Aggressiver 21 jähriger ohne Ausbildung! Was können Eltern und Angehörige tun?

6 Antworten

Irgendwann, irgendwie muss dein Bruder lernen, dass er nicht immer andere für sein Leben verantwortlich machen kann und es selber in die Hand nehmen muss. Es bringt absolut gar nichts, mit den Fingern auf andere zu zeigen, egal ob es begründet ist oder nicht.

Er hat die Realschule abgebrochen? Seine Entscheidung. Vielleicht ist er so tatsächlich glücklicher. Falls ihn der Ehrgeiz später noch einmal packen sollte, kann er es immer noch nachholen. Ein Kumpel von mir macht zum Beispiel mit 33 sein Abitur nach.

Was den Psychoterror bei deinen Eltern angeht, da müssen deine Eltern lernen, den eigenen Sohn diesbezüglich so zu behandeln, als wäre es nicht der Sohn. Die einzige Alternative ist, dass sie sich dazu entscheiden es zu ertragen und auf ihn einreden (was m. M. n.) in diesem Fall wenig bringen wird.

Dass dein Bruder ärztlichen Beistand braucht usw. weiß er bestimmt selber. Das sollte man ihm vielleicht nochmal sagen und dass du dich nicht in der Lage fühlst, ihm zu helfen, aber auf die Nerven müsst ihr ihm damit auch nicht gehen.

Ich finde es sehr gut, dass du Interesse an deiner Familie zeigst und nach einem Ausweg suchst. Mein Rat: Erkundigt euch über das Jugendamt nach einer Wohngruppe (Betreutes Wohnen). Wenn ihr Fakten habt, legt diese ihm vor, mit dem Ultimatum: Ausziehen oder ihm wird der Haustürschlüssel abgenommen und er ist raus.

hm das ist schwierig da er ja schon volljährig ist.. sprecht unbedingt mal mit einem psychologen darüber, aber deinen bruder dann dort auch noch iwie hinzubekommen ist das nächste problem..

Was möchtest Du wissen?