Aggressiv durch Depressionen?

9 Antworten

Hallo Varkas,

"Depression" ist ein oft missverstandener Begriff. Dies hängt auch viel mit dem Stoffwechsel, Neurotransmittern,.... zusammen.

Du schreibst, dass Du keine Perspektive sehen kannst. Und ja, das macht traurig und lässt verzweifeln...... daraus kann Wut (Aggressivität) entstehen. Das Gefühl der Auswegslosigkeit ist ein Gefühl innerhalb der Orientierungslosigkeit: somit richtet sich auch Deine Aggression gegen alles Mögliche und endet doch im Nichts.

Du wirst diesen Konflikt erst lösen können, wenn Du Dein Leben im Griff bekommst: wenn Du Dir und Deinem Leben wieder eine Chance gibst: was sind Deine Sehnsüchte im Leben? Was möchtest Du erleben, entdecken!? - Was hat Dich in diese Phase getrieben!? ... nein, nicht hier antworten. Das sind nur Fragen, die Du für Dich aufarbeiten solltest. Vielleicht in Begleitung mit einer sozialen oder psychologischen Beratungsstelle.... (Diakonie, Caritas,...)

Ich würde sagen, ja. Als ich an Depressionen erkrankt bin, wurde ich auch aggressiver, allerdings nur bis die Suizidgedanken einsetzten. Da war ich letztendlich zu abgestumpft, um noch Aggressionen empfinden zu können.

Ob das nun aber bei allen so ist, da bin ich nicht sicher.

Die Leute denen ich begegnet bin, ziehen sich bei Depressionen zurück, meiden soziale Kontakte und wollen einfach nur in Ruhe gelassen werden. Depression und Aggression passt meiner Meinung nach nicht zusammen.

Etwas anderes ist Borderline, wo sich die Aggression dann gegen sich selbst richtet.

Was möchtest Du wissen?