Agressionen loswerden

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, ich grüße dich ganz herzlich.

Es tut mir wirklich sehr leid, dass du in einer solchen Situation bist.

Aggression ist an sich ein sehr wertvolles Potential, wenn man sie richtig fokussiert. Dann kann sie hilfreich sein um uns im Leben voran zu bringen. Diese Art Aggression hast du wohl gerade nicht.

Hast du keine "beste Freundin", die sich das anhört? Meist ist es schon eine große Hilfe, seinen Frust irgendwo loszuwerden. Dein Hinweis, dass auch ritzen für dich in Frage kommt, zeigt mir, dass du dich in einer ganz großen Not befindest. Mag sich für dich albern anhören, aber in diesen Fällen hilft auch die Telefonseelsorge, bei denen kommt ein Anruf auch immer anonymisiert rein. Allerdings hatte ich selbst häufig eine innere Hemmschwelle, dort anzurufen. Nicht logisch, aber das hilft einem in dieser Situation auch nicht.

Schlüpfe in dieser Situation in die Rolle eines Menschen, den du wirklich magst. Nimm ein Foto von dir und rede als dieser geliebte Mensch mit "bloodgirl". Wie würdest du mit ihr reden? Was würdest du ihr sagen? Könnt ihr "zusammen" überlegen, wie man den Auslöser der Aggression am besten überwindet? Willst du wirklich diejenigen, die mit einer aggressiven Reaktion deinerseits rechnen, ins Recht setzen? Machst du dich vielleicht sogar lächerlich damit?

Weißt du,, es ist total menschlich, dass wir uns manchmal wünschen, in einer bestimmten Situation viel cooler und schlagfertiger reagiert zu haben und dann kommt zu dem eigentlichen Ärger noch der Ärger über uns selbst. Und dann immer noch die völlig unnützen Gedanken, der andere ist besser, schöner, liebevoller, selbstbewusster und was weiß ich noch alles. Das ist zwar alles normal, aber leider trotzdem nicht vernünftig. Leider wird unsere Welt von Normalität und nicht von Vernunft regiert.

Ich kenne dich schon von einigen anderen Fragen und weiß, dass du eine sehr hohe soziale Intelligenz hast, sehr offen, aber auch sehr sensibel auf Empfindungen anderer reagierst. Das Wohlergehen unserer Erde und deiner Mitmenschen steht noch vor deinen eigenen Interessen.

Das, mein Mädchen, macht dich zu einem unglaublich wertvollen Menschen!!!

Das braucht dir niemand zu sagen (obwohl es natürlich auch schön ist), das sollte wie eine rote Lampe in deinem Kopf angehen, sobald du ein negatives Gefühl bekommst. Du darfst - sollst sogar - auch mal nein sagen zu etwas, das dir widerstrebt. Je früher du für dich selbst und auch für andere Grenzen in deinem Lebensbereich steckst, um so weniger Aggressionen hast du auch gegen dich selbst. Mach dir bewusst, dass es richtig und wichtig ist, auch mal wohlverstandene eigene Interessen zu haben. Das hat nichts mit Egoismus zu tun, aber es klatscht niemand Beifall, wenn du für andere auf der Strecke bleibst. Helfen kannst du nur dann richtig, wenn du selbst stark bist!

Und letztlich ist es so, dass es heute keine Schande mehr ist, sich einen Therapeuten zu nehmen. Das hat sogar Vorteile: Du hast einen Erwachsenen, der an die Schweigepflicht gebunden ist und dem du Dinge erzählen kannst, die zuhause nur Ärger bringen würden! Oder wofür andere dich als blöd darstellen würden, was du doch gar nicht bist. Die können manchmal auch was bewegen, was für dich unmöglich aussieht und wahrscheinlich auch ist. Und du hast einen objektiven Erwachsenen, an dem du deine Emotionen abgleichen kannst ohne deine eigene Persönlichkeit zu verlieren. Allerdings gibt es große Qualitätsunterschiede, also schau erst einmal, ob du mit deiner Auswahl zufrieden bist. Die Krankenkassen geben nicht umsonst immer erst mal "Probestunden".

Den Hinweis auf "Bachblüten" hast du schon bekommen, dem User solltest du einen virtuellen Blumenstrauß stiften, denn das ist ein sehr guter Rat. Dazu empfehle ich dir, abends Tee zu trinken. Abwechselnd (einmal für den Geschmack und zum andern gegen eine Gewöhnung des Körpers an pflanzliche Inhaltsstoffe, so wirken sie besser) Johanniskraut, 1 Teelöffel auf eine große Tasse, Hopfenaufguss, 15 Gramm auf einen halben Liter Wasser, 10 Minuten ziehen lassen, Passionsblumentee, 20 Gramm auf einen halben Liter Wasser, Silberweide, 20 Gramm auf einen halben Liter Wasser, 10 Minuten ziehen lassen, Baldriantee. Natürlich immer kochendes Wasser nehmen. Die Tees kann man auch gut mischen, auch mit Apfelsaft oder Orangensaft. Dann aber schon am späten Nachmittag anfangen, es soll ja trotzdem insgesamt eine ganze Tasse Tee sein. (Oma einladen dazu, bekommt ihr bestimmt auch gut)

Wirst sehen, bald fragst du dich selbst, was das für eine komische Phase deines Lebens war. Aber jetzt ist sie nicht komisch und deshalb wünsche ich dir alles erdenklich Gute, das Bewusstsein, dass da draußen jemand ist, die dich gern umarmen möchte weil sie mit dir fühlt und natürlich gute Besserung in der tiefsten Bedeutung des Wortes. LG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bloodgirl
03.04.2012, 19:26

:-* Ganz lieb, bei einigen Punkten bin ich natürlich auch schon weiter, ich habe z.B. schon eine Therapetuin, die eigentlich auch gut ist, nur komm ich gerade nicht weiter, das liegt aber glaube ich bei mir selbst. Ich lasse mich auch nicht so schnell provozieren oder rege mich vor anderen auf aber dann brauche ich halt mal ein gerechtes Profil, das lässt sich bestimmt noch finden. Sind aber auch gute Ideen dabei, vor allem das mit der anderen Person, sich da hineinzuversetzen werde ich nochmal bewusster machen, habe ich wahrscheinlich schonmal gemacht aber das dann meistens irgendwie falsch.

0

Hallo bloodgirl,

besorge dir mal in der Apotheke die Bachblütentropfen Holly - Stechpalme

http://www.bach-blueten.eu/15-holly-stechpalme/

Es können 1 bis 2 Tropfen aus dem Fläschen der benötigten Bach-Blüte in ein halbes Glas Wasser gegeben und über einem Zeitraum bis zu einer Viertelstunde getrunken werden. Wenn kein Wasser zur Hand ist, kann ein Tropfen auf die Handinnenfläche gegeben und mit der Zunge aufgenommen werden. Bei Bedarf wiederholen, bis der akute Zustand abklingt.

Mir hat es bei Wut und Angst geholfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bloodgirl
31.03.2012, 19:54

danke, das werde ich mal machen. Jetzt muss es aber auch raus. Keiner will mal mein Opfer sein :-(, niht mein kleiner Bruder, meine Oma, meine Eltern...

0

Boxsack ist doch nicht schlecht !

Grosser Schaumstoffwürfel geht auch gut ab !

Man nehme einen alten Tennisschläger - stelle sich vor auf wen man aggressiv ist und dass der Würfel diese Person darstellt - lasse sich gehen und schlage auf den Würfel ein - beschimpfe ihn und sage ihm alles - was man ihm oder ihr schon lange mal sagen wollte - bis man erschöpft ist !

Danach kann man sich hinlegen - tief atmen - und sich wieder beruhigen - und erholen !

Das Prinzip - wenn du das richtig machst - ist : Alles was rauskommt - wirst du los - zumindest teilweise !

Tanzen bis zur Erschöpfung bei entsprechend aktivierender Musik und lautes Singen dazu - könntest du auch mal ausprobieren !

Ansonsten sind auch sog. (Anti-) Aggressionstrainings zu empfehlen - und/oder das Training in einem Kampfsportverein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bloodgirl
03.04.2012, 19:28

Ich bin ja auf keine bestimmte Person sauer, ich brauche nur ein Ventil für den Anstau.

0

Rennen und/oder Radfahren ist eine sehr gute Möglichkeit, Agressionen durch Bewegung in frischer Luft abzubauen ... und was ich dran so toll finde, ist das Erwachen der Glückshormone, der Endorphine, nach ungefähr einer Stunde kontinuierlicher Bewegung.

Alles was vorher Zorn und Wut und Ärger war, das beginnt plötzlich zu verebben ... abzuflauen und zu verschwinden. Und das Leben wirde wieder angenehm und erfreulich und ... man kann nicht mehr verstehn, warum das vor einer Stunde noch ganz anders gewesen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe meinen Söhnen immer empfohlen in den Wald zu gehen und einen Baum zusammen zu schagen, wir wohnen gerade nahe eines Waldes, da ist man schnell mal an einem Baum.

Sie kammen immer wieder erholt zurück, ohne Agressionen, ihnen hat es immer geholfen, sie gingen auch mal von selber, wenn sie spürten, dass etwas hoch kommt.

Den Bäumen tut das nicht weh, man hat danach nur eine Faust, die etwas weh tut! L.G.Elizza

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tonia5
02.04.2012, 10:42

Das könnte Ärger geben mit dem Förster oder Waldbesitzer und dann wieder Agressionen auslösen! :)

0

Was möchtest Du wissen?