Airbnb zur Wohnungsvermietung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Gebühren für Vermieter sind nur 3%, die hohen Gebühren müssen immer von den Mietern übernommen werden.

Erfahrungen können gut oder schlecht sein, manche Menschen gehen mit fremden Eigentum (Mietwagen, Leihgaben, Hotelzimmer oder Ferienwohnungen) nicht gerade sorgsam um, aber dadurch das AirBnB relativ persönlich ist und man sich danach auch üblicherweise gegenseitig bewertet finde ich ist das Risiko danach eine völlig verdreckte und demolierte Wohnung zu haben eher gering.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meerbuscher05
14.01.2016, 14:36

Vielen Dank für deine Antwort :) 

0

Sie sollten eines beachten. Wenn sie die Wohnung dauerhaft und regelmässig über airbnb vermieten, wird sie das Finanzamt als gewerblichen Vermieter ansehen mit allen Pflichten die aus einem Gewerbe entstehen. Ständiger Ein- und Auszug, erhöhte Abnutzung, Leerstandszeiten....da würde ich sagen, dass sich ein Dauermieter eher "rentiert".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?