Ahnenforschung über mehrere Generationen?

4 Antworten

es gibt einige Seiten und auch im Internet viele veröffentlichte Urkunden, die Frage ist in welcher Region Deine Familie ansässig war.

Es gibt da z.B. Ancestry, aber auch my heritage, wo man anfangen kann, die Daten einzugeben.

Du brauchst einen ersten Überblick was Du suchst. bis 1875 findest Du einiges bei den Standesämtern. Dann musst du zu den Kirchenbüchern wechseln. Dabei musst du sicher auch den Datenschutz berücksichtigen. 30 Jahre Sperrzeit bei Sterbedaten, 110 Jahre Sperrzeit bei Geburten und 80 Jahre bei Heiratsdaten. Es sei denn, Du kannst deine direkte Abstammung nachweisen, dann bekommt man das immer.

Aber Vorsicht, es macht süchtig. Bei mir sind es jetzt 12 Jahre Familienforschung und es nimmt kein Ende.....

Als erstes mal die Unterlagen durchforsten, die du hast, also Urkunden ect. damit du weißt, wo du weitermachen kannst.

Es gibt Programme, damit kannst du deine Daten schon mal eingeben und bekommst einen Überblick.

Dann kannst du zu den Pfarrämter deiner Familie gehen und dort nachfragen, aber dazu brauchst du meistens ein Datum der Geburt oder Taufe. Allgemeine Suchen sind nicht mehr zulässig.

Im Internet gibt es auch ein paar Seiten, wo du schon mal von Zuhause schauen kannst...

Es gibt die Seite Familysearch der Mormonen, die haben ganz viele Kirchenbücher digitalisiert, da kann mal ganz gut suchen.

Und kannst auch auf die Seite https://compgen.de/

gehen, das ist ein Verein für Computergenealogie e.V. da kann man sich auch Tipps holen oder auch suchen.

Wie Du vorgehst, hängt sehr davon ab, was für Daten Du schon weißt. Wenn Deine Daten nur bis ca. 1880 zurückreichen, musst Du die entsprechenden Standesämter kontaktieren, um Geburts- und Hochzeitsurkunden von Eltern, Großeltern, etc. zu erhalten (ggf. musst Du Deine Verwandtschaft nachweisen, wegen der Schutzfristen). Ab ca. 1872 rückwärts (oder in Gebieten wie dem früheren "Sudetenland" schon ab ca. 1905 rückwärts) kannst Du dann in die Kirchenbücher schauen.

Je nachdem, um welches Gebiet es geht, kann es sein, dass die Kirchenbücher sogar online einsehbar sind. Deine Frage ist nicht "global" beantwortbar, Du musst schon sagen, um welches Gebiet es geht !!! Je nachdem kann die Antwort ganz anders sein!

BTW, zu den adligen Vorfahren... sehr oft wurde hier etwas falsch verstanden. Ein Vorfahr von mir war etwa Wolf Rosensprung von Domstadtl. Das hieß aber keinesfalls, dass er adelig war, sondern vielmehr dass er in Domstadtl wohnte (tatsächlich war er der Stadtvogt von Domstadtl, also zwar nicht adlig, aber immer noch eine hochgestellte Persönlichkeit)! Viele Neulinge verstehen solche Formulierungen falsch und schließen bei einem "von" automatisch auf Adlige Vorfahren.

Eine zweite Sache - viele Stammbäume "vom Großvater/Urgroßvater/etc." sind nicht mit QUELLEN dokumentiert. Es ist sehr zu empfehlen, die Quellen nachzutragen und dabei zu prüfen, ob das aufgeschriebene überhaupt stimmt.

Gerade für Anfänger kann etwas wie MyHeritage oder ancestry Sinn machen. Allerdings - viele der Daten dort sind auch fehlerhaft. D.h. auch für dort gilt - die Daten anhand der Originalquellen (Kirchenbücher etc.) ÜBERPRÜFEN!

familysearch.org wurde ja schon erwähnt. Das ist auch hilfreich.

Wie ist das genau mit der Augenfarbe?

Hallo ich frage mich schon seit längerer Zeit, wie das genau mit der Augenfarben Vererbung ist. Also meine Mutter hat blaue und mein Vater grün graue Augen. Aber ich habe braune Augen. Meine Schwester hat blaue Augen wie meine Mutter. Der Rest meine Familie hat zum größten Teil auch blaue Augen. Meine Großeltern väterlicherseits haben auch entweder blaue oder grüne Augen und bei der Familie meiner Mutter ist es das selbe. Also ich bin die einzige in meiner Familie mit braunen Augen. Warum ist das denn so? Ich habe neulich meine Großeltern gefragt ( mütterlicherseits UND väterlicherseits) und die haben mir gesagt, dass in ihrer Familie auch niemand braune Augen hatte. Ist das nicht komisch?

...zur Frage

Jüdische Abstammung?

Hallo, ich habe etwas Ahnenforschung anhand meines Stammbaumes gemacht und habe festgestellt, dass alle Verwandten mütterlicherseits in den letzten 3-4 Generationen deutsch-jüdische Nachnamen tragen bzw. getragen haben. Alle diese Namen tauchen gehäuft im Yad Vashem Archiv und in anderen jüdischen Namenslisten auf wie dem Bundesarchiv. Mütterlicherseits kommt meine Familie aus Schlesien und Ostpreussen und alle sind getaufte Katholiken. Eine jüdische Abstammung wurde nie zum Thema gemacht. Auch alle Ehen meiner mütterlichen Vorfahren fanden zwischen Namensträgern mit deutsch-jüdischen bzw. polnisch-jüdischen Namen statt. Auch der Geburtsname meiner Mutter ist deutsch-jüdischen Ursprungs. Was sagt das über meine eigene jüdische Identität aus? Liegt diese vor? Es interessiert mich einfach zu wissen, woher ich stamme. gruss

...zur Frage

Wie kann ich ihn finden (Ahnenforschung)?

Ich suche einen jüdischen Herren der im Krieg mit meinem Großvater gekämpft hat. Ich kenne seinen Nachnamen, Jahr sollte ich auch noch haben und mein Vater meint sich dran erinnern zu können das er bzw. Er und seine Familie nach LONDON gezogen ist. So jetzt ist meine Frage wie kann ich raus finden ob und wo er in London gewohnt hat bzw. Seine Familie (da er wahrscheinlich schon tot ist) finden kann

...zur Frage

Heirat,wali,islam?

Hallo,mein Freund und ich möchten islamisch heiraten um uns vor Zina zu schützen. Jedoch werden meine Eltern dagegen sein,da sie der Meinung sind,dass ich noch viel zu jung bin (19). Wir aber sind uns ziemlich sicher,dass wir heiraten möchten. Dazu kommt noch das niemand in meiner Familie den Islam praktiziert außer ich. Das heißt also,dass niemand aus meiner Familie (mütterlicherseits und väterlicherseits), mein Wali sein kann. Meine Frage ist also,ob mein Vater von der Islamischen Hochzeit erfahren muss,wenn er sowieso nicht mein Wali ist.

...zur Frage

Soll ich rauchen oder nicht? :(

Mein Onkel (väterlicherseits) und mein Großvater (mütterlicherseits) haben stark geraucht und sind qualvoll und schmerzhaft an Lungenkrebs gestorben.

Jetzt wollte ich aufhören, rauche heute schon genau eine Woche nicht mehr, aber mir fällt das Aufhören alleine so schwer. Ich fühle mich so einsam und verlassen, seit ich nicht mehr rauche und ich sehne mich einfach nur nach eine Umarmung (ich hab nicht mal normale Freundinnen, alle Mädels hier lachen mich nur aus und bezeichnen mich als Opfer, weil ich früher mal gemobbt wurde).

Ich hab sooo Lust wieder anzufangen, aber wenn mir tödlicher Lungenkrebs schon väterlicher- und mütterlicherseits in den Gehnen liegt? Aber ohne das Rauchen oder eine Freundin bin ich sooo traurig und das Rauchen gibt mir immerhin Kraft zum Leben (habe 2-3 Schachteln Zigarillos geraucht).

...zur Frage

Risiko für Glatze?

Hallo,ich wollte mal fragen,ob sich hier vielleicht jemand damit auskennt.Und zwar habe ich gelesen,dass man eine Glatze bekommt,wenn der Großvater mütterlicherseits auch eine hat.Der Vater meiner Mutter hat eine leichte Glatze,aber nur so eine "Halbglatze".Sonst hat niemand aus unserer Familie eine Glatze. Nun ist meine Frage,ob es wahrscheinlich ist,dass ich auch so eine Glatze wie mein Opa bekomme.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?