Ahmed in Not!1

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

In Kasachstan gibts sowas nicht, da hat man noch Moral und Werte...

Aha, in Deutschland hat man deiner Meinung nach also keine Moral und keine Werte.
Mal abgesehen davon, dass du weiter nichts tust, als die Menschen hier in Deutschland schwer zu beleidigen (Wie verträgt sich das eigentlich mit deiner Moral und deinen Werten?) scheinst du auch noch nicht besonders viel darüber nachgedacht zu haben, ob deine Moral und deine Werte überhaupt ein Maßstab für andere sind oder sein können. Vielleicht bist du es, der ein Moral- und Werteproblem hat?

Aber meine Eltern sind eingewestet und verhalten sich wie Deutsche. Ist das normal?

Dass sich Menschen in Deutschland wie Deutsche verhalten? Ja, das ist normal!

Nichts gegen die deutsche Kultur, aber manche Sitten verwahrlosen...

Dass wir in Deutschland keine mittelalterlichen Sitten mehr haben, hat nichts mit Sittenverfall zu tun, sondern mit Vernunft und den Erfordernissen einer modernen weitestgehend emanzipierten Gesellschaft. Wer alte Sitten möchte, der muss zurück in die Vergangenheit.

Und nur zu deiner Erbfrage:

Eines seiner Kinder zu enterben, hat nichts mit deutschen Sitten zu tun, sondern mit einer sehr antiquierten Vorstellung über Gehorsam und Wohlverhalten von Kindern den Eltern gegenüber. Insofern scheinen deine Eltern doch eher traditioneller orientalischer Moral und Werten verhaftet und nicht den "bösen" westlichen Werten.

Deiner Schwester steht ein Pflichtteil zu. Was du deiner Schwester dann später von deinem Erbteil abgibst, ist deine Sache.
Du wirst hier nicht viele Deutsche finden, die dir aus Erfahrung berichten können, wie sie mit Enterbung umgegangen sind. Das ist nämlich keine Massenerscheinung in Deutschland.

Wenn es deinen Eltern wirklich gelungen ist, deine Schwester zu enterben, ihr also ihr Recht auf einen Pflichtteil zu versagen, dann nur weil das Verhalten deiner Schwester eklatant gegen die guten Sitten verstoßen hat und es ihnen beim besten Willen nicht mehr zumutbar war ihr etwas zu vererben. Sonst macht das kein deutsches Gericht mit. Da stellt man sich ja wohl eher die Frage mit wessen Moral und Werten etwas nicht in Ordnung ist. Um einem Kind seinen Pflichtteil zu versagen muss der sich schon mehr zuschulden kommen lassen als nur ein wenig unartig zu sein.

Ich kann dir sagen wie ich das ''als Deutsche'' halte: Das Geld, das meine Eltern erarbeitet haben gehört erst einmal denen und wenn sie es bis auf den letzten Heller verprassen, dann verprassen sie es eben und wenn sie es an andere vererben wollen so achte ich ihren Willen! Kinder die sich ernsthaft über ihr Erbe aufregen, sind mir mehr als suspekt. Das sind meine Werte und Moral! Eher schenke ich meiner Mutter was ich halbwegs erübrigen kann, als dass ich mir von ihr was ''zocke''.

An alle, die hier behaupten, enterben sei in Deutschland nicht moeglich und es bestehe immer ein Pflichtteilanspruch: Lest euch mal BGB § 2333 durch! Hier findet ihr den Paragrafen: http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__2333.html

Darum geht es in diesem Fall doch gar nicht. Lies Du lieber mal das: http://www.finanztip.de/recht/erbrecht/enterbung-pflichtteil.htm#ixzz2XYoWcAHw

Der Junge würde wohl kaum von Moral schreiben, wenn die Schwester die Eltern um die Ecke hätte bringen wollen, dann würde er sie wohl kaum verteidigen.

1
@Ginger1970

Zitat aus der von dir verlinkten Seite:

Das Bundesverfassungsgericht hat die Verfassungsmäßigkeit des Pflichtteilsrecht bestätigt (vgl. Beschluss vom 19.04. 2005, Az.: 1 BvR 1644/00 und 1 BvR 188/03) und klar gestellt, dass der Pflichtteil nur in den gesetzlich bestimmten Fällen entzogen werden kann. Diese sind:
•Der Pflichtteilsberechtigte trachtet dem Erblasser nach dem Leben. •Er hat den Erblasser vorsätzlich körperlich misshandelt. •Er sich eines Verbrechens gegen den Erblasser schuldig macht. •Er hat die Unterhaltspflicht gegenüber dem Erblasser verletzt.

Und weiter:

Der früher geltende Entziehungsgrund eines "ehrlosen und unsittlichen Lebenswandels" ist entfallen. Stattdessen berechtigt ab dem Jahr 2010 eine rechtskräftige Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr ohne Bewährung zur Entziehung des Pflichtteils. Zusätzlich muss es dem Erblasser unzumutbar sein, dem Verurteilten seinen Pflichtteil zu belassen.

Willst du nun wirklich immer noch behaupten, ein Pflichtteilsentzug sei nach deutschem Recht nicht moeglich obwohl selbst die von dir als Referenz angegebene Seite genau das Gegenteil schreibt?

Ob die Voraussetzungen im vorliegenden Fall gegeben sind oder nicht, kannst weder du noch ich wissen. Darum geht es aber auch gar nicht sondern ausschliesslich darum, ob das deutsche Recht einen Pflichtteilsentzug generell nicht zulaesst oder einen unter bestimmten Voraussetzungen doch erlaubt. Diese Frage duerfte inzwischen aber wohl ausreichend beantwortet sein. Es ist - sofern die entsprechenden Voraussetzungen erfuellt sind - sehr wohl zulaessig!

0
@DerCAM

Sehr an den Haaren herbeigezogen - meine Meinung zu dieser Situation ändert sich nicht. Auch wenn ich keine Kristallkugel habe, wird es in diesem Fall nicht so sein - zwischen den Zeilen lesen nennt man das.

0

Ganz enterben können sie sie nicht, es gibt reinen Pflichtteil für Kinder. Was Du mit Deinem Erbe machst, ist Deine Sache. Da Du hier was von Werten und Moral schreibst, ist ja wohl klar, was Du mit Deinem Erbteil machst...oder?

Einen Pflichttei gibt's nur, wenn NICHT enterbt wurde. Wurde hingegen wirksam enterbt (was aber nur in ganz extremen Faellen moeglich ist), gibt's gar nix!

0
@DerCAM

Was schreibst Du da für einen Blödsinn - das ist absolut FALSCH! Google mal ein bisschen.

Enterben kann man OHNE Angabe von Gründen, aber dann gibts für z.B. Kinder eben den Pflichtteil - oder was glaubst Du, warum es den Pflichtteil überhaupt gibt?

0
@DerCAM

Der Fall trifft hier aber garantiert nicht zu! Sonst würde der Bruder die Schwester sicher nicht verteidigen, oder? Hatte ich aber schon geschrieben.

Guck Dir mal lieber meinen Link an.

0
@Ginger1970

Wenn du das so genau weisst, hast du ne bessere Kristallkugel als ich.

Dassv Bruder und Schwester sich untereinander gut verstehen und sich gegenseitig auch moralisch verpflichtet fuehlen, schliesst doch nicht aus, dass dennoch ein Grund nach BGB 2333 fuer die Entziehung des Pflichtteils vorliegt.

Ob das hier wirklich der Fall ist oder nicht, wuerde aber ohnehin nichts daran aendern, dass die Aussage, nach der eine Entziehung des Pflichtteils in Deutschland nicht moeglich sei, voelliger Quatsch und durch meine Nennung der einschlaegigen gesetzlichen Grundlage auch ausreichend widerlegt ist.

0

Wichtig ist es erst einmal, zu klaeren, ob der Erblasser (das betreffende Elternteil) ueberhaupt zum Entzug des Pflichtteils berechtigt war. Das muesste deine Schwester dann aber wahrscheinlich gerichtlich klaeren lassen.

Willst du deiner Schwester etwas von deinem Erebe schenken, ehrt dich dies und du kannst das natuerlich auch tun. Du solltest aber bedenken dass bei einer Schenkung unter Geschwistern ein wesentlich geringerer Steuerfreibetrag in Anrechnung kommt als bei einer Schenkung/Vererbung eines Elternteils an sein Kind (Freibetrag unter Geschwistern 20.000 Euro, Elternteil an Kind 400.000 Euro) sowie die Erbschaftssteuer/Schenkungssteuer auf den den jeweiligen Freibetrag uebersteigenden Anteil ebenfalls wesentlich hoeher ist.

Erbt beispielsweise ein KInd von einem Elternteil 400.000 Euro, muss es hierauf noch gar keine Steuern zahlen. Schenkst du deiner Schwester hingegen 400.000 Euro, fallen darauf satte 95.000 Euro Schenkungssteuer an!

Woher wollen wir denn überhaupt wissen, dass die Eltern hier einen Pflichtteilsentzug verfügt haben? Enterbung und Entziehung des Pflichtteils sind zwei verschiedene Paar Stiefel.

Wenn ein Testament existiert, in dem nur verfügt ist, dass die Tochter nichts bekommen soll, so stellt dies lediglich eine Enterbung dar. Die Tochter kann dann problemlos ihren Pflichtteil geltend machen. Die Entziehung des Pflichtteils muss ausdrücklich und unter Angabe des Grundes der Entziehung erfolgen!

2
@SaVer79

Alles richtig. Wenn kein Pflichtteilsentzug wirksam verfuegt wurde, gibt's auch keinen Pflichtteilsentzug und der Erbe hat einen entsprechenden Anspruch. Da bin ich mit dir voellig einig.

Der Begriff "Enterben" findet sich nicht im BGB. Allgemein wird darunter aber wohl verstanden, dass der Erbe gar nichts bekommt. Und das geht nunmal wieder nur mit dem Pflichtteilsentzug und auch dann nur, wenn die gesetzlichen Voraussetzungen hierfuer erfuellt sind.

Aber wir koennen uns natuerlich darueber streiten, ob unter "enterben" auch der unwirksame Versuch zu verstehen ist, dem gesetzlich Erbberechtigten das Erbe oder einen Teil davon vorzuenthalten, ohne dass die gesetzlichen Vorausetzungen nach BGB 2333 erfuellt sind.

0
@DerCAM

Selbstverständlich findet sich der Begriff "Enterbung" im BGB (vgl. §1938 BGB). Damit ist der Ausschluss von der gesetzlichen Erbfolge gemeint und damit eindeutig nicht der Entzug des Pflichtteils!

1
@SaVer79

Bin ganz Deiner Meinung SaVer79. Der Kollege will einfach nicht wahrhaben, dass er in diesem Fall danebengegriffen hat, und "muss" jetzt schon fast krampfhaft nach Gegenbeweisen suchen. ;-)

0
@SaVer79

Tschuldigung! Dass der Begriff "Enterbung" doch an einer einzigen Stelle im BGB auftaucht, hatte ich uebersehen. Asche auf mein Haupt!

Ich stimme dir voellig darin zu, dass mein von dir kommentierter und zu Recht kritisierter Beitrag missverstaendlich formuliert war. Natuerlich wissen wir nicht, ob hier ueberhaupt ein wirksamer Pflichtteilsentzug erfolgt ist oder einfach nur eine testamentarische Verfuegung, nach der ein gesetzlicher Erbe von der gesetzlichen Erbfolge ausgeschlossen wurde. Sollte hier also einfach nur eine solche testamentarische Verfuegung ohne wirksamen Pflichtteilsentzug erfolgt sein, besteht natuerlich weiterhin Anspruch auf den Pflichtteil. Dies hatte ich in meiner Antwort nicht erwaehnt und wurde dann von dir dankenswerterweise ergaenzt bzw. richtig gestellt.

Einig sind wir uns offensichtlich darin, dass ein gesetzlich Erbberechtigter durchaus auch voellig leer ausgehen kann, wenn die Voraussetzungen des BGB 2333 erfuellt sind und der Erblasser eine entsprechende Verfuegung gem. BGB 2336 getroffen hat. Ebenfalls einig sind wir uns sicher auch darin, dass eine einfache testamentarische Verfuegung hierfuer nicht ausreicht und eine solche - sofern nicht mit einem Pflichtteilsentzug nach BGB 2336 verbunden - eben nicht zum Pflichtteilsverlust fuehrt.

Danke fuer deine sachliche Ergaenzung bzw. Klarstellung!

Mit Ginger brauchen wir aber wohl gar nicht mehr weiter zu diskutieren weil die entweder gar nicht versteht, worueber wir hier sprechen, oder aber es einfach nicht verstehen will.

0

Nach dem Deutschen Erbrecht hat Deine Schwester immer noch Anspruch auf ihren Pflichtteil, alles kann ihr also gar nicht genommen werden.

Wenn man als Bruder fair sein möchte, dann teilt man natürlich am Ende, so dass jeder den gleichen Anteil bekommt...

Kommt drauf an. Stell dir vor du hast Kinder, die sich wirklich wie die letzten asozialen Verhalten. Dich beleidigen, dich ruinieren, körperlich verletzten oder sowas. Willst du denen dann noch den Gefallen tun und denen Erbe schenken wenn du stirbst? Es sind deine Kinder hin oder her, aber wenn man alles dafür tut um es sich zu verdienen enterbt zu werden, dann soll man sich auch nicht beschweren

Du weißt doch gar nicht, WAS passiert ist... Warum dann schon anklagen?

0
@Ginger1970

Ich habe nicht angeklagt, ich habe dir ein Beispiel genannt warum man Kinder enterbt. Das war deine Frage.

0
@Pet0ar

Alles klar! Aber wir wissen ja nicht, WARUM die Eltern das gemacht haben - wäre natürlich interessant...

0

Wenn es dir hier nicht gefällt kannst di jederzeit wieder zurück in deine alte Heimat. Das sind mir die liebsten: auswandern und dann mekern, dasses hier anders ist wie daheim.

ich kenne überhaupt niemanden persönlich, der enterbt wurde, daher vermute ich, dass euer fall eher auf einer kasachischen moral- und wertetradition beruht. dann aber wundert mich, dass du zu ihr stehst, wenn du doch so undeutsch bist.

wir deutsche sind alle so verwahrlost, dass wir unseren töchtern die freiheit geben, so zu leben, wie sie leben möchten, ohne sie dafür zu enterben. :-D

Wie machen das Deutsche

wir sind individuen und nicht geklont. du darfst das also halten, wie du möchtest.

deine ansichten sind wahrlich irgendwie orientalisch :-)

In Deutschland hat auch ein enterbtes Kind Anspruch auf seinen PFLICHTTEIL. Es geht also nicht ganz leer aus. Google es nach Viel Glück

Deine Schwester kriegt immer 1/8 des Erbes , also kann man Theroitsch nich komplett enterben.

??!!

enterben ist in deutschland weder normal NOCH MÖGLICH, jeder hat einen pflicht anteil

EDIT : manchmal hätten es die kinder aber mehr als verdient ;)

2
@NicooK

Manche Eltern enterben Kinder aber, nur weil diese nicht das Leben leben, was sich die Eltern vorstellen - und das ist absolut nicht fair!

1

Pflichtteil hat damit nichts zu tun. Den gibt's nur, wenn man NICHT enterbt wurde.

In bestimmten Faellen kann man aber sehr wohl enterbt werden und hat dann auch keinen Anspruch mehr auf das Pflichtteil. Dazu muss dann aber schon was wirklich Heftiges passiert sein (Stichwort "Grober Undank"), z.B. ein Mordversuch am Erblasser.

0
@DerCAM

Quatsch - den Pflichtteil gibt es genau dann, WENN eine Person enterbt wurde!

Einen Mordversuch wird die Schwester wohl kaum untenommen haben, so wie der Fragesteller die Situation schildert.

Die Entscheidung jemanden zu enterben bedarf keiner Begründung und erstreckt sich im Zweifel auch auf die Abkömmlinge der enterbten Person. Gleichwohl bedeutet dies nicht, dass der Enterbte gar nichts erhält - grundsätzlich erhält er nämlich immer seinen Pflichtteil.

Mehr hierzu bei: http://www.finanztip.de/recht/erbrecht/enterbung-pflichtteil.htm#ixzz2XYoWcAHw

0
@DerCAM

@ginger : natürlich ist sowas nicht fair, dafür ist dieser pflichanteil denke ich auch gedacht. jedoch gibt es auch fälle wo ich es absolut verstehen kann , dass die eltern ihren kindern nichts geben wollen

stell dir mal vor du hast dir ein imperium wie microsoft geschaffen, hast mehr geld als du jemals ausgeben könntest. dann bekommst du kinder, und diese tun ein scheiß ,gammeln ganzen tag nur, haben nur spaß party feiern excess und kein interesse sich zu bilden oder eine eigene zukunft aufzubauen. sondern leben nur fleißig von vatis geld. würdest du sowas toll finden ?

0
@NicooK

Nein NicooK, das würde ich in diesem Fall auch nicht toll finden (leider habe ich auch kein Imperium - gg).

Ich kann mir aber vorstellen, da sich der Bruder so darüber aufregt, daß die Situation in diesem Falle eher andersherum ist... ;-)

Nix für ungut! :-)

0
@Ginger1970

ich könnte es nachvollziehen. ich will mein hart erarbeitetes geld auch mit niemandem teilen welcher dieses nur ausnutzen will (deswegen finde ich gates entscheidung alles bis auch 10mio zu spenden auch voll gut :D )

ja gut objektiv würde ich es auch nicht cool finden enterbt zu werden, nur wenn man sich die gründe der eltern anguckt können da schon vernünftige dabei sein , halt meiner meinung nach , kann ja jeder seine meinung haben - wäre ja sonst langweilig :D

1
@DerCAM

Hab ich, passt aber in diesem Fall nicht, DerCAM. Da ist sicher kein Mordversuch im Spiel. Außerdem VERSTEHST Du die Sache mit dem Pflichtteil überhaupt nicht.

0
@Ginger1970

Ginger, ich habe mit keinem Wort Bezug auf den vom Fragesteller angesprochenen Sachverhalt genommen. Welche Gruende hier fuer eine Enterbung vorliegen und ob ueberhaupt, weiss hier wohl niemand. Ich jedenfalls weiss es nicht und du weisst es sicher auch nicht.

Bezug genommen habe ich hingegen auf die wiederholt aufgestellte und nun auch noch trotz diese entkraeftender Quellenangabe weiterhin von dir vehement vertretene Behauptung, enterben sei in Deutschland nicht moeglich und ein Pflichtteil stehe dem gesetzlichen Erben immer zu. Das ist aber nun mal voellig falsch weil das Gesetz dies unter bestimmten Voraussetzungen sehr wohl zulaesst (BGB 2333).

Wer nun was ueberhaupt nicht versteht, duerfte der verstaendige Leser hier sicher leicht erkennen koennen.

0

Was möchtest Du wissen?