Ajna Chakra gediegen jedoch aber auch eingängig und sicher trainieren?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Normaler Weise würde ich in diesem Fall eine Meditation empfehlen aber..

Darum geht es ja.

Also nervtötende Übung. Gesichtsmuskeln anspannen. Auf gar keinen Fall krampfartig und nur für 5 Sekunden alle 10 Sekunden wiederholen. Drei mal reicht aus.

Gut

Der körper entspannt sich schon von selbst.

Ich habe mir einen "Anker" gesetzt mit einem ganz simplen Wort. 

"Totale Entspannung" - nicht gerade sehr einfallsreich ich weiß.

Ich habe mir dieses Wort immer vorgestellt, wenn ich versucht habe mein Gesicht nach innen durch zu klappen (Was damit gemeint ist und wie ich darauf gekommen bin verdanke ich eines Videos, dazu später). Sozusagen die Suggestion mit einen Wort verbunden wo es nach dem ich also bereit bin die Vibration hervor zu rufen ich gedanklich verstärkt meinen Ziel schneller näher komme.

Die Vibration kann bei manchen im 30 Grad winkel liegend besser hervorgerufen werden. Ich bevorzuge liegen.

Ich halte nicht viel von Kommerziellen Dingen. So hab ich das meiste lieber auf meiner Eigenen Art gemacht. Deshalb verschicke ich ungern einen Link mit einer Übung aber diese hat es geschafft mich auf die Idee mit dem eingeklappten Gesicht zu bringen. Und dazu dieses Entspannung einleiten in der Entspannung. Und dann wieder Totale Entspannung zu sagen und dabei zu füllen wie ich einfach wieder los lasse (Kopfbereich) und merke wie jeder schub sich einfach entspannend anfühlt (ich schreib jetzt nicht Vibration die langsam dabei eintritt da ich nicht sicher bin wie bei ihnen diese Methode funktioniert)

Hier ein Link der einmal gehört "und wieder vergessen" für sich ein kleines bringsel auf sich zieht. (Die ersten 15 Minuten reichen) um es dann praktisch selbst beim hinlegen anzuwenden:

Einfach sich mal über sich ergehen lassen.

Ach ja ich muss es sagen. Für mich hört es leider so an als ob Sie es auch versuchen ein bisschen energisch zu versuchen. Also ein bisschen zu sehr Erzwungen. Ich empfehle es alle 3 Tage zu versuchen. Das gibt zeit sich um ihre Dinge zu kümmern die gelöst werden müssen und verstaucht sich auch nicht so sehr um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Hier bei dieser Frage habe ich den Fortgang schritt für schritt sehr gut beschrieben die bis zum durchdringen der Vibration geführt hat.

https://www.gutefrage.net/frage/schlafparalyse-geht-zu-weit-was-bedeuten-solche-krassen-erlebnise?foundIn=list-answers-by-user#answer-211551794

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In den meisten spirituellen Disziplinen welche mit den Chakras arbeiten, werden zunächst die unteren Chakras gereinigt. Das hat auch seinen Grund. Wenn die Blockarden im Energiesystem beseitigt sind, fließt die Energie von ganz allein wieder weiter nach oben zu den höheren Chakras. Unruhe und negative Gefühle, Stress usw. entstehen, wenn in den Chakras noch Blockarden vorhanden sind. Die Chakras sind die Schnittstelle zwischen dem physischen/materillen körper und dem Energiekörper. Unbearbeitete inner Konflikte werden oft ins Unterbewusste verdrängt. Tritt dann in der Umwelt ein Faktor auf, welcher mit diesen Energien in Resonanz geht, so werden diese Konflikte wieder aktiv und man fühlt sich halt gestresst, unwohl usw. Ein "Meister" bleibt ja deshalb in allen Situationen gelassen, weil er alle Ebenen seines Energiesystems/Daseins gereinigt hat. Er ist mit sich, dem Leben und dem Dsasein im Einklang, da geht nix mehr in Resonanz weil keine unbearbeiteten Konflikte mehr im Unbewussten lauern.

Von daher würde ich nicht zuviel Aufmerksamkeit auf des 6 Chakra richten, sondern zunächst mal anfangen, mich mit den unteren Ebenen meines Daseins auseinander zu setzen. Gerade wenn man geistig eine spirituelle Ausrichtung hat, tendiert man aber gerne dazu, diese unterbewussten Konflikte, welche sich eher in den niederen Daseinsspähren befinden, zu vernachlässigen, da sie halt mit Themen besetzt sind, die den spirituellen Selbstbild wiedersprechen (Körperlichkeit, sexuelle Themen, Gier, Ego, Besitzdenken, Arbeit usw.). Allerdings muss man auch diese Aspekte seines Daseins akzeptieren und bearbeiten.

Es gibt natürlich auch spezielle Übungen welche sich mit den höheren Chakras befassen und welche diese reiniegen. Beim 6. Chakra ist das üben von Konzentration und weiterführend Meditation sicher zunächst ein einfaches Hilfsmittel. Geht aber auch nur bedingt, wenn nämlich alle möglichen Konflikte in einem da sind, wird es halt schwer sich zu konzentrieren und seinen Geist zur Ruhe zu bringen. Sind die unteren Ebenen gereinigt fließt von selbst mehr Energie wieder den Zentralkanal herauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Chakra kann nicht so einfach verschwinden; es kann blockiert/verletzt  werden/sein und dann nicht so "arbeiten", wie es könnte/sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?