Agressiver Hahn

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Woher das kommt, kann man meist nicht mehr sagen, es sei denn, ihr habt den Hahn selber aufgezogen: wenn Hähne in der Prägephase zu viel "betüdelt" und "gezähmt" werden, ist das später ein ganz normales Verhalten - dann hält er Menschen für "Gleichberechtigte", und die muß er natürlich aus seinem Revier vertreiben, wie alle anderen Junghähne auch. Passiert auch sehr oft bei Hähnen aus Kunstbrut.

In so einem Fall ist es unmöglich, dem Hahn sein Verhalten abzuerziehen, Prägung ist bei Vögeln zu gut wie irreversibel.

Es KANN sein (ist aber sehr viel seltener der Fall), daß der einfach nur gerade im richtigen Alter ist, um sich auszuprobieren, oder das Deine Kinder sich ganz einfach nicht "huhngerecht" verhalten haben. Wenn der Hahn angreift, darf man den nie "nur ein bißchen" wegscheuchen (zB auf ein, zwei Meter Abstand) und dann in Ruhe lassen: das hält der für Schwäche. Hähne untereinander jagen sich so lange, bis der Schwächere aufgibt, und das tut der, in dem er sich irgendwo versteckt und nicht mehr rührt, zB in einer Ecke oder ähnlichem. (In der Natur verjagen sie sich generell, da haben Junghähne im Revier der Alten nichts mehr verloren, dementsprechend ärgert es einen Hahn auch gewaltig, wenn so ein Kind trotz seiner Bemühungen einfach immer wieder kommt!)). Auch wenn sich das vielleicht albern anhört (und noch viel alberner aussieht): einen Han "umerziehen" bedeutet, ihn tatsächlich so lange und so deutlich durch die Gegend zu scheuchen (zu verfolgen!!), bis er aufgibt und sich versteckt. Das kann auch gerne 10 Minuten und länger dauern, lohnt sich aber.

Wenns nicht klappt: schlachten. (Bitte nicht weitervermitteln, sondern wirklich schlachten, oder schlachten lassen!)

PS: solltest Du Dich für Variante B entscheiden: es empfiehlt sich ein BESEN. (Der ahmt den gesenkten Kopf des Gegners nach, und schont außerdem die Waden ;-) )

0
@pecudis

DH, Top Antwort, dem ist nichts hinzuzufügen. L.G. juna57

0

Gute Antwort. Bei uns lief das bisher immer aufs Schlachten hinaus, weils einfach zu gefährlich ist.

0
@gloamouseri

die Frage hab ich mir neulich auch gestellt, weil mein Hahn jetzt auch scheinbar in der "Pubertät" ist...er kommt auch immer an und donnert kämpferisch vor den Draht wenn ich zum Füttern komme. Ein bißchen Angst habe ich im Moment, wenn er noch /oder schon oben auf der Schlafstange sitzt wenn ich in den Stall komme, denn ich fürchte, wenn er sich wie eine wilde Granate auf mich stürzt, habe ich keine Chance ihn noch zu verjagen...oder? Bislang hat er das noch nicht gemacht, aber wie kann ich da vorbeugen?

0
@Lakenfeld

Dicke Hosen, dicke Jacke, und mutig draufzu :)

Beobachtet doch mal, wie sich Hähne untereinander angehen, die sind auch nicht zimperlich, ich hatte das Bild hier doch schon ein paarmal verlinkt,

http://www.gutefrage.net/media/fragen-antworten/bilder/26589230/0_big.jpg

So sieht ein Verlierer-Hahn aus. Also bloß keine falsche Bescheidenheit, Besen in die Hand und immer draufhalten, schubsen und in irgendeine Ecke drängen, umgekehrt würde er auch erst aufgeben, wenn ihr genau so ausseht, wenn ihr den Kampfplatz verlaßt ... (gleich kommen die Tierschützer und machen mich wieder alle nieder....narf).

Das Problem dabei ist halt, daß der Hahn in den allerallermeisten Fällen "gewinnt", denn der Mensch geht ja meist nach sehr kurzer Zeit seiner Wege. "Ha", denkt der Hahn, "das war leicht, weg ist er". Und "WTF ?!?!?!" denkt er dann, wenn man das nächste mal kommt, "den hatte ich doch schon mal verjagt, was ist das für eine unverschämte Spezies?!" . Und DAS muß man mit einem (meistens reicht wirklich einer, Hühner sind ja nicht doof) "Kampf" klären, der muß denken: "Oh scheiße, da kommt schon wieder der Stärkere...".

Hat auf die Fruchtbarkeit btw keinen Einfluß, die meisten Küken werden eh vom zweitrangigen Hahn gezeugt, weil der erste dauernd mit Wachen und Präsentieren beschäftigt ist .

Wie gesagt, kann klappen, wenn die Tiere nicht fehlgeprägt sind, aber Schlachten ist auch keine schlechte Lösung, immerhin würden in der Natur 90% aller Hähnchen verjagt und gefressen werden, das ist zwar ein Scheiß-Job, ist aber schon so, seit es Hühner gibt. Mal ist man Hu(h)nd, und mal Baum ;-)

0
@pecudis

nein, schlachten tu ich den nicht, ich hab den doch extra gekauft....dann schon lieber kämpfen. Und er soll ja auch ein bißchen wachsam sein, schliesslich muß er die Hennen beschützen.

0

Super Antwort genau so ist es.

0

Leider hatten wir diesen Fall auch einmal, allerdings war es ein sehr grosses Tier. Ich kann nicht sagen, wie es zustande kam, das er so wurde. Von uns wurde er immer sehr gut behandelt, aber je erwachsener er wurde, desto schlimmer wurde es. Er war nachher so aggresiv, das wir nicht mal mehr ohne einen Hilfsgegenstand in den Stall konnten. Wir selbst u auch unser Opa hatten tiefe Wunden seiner "Sporen" am Bein, sodas uns später leider nichts anderes übrig blieb , als ihn zu schlachten. Leider, war ein sehr schönes Tier.

aberziehen geht nicht. Entweder schlachten oder das was Pecudis dir rät konsequent durchziehen, wobei das aber doch für alle "Menschen" in der Nähe des Hahnes gilt, auch dass das deine Jüngste macht mit ihm, ob die aber dazu in der Lage ist? Weil das Tier sehr wohl auch weiß mit wem es das machen kann und mit wem nicht, kleine Kinder sind immer am gefährdedsten, bevor richtig was passiert, nunja hilft nur eins: Kopf ab! *hust....(wo sind die Tierschützer *duck und weg)

Guter Freund hat mich im Stich gelassen...

Ich war immer für meinen guten Freund da wenn er mich gebraucht hat, egal was war. Jetzt hätte ich ihn gebraucht, aber er war nicht für mich da. Grund.. Arbeit. Wie soll ich mich jetzt ihm gegenüber verhalten? Das hat mich sehr verletzt. Soll ich die Freundschaft beenden?

...zur Frage

Mein hund beisst mich dauernd... was kann ich tuen?

Hallo, seit knapp 4 wochen habe ich nun einen Jack Russel Welpen. Er ist jetzt 3 MOnate alt und wird mir gegenüber immer frecher und agressiver.. Wenn ich mit ihm spielen will fängt er direkt an meine hand in seinen mund zu nemen und mich zu beissen, zerrt an meiner hose usw.. ich halte im dann das maul zu schaue ihm in die augen und sage nein doch gleich nachdem ich loslasse tut er so als sei nichts und macht wieder weiter... bei meinen eltern ist er nicht so zu ihnen ist er lieb und fast gar nicht agressiv.. ICh verstehe das nicht amch ich da irgenetwas falsch oder mag der hund mich einfach nict.. bite ich bin am verzweifeln.. helft mir.

danke im vorraus

...zur Frage

Hahn hat Husten!?

Kann es sein, dass mein Hahn sich bei meinem Kaninchen angesteckt hat, das hatte nämlich Husten und seit neustem macht auch der Hahn so komische Geräusche. Und kann ich dann auch noch gefahrlos seine Eier essen?

...zur Frage

Hunde Agressivität nach Kastration

Hallo,

meine Frage nachdem ich mehrfach gehört hab das vorallem weibliche Hunde nach der Kastration agressiv gegenüber von anderen sein sollen und meine Hündin (Bild unten) es schon immer wenn dann nur bei weiblichen Gefährden zeigt stell ich mir die Frage was is da dran...oder sind kastrierte Hunde gegenüber Kastrierten Etwas Agressiv?

Meine Hündin 9Jahre hatte bis jetzt nur einmal als Welpe ne kleine Auseinandersetzung mit einem Jack Russel gehabt und seit dem ist sie mehr oder weniger nicht wirklich gut auf kleinere Hunde gut zu sprechen...Ihre Kastration war letztes Jahr im November auf grund einer Akuten Gebärmuttervereiterung...

Was meint ihr?

...zur Frage

nennt man das ritzen?

Nennt man es auch ritzen wenn man sich nur so verletzt sodass man Kratzer hat wie als wenn dich eine Katze kratzt?und wenn man sich so ritzt ohne Grund, heißt es man hat Probleme auch wenn man den Grund nicht weiß wieso man es tut?
Danke für alle ernst gemeinten antworten!

...zur Frage

Wasser kommt ohne Druck aus dem Hahn Durchlauferhitzer springt nicht an

nur in der Küche läuft das Wasser nicht richtig und der Durchlauferhitzer springt nicht an,im gegenüber liegendem Bad funktioniert alles einwandfrei

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?