agnucaston bei schwangerschaftswunsch, hilft das wirklich? wie oft darf man bei kinderwunsch... :-)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mönchspfeffer (lat.: Agnus castus), auch Keuschlamm, Keuschbaum oder Abrahamstrauch genannt, wird hauptsächlich gegen das prämenstruelle Syndrom (PMS) verabreicht. Die Früchte des Mönchspfeffers helfen sowohl gegen Reizbarkeit und depressive Verstimmungen als auch gegen Akne und Spannungsgefühl in den Brüsten an den Tagen vor der Menstruation. Der Mönchspfeffer gehört heute zu den besonders häufig verschriebenen Pflanzenarzneien in der Frauenheilkunde.

http://www.kiwu-wuki.de/wikikonny/gynaekologie/fruchtbarkeit/

das kenn ich nichtunter dem namen wie ich gerade lese ist das mönchspfeffer, bei mir hat Mönchspfeffer immer sehr gut geholfen und dazu jeden 2. tag in die kiste :-), bei der 100. Tablette war ich meistens schon 4-5 wochen schwanger. es regelt überigens die regelmäßige ausschüttung des gelbkörper hormons

Agnucaston wurde von den Mönchen als Mittel gegen starken Geschlechtstrieb genutzt, daher auch der Name Mönchspfeffer. Ob das bei einer Schwangerschaft hilft, weiß ich nicht, aber schaden wird es wohl nicht.

Und wie oft man darf? Meiner bescheidenen Meinung nach möglichst oft ;o)

Was möchtest Du wissen?