AIFS, Au Pair Jahr trotz Psychologischer Behandlung ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es ist gut möglich, dass du dir den Aufenthalt in Amerika abschminken musst. Du wirst auch wahrscheinlich keine Krankenversicherung finden, die das Risiko in Amerika abdeckt.

Schon alleine die erste Falschaussage berechtigt das Institut dir den Vertrag zu kündigen (mit Schadensersatzpflicht)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu sollte man wissen warum du in Behandlung warst.
Grundsätzlich wird jeder als AuPair abgelehnt der eine Gefahr für sich selbst oder andere Menschen sein könnte. Wenn du mit Depressionen und/oder Selbstverletzung zu kämpfen hattest wirst du nirgends eine Stelle als AuPair bekommen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, zuerst mal glaube ich, dass du mit der Organisation zumindest auf jeden Fall Schwierigkeiten bekommen wirst, weil du das in der ersten Bewerbung nicht angegeben hast. Das ist nämlich nicht gerade gut für deine Glaubwürdigkeit.

Aber ich würde erst mal gerne allgemein was dazu sagen, ob du dir das mit dem Au-Pair nochmal überlegen solltest. Es ist natürlich schwierig was zu sagen, da ich deine genaue Situation nicht kenne, aber die Meisten denken Au-Pair ist so eine lockere Sache, aber das ist es oft vor allem am Anfang nicht. Ich war oft und auch sehr gerne Au-Pair und habe vor allem mit einer Familie jetzt selbst nach Jahren noch Kontakt, aber zu Beginn ist es oft sehr schwierig. Ich habe auch viele Au-Pairs kennen gelernt und für viele war es am Anfang nicht so einfach und es gibt eigentlich fast immer eine Phase wo man sich durchkämpfen muss. Ich musste einmal auch die Familie wechseln und das ist wirklich sehr nervenaufreibend (vor allem die Zeit bevor man wechselt).Wie gesagt, ich kenne deine Situation nicht, weiß also auch nicht, was es für eine Erkrankung war, aber du solltest auch bedenken, dass du als Au-Pair eine riesig große Verantwortung hast. Du bist allein verantwortlich für Kinder und vor allem bei kleineren Kindern ist es wichtig, dass du voll einsatzfähig bist. Es ist weder dir noch der Familie/den Kindern damit geholfen, wenn du das gesundheitlich nicht packst. Es kommt natürlich auch darauf an, wie lange deine Behandlung her ist. Weil es ist ein Unterschied, ob du die vor fünf Jahren erfolgreich abgeschlossen hast oder vor zwei Monaten.

Überleg dir das erst mal gut. Wenn du dir aber 100% sicher bist, dass du das kannst, dann sei trotzdem auf jeden Fall ehrlich zu der Familie. Denn wenn es später irgendwie rauskommt hast du wirklich ein Problem und ich finde die Familie hat auch das Recht das zu wissen, deswegen fände ich es unverantwortlich, wenn du nix sagen würdest. Du würdest das bestimmt auch wissen wollen, wenn du jemandem deine Kinder anvertraust.Ob dich eine Organisation generell nimmt kann ich dir nicht sagen, aber ich habe das auch fast immer privat übers Internet organisiert und das hat gut geklappt (USA kannst du dann aber nicht machen, weil das geht nur mit Organisation). Falls es dir nur um das Auslandsjahr an sich geht, dann könntest du auch ein FSJ im Ausland oder Work and Travel (weiß nicht ob das in den USA geht) machen. Es gibt auch Workcamps die länger sind oder so was wie freiwilliges ökologisches Jahr. Es gibt viele Möglichkeiten. Oder du machst erst ein kurzes Workcamp (ein paar Wochen) oder so im Ausland zum Schauen, wie du allein auf dich gestellt mit einer fremden Situation im Ausland klarkommst. Oder, wenn eben deine Behandlung erst seit Kurzem abgeschlossen hast, warte in paar Jahre und mache dann das Au-Pair/Auslandsjahr nach der Ausbildung oder dem Studium (oder zwischen Bachelor und Master oder so). Das machen auch viele.

Ich hoffe ich habe dich jetzt nicht demotiviert oder entmutigt, denn das ist wirklich nicht meine Absicht, ich will nur, dass du dir das gut überlegst und nicht deine eigene Gesundheit riskierst. Denn um die geht es hier auch und die ist wirklich wichtig.Wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg, egal für was du dich entscheidest!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?