Abitur hindurch bedeutet Anstrengung. Danke aber für die lange Antwort, ich habe für meine ältere Schwester gefragt, die im Moment noch gar nicht so konkrete Ideen hat, aber einfach gerne was mit Essen macht. Wenn man aber wirklich für ein Berufsgebiet brennt, finde ich auch, dass das Abitur einen niemals daran hindern sollte.

0

Lebensmittelchemiker? Food-Designer?

Gut bezahlt... naja. Spannend ist es auf jeden Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elli002
02.09.2016, 09:25

Hmm es sollte am besten nichts Naturwissenschaftliches sein..

0
Kommentar von Elli002
02.09.2016, 12:47

Naturwissenschaftliches mein ich, nicht "Wissenschaftlich". Es hat doch nicht jeder Studiengang mit Naturwissenschaften zu tun.

0

Was möchtest Du wissen?