Airbag falsch ausgelöst?

4 Antworten

Ich kann mir keine Konstellation vorstellen, in der es sinnvoll wäre, dass der Beifahrerairbag auslöst, der auf der Fahrerseite aber nicht - erst recht nicht bei einem frontalen Aufprall. Zudem sollte jedes halbwegs moderne Fahrzeug eine Beifahrererkennung haben, die verhindert, dass dort ein Airbag auslöst, wenn es nicht erforderlich ist.

Für mich spricht also alles dafür, dass hier ein technischer Fehler vorlag. Das müsste allerdings ein Gutachter bestätigen.

Ansprüche auf Schadensersatz hängen logischerweise vom eingetretenen Schaden ab. Bei körperlichen Schäden sind deutsche Gerichte da leider relativ sparsam. Und natürlich muss man einen Schuldigen finden, dem man auch nachweisen muss, dass er für den Schaden verantwortlich ist. Das kann unter Umständen problematisch sein.

Julia, Anwalt weiß Bescheid (aber technisch sind die meist ziemlich mies). Jetzt kommts: Der Airbag löst aus wenn bestimmte parameter erreicht werden. Also Geschwindigkeit, Verformung, Auftreffwinkel pipapo. Es kann sein das bei deinem Unfall beim Fahrersitz die "parameter" nicht ausreichten um den bag auszulösen. Aber beim Beifahrer. Da muß nicht immer jemand sitzen. Manche lösen IMMER aus wenn die parameter stimmen. Um das zu beweisen muss deine Kiste zu einem Sachverständigen und das kostet.....! Also ich würde es lassen und froh sein dass es einigermassen glimpflich abging.

4

Zum Sachverständigen kommt das Auto sowieso weil meine Versicherung das so angeordnet hat. Technisch gesehen habe ich keine wirkliche Ahnung allerdings war die komplette "Schnauze" vom Auto kaputt da ich direkt in das Auto gerast bin. Er hatte eine Vollbremsung gemacht und ich habe halt nicht schnell genug reagiert, leider. Daher denke ich aber trotzdem das der Airbag trotzdem hätte aufgehen müssen, zumal das sich alle darüber fraglich geäußert haben. Also Polizisten wie auch die Herren vom ADAC und von meiner Werkstatt.

0
29
@MrsJul

Tja, warum dann die Frage wenn du schon alles wußtest?

0
4

Bitte ? Ich kenne mich weder damit aus wie ein Airbag ausgelöst wird und habe dir deswegen jetzt einmal geschrieben gehabt wie der Schaden aussah weil ich dachte du kannst mir darauf sagen ob er hätte aufgehen sollen. Den es schien so als hättest du Ahnung davon. Und im Grundprinzip wüsste ich einfach nur gern ob sich eine solche Klage lohnt.

0
29
@MrsJul

Auch dazu habe ich geantwortet. Ich meine wir reden aneinander vorbei. Lassen wir das.

0

Moin,

meine gelesen zu haben das die Aufprallgeschwindigkeit min. bei 25 Kmh und höher liegen muss um auszulösen. Wenn Auf der Beifahrerseite der Größere Aufprall war, wurde die Energie schon so aufgefangen das auf der Fahrerseite es nicht mehr zu auslösen gereicht hat.

MfG

4

Ich bin frontal in das andere Fahrzeug gefahren & das mit ca 40 km/h. Also genau der Mittelpunkt der Schnauze meines Autos ist zuerst in das andere Auto gerast (Honda, das Autoschild ragt immer etwas weiter raus weswegen es immer genau die Mitte ist wenn man grade aus wo rein fährt)

0
18
@MrsJul

ja dann kommt noch hinzu wie stabil / steif waren die Autos auf der jeweiligen Seite. Wurden die Sensoren getroffen.

0
4

Hm da werd ich wohl den Gutachter fragen müssen, soweit kenn ich mich nicht aus 😅 aber danke schonmal für deine Antwort :)

0

Airbag wechsel nach Unfall Hyundai?

Hatte einen Autounfall und der Fahrerairbag ging auf.Habe mir einen neuen Airbag Einsatz gekauft.Auf der Leitung die aus dem Lenkrad sind 12V.Jetzt is meine Frage ist das normal oder sendet der Sensor dauerhaft 12v weil er noch betätigt ist.Wollte den neuen Airbag dran Stecken aber hab Angst das er direkt wieder Auslóst.Hatte auch schon in einer Fachwerkstatt angefragt was das kosten würde.Die meinten das kann bis zu 3500 Euro kosten.Hat jemand Erfahrung damit? Habe einen Hyundai Coupe Gk Bj 2002 100kw 136 Ps.

...zur Frage

Schmerzensgeld/Schadenansprüche nach Verkehrsunfall?

Ich hatte gestern Nacht einen Verkehrsunfall. Ich stand an einer roten Ampel. Mir ist mit ca. 50km/h ein PKW raufgefahren. Der Fahrer (hat das Auto von seiner Mutter genommen!) hatte kein Licht an, und ist auch nicht im Besitz eines Führerscheines (so die Polizei vor Ort). Ich muss jetzt bis Montag (3 Tage) im Krankenhaus bleiben. Der Unfallchirug hat folgende Diagnosen gestellt: Schleudertrauma (HWS-Distorsion), SHT 1 Grades und eine Rippenprellung. Ich bin verkehrsrechtschutzversichert. Kann ich Schmerzensgeld beantragen? Mit wie viel kann ich ca. (!) rechnen?

...zur Frage

Schienbeinkopfbruch?

Hallo Freunde, hatte diesen Montag nen Verkehrsunfall. Kurz nach dem Polytrauma CT kam der Traumatologe zu mir und meinte der Tibiakopf sei zu 100% gebrochen und müsse operiert werden.
Gestern lag ich nochmal im MRT zum Ausschluss von Bandverletzungen. Dann kam ein ANDERER Arzt zu mir und meinte, es sei nicht gebrochen.
Wie wahrscheinlich ist das denn bitte?

...zur Frage

Kopfschmerzen nach Verkehrunfall kann das schlimme folgen haben ?

Ich hatte nachts am 02.03.2018 also die Nacht von Donnerstag auf Freitag einen schlimmen Verkehrsunfall wobei unser auto sich 2 mal überschlagen hat. Ich habe mein kopf 2 mal angeschlagen ich weiß nicht wodran aber vermute an die decke. Ich weiß auxh nicht ob ich kurz ohnmächtig war. Als ich vom auto rausgezogen wurde hab ich kurz verschwommen gesehen. Ich habe beim unfall nur noch schwarz gesehen und mein kopf sehr stark Schmerzen gespürt. Ich war weder im krankenhaus noch beim arzt aber habe durchgehend Kopfschmerzen. Manchmal denke ich es ist vorbei aber dann kommen die wieder. Sind zwar nicht so schlimm wie kurz nach dem unfall aber es macht mir angst. Der fahrer ist nicht auf das auto angemeldet und versichert deshalb bin ich nicht ins krankenhaus gegangen weil ich angst habe dass er eine Rechnung bekommt weil er ja der fahrer und schuldig war. Mein hausarzt macht erst am montag wieder auf und ich will auf keinen fall ins krankenhaus aber kann das ernste folgen haben wenn ich bis montag warte ?

...zur Frage

Schmerzensgeld nach Verkehrsunfall!

Also ich bin seit dem 30.07.2012 (Montag) Krank geschrieben gewesen. Diagnose : LWS Syndrom.

Wollte am 17.09.2012 (Montag) wieder anfangen zu Arbeiten.

Leider habe ich aber am 16.09.2012 (Sonntag) einen Verkehrsunfall. Es war ein heftiger Stoß von der Seite wobei ich mir die Brust,Schulter,Hals geprellt habe - laut Krankenhaus bericht (Röntgen) Ich war am selben Tag im Krankenhaus und 1 Tag später wieder beim Arzt der mich dann weiter Krank schreiben musste. Natürlich hat sich dabei die Diagnose geändert.

Ich habe einen Auszahlungsschein von der Krankenkasse bekommen wo ich ja 2 Wochen von der Krankenkasse geld bekommen hätte - Die 2 Wochen hatte mir mein Arzt auf den Auszahlungsschein für die Krankenkasse unterzeichnet.

Wie sieht das denn jetzt mit dem Krankengeld bzw Schmerzensgeld aus ? Bekomme ich trotzdem weiter von meiner Krankenkasse geld und Schmerzensgeld oder werde ich deshalb nichts mehr von meiner Krankenkasse bekommen ?

Ich blicke da leider nicht mehr durch. Bitte um Info. DANKE

...zur Frage

Wer zahlt Schmerzensgeld bei ungeklärter Schuldfrage?

Hallo, vor einigen Tagen hatte ich einen Verkehrsunfall. Ich saß auf dem Rücksitz hinter dem Beifahrer, als wir links abbogen und ein unaufmerksamer Fahrer in meine Tür gekracht ist. Die Polizei vor Ort konnte die Schuldfrage nicht klären. Sie sagten es könnte entweder darauf hinauslaufen, dass beide eine Teilschuld (weil wir Linksabbieger waren) tragen, oder dass nur der andere Fahrer die Schuld trage. Genau geklärt wurde dies aber nicht. Da ich anschließend ein paar Tage im Krankenhaus verbrachte und mir der Unfall immer noch psychisch sehr zu schaffen macht, möchte ich Schmerzensgeld einklagen. Meine Frage nun, wer zahlt denn nun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?