Aggressives Spiel gegen Königsindisch (Schach)

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zu diesen Themen gibt es ausreichend gute bis sehr gute Fachlekture. Die aber fünf Minuten vor Partiebeginn lesen zu wollen, bringt rein gar nichts, weil man sich zwar noch drei Hauptvarianten merken kann, aber nicht mehr die Nebenvarianten oder gar Zugumstellungen, mit denen man jederzeit rechnen muß … :-)

Außerdem sollte man niemal s mit der Brechstange spielen wollen. Meistens übersieht man grobe taktische Möglichkeiten des Gegners, dann nützt es dir nichts, wenn deine Bauernstellung einen Gewinn verheißt und es dir an sonstigem Material mangelt … :-)

Versuche einfach, so gut wie du es kannst, zu spielen und bereite dich in deiner Freizeit für spätere Turniere vor. Königsindisch sollte man immer bekämpfen können – nicht nur in der einen Partie … :-)

Ein wesentlicher Grund, dass ich dir keine Variante angebe, ist auch die Tatsache, dass Schwarz in dieser Eröffnung viele Möglichkeiten hat, seine Stellung flexibel zu handhaben, sodaß er auf jede deiner Varianten passend reagieren kann. Und weiter geht es mit: „Versuche einfach, so gut wie du es kannst, zu spielen und …“

Danke schön für den Tipp :)

Ich hab übrigens Remis gespielt.

0

Danke für die HA!

Gratuliere zum Remis!

0

Ich würde die Sämisch-Variante spielen, also 1.d4 Sf6, 2.c4 g6, 3.Sc3, Lg7, 4.e4 d6 5.f3 (dies charakterisiert die Variante) 0-0, 6.Le3 e5, 7.d5 c6, Dd2 . Dies läßt die Möglichkeit offen später mit g4 und/oder f4 einen Angriff auf dem Königsflügel zu starten. Man muss aber aufpassen, denn Schwarz spielt vermutlich Sh5. Wenn man diesen mit g4 vertreibt, geht er auf f4. Man kann durch Schlagen dann einen Bauern gewinnen, doch hat man dann selbst einige Schwachstellen (Lg7 erhält freie Bahn, die Dame sagt auf h4 Schach und der weiße König bleibt im Zentrum stecken; außerdem tauscht Schwarz auf d5 und nutzt die freie c-Linie). Aber das bietet ja auch Gewinnchancen, wenn Schwarz die beste Fortsetzung versäumt.

Was möchtest Du wissen?