akademiker was für berufsgruppen sind gemeint?

4 Antworten

Nur jemand, der nach Erwerb der allgemeinen Hochschulreife (Abitur) ein Studium an einer Hochschule oder Universität abgeschlossen hat, ist Akademiker. Daran hat sich auch dadurch nichts geändert, daß sich diverse Fachhochschulen neuerdings selbst als "Hochschule für angewandte Wissenschaften" bezeichnen. Nur Hochschulen und Universitäten vermitteln wissenschaftliches Arbeiten ("Forschung und Lehre"); Fachhochschulen bilden Leute für die Praxis auf spezifischen Gebieten aus.

Allerdings berechtigt ein abgeschlossenes FH-Studium zum anschließenden Besuch einer Hochschule. Immerhin besteht die Möglichkeit, daß einige an der FH abgelegte Prüfungen an der Universität für das Vordiplom anerkannt werden.

Mittlerweile besteht aber die Tendenz, diese klare Abgrenzung zu verwässern, insbesondere durch die Einführung der unsäglichen "Master"- und "Bachelor"-Abschlüsse.

Kretin , Du widersprichst Dich selber. Hochschule ist ein Oberbegriff für die Universität als auch die FH. Das steht schon seit 1976 im Hochschulrahmengesetz §1. Und Du selber stellst ja fest, daß ein Absolvent einer Hochschule Akademiker ist. Außerdem war das FH-Diplom ein akademischer Grad mit 240 ECTS. Der Bachelor einer Uni erlangt 180 ECTS, der Master bzw. das Unidiplom 300 ECTS. Wie willst DU noch schlüssig erklären, daß ein Absolvent einer FH, also einer Hochschule mit einem akad. Grad kein Akademiker sei? Und Dein Argument mit Forschung und Lehre schließt die FH auch nicht aus. Dieser Anspruch ist auch im HRG verankert. Es gibt keine unwissenschaftlichen Hochschulen.

Aber vielleicht verwechselst Du auch die Fachschule bzw. Ingenieurschule mit der FH.

Der generalisierende Begriff "Akademiker" wird ausschließlich für Absolventen einer Hochschule (Universität) oder Fachhochschule (FH) gebraucht. Also für Menschen, die an einer dieser beiden Bildungsrichtungen studiert und einen Studienabschluss erlangt haben.

Was möchtest Du wissen?