Ahnenforschung bei mir selbst?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kann man, ist aber extrem zeitaufwändig.

Du fängst damit an, daß du alle noch lebenden Familienmitglieder fragst. Nach den Eltern, nach den Geschwistern der Eltern, etc. Irgendwann ist erstmal Ende mit dem einfachen Stammbaum, danach fängt die harte Recherchearbeit an.

Dann kommen Einwohnermeldeämter und Kirchenbücher ins Spiel.

Mein Großvater war zur Nazizeit Schüler und mußte seinen Stammbaum ermitteln. Damals war das Pflicht, um nachzuweisen, daß man "arisch" war. Das sogenannte "Ahnenbüchel" gibt es heute noch, was mir einen sehr spannenden Einblick in meine Ahnen gewährt hat. Sie sind bis 17Hundertund recherchiert.

Ich habe leider keine Zeit, da weiter zu machen, aber würde es schon gerne.

Mütterlicherseits kann der Stammbaum bis zu den Hugenotten zurückverfolgt werden.

ich habe mal gehört das ahnen forscher wohl herausfinden können ob zwei beliebige menschen verwandt sind und wie

Nein, das können sie nicht - es sei denn, es handelte sich um einen Zufall in der Größenordnung von 6 Richtigen im Lotto.

meine frage wäre jetzt ob man sowas auch bei sich selbst erforschen kann und wenn ja wie?

Siehe
http://www.gutefrage.net/frage/ahnenforschung-

Was möchtest Du wissen?