Aggressionen gegenüber der eigenen Familie , was deagegen tun?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich bin total in der gleichen Situation, nur dass ich nicht aufs Internat gehe. Ich sage dir mal folgendes:

Ein gesunder Mensch ist in der Lage, nicht sofort zu schreien, wenn man angeschrien wird. Allerdings ist das wie mit Gewalt. Mal ein Beispiel: Mein Bruder schlägt mich. Er ist zwar älter, aber ich schlage irgendwann mit der aufgestauten Wut zurück. Ich werde genauso gewalttätig und nach bedarf Brutal. Wenn deine Mutter dich anschreit, ist das genau das gleiche. Du willst es über dich ergehen lassen, aber plötzlich bricht in dir ein Vulkan aus und du machst deine Mutter zur Schnecke. Und glaub mir, so wie die Familien im Fernseher sind (wenn nicht gerade bei RTL) ist es nicht überall. Man sieht in Filmen (wie gesagt, wenn nicht gerade bei RTL) immer glückliche Familien die zusammen harmonieren, aber es ist einfach so, dass JEDER in deinem/ unserem Alter zu Hause Stress hat. Und da kannst du auch nicht viel ändern. Keiner in unserem Alter schafft es, den Eltern alles recht zu machen.

Bei mir ist es mit meiner Mutter so, dass sie sich über Unordnung beschwert. Sie meint immer, ich soll den Haushalt machen. Aber ich gehe zur Schule und bin um 8-9 Uhr erst mit allem fertig. Sie kommt um 5. Da hat sie schon mal mehr Zeit als ich. Dann haben wir hier noch ihren Lebensgefährten diesen Penner zu Hause rumsitzen, der vor Faulheit schon stinkt. Wenn permanent jemand zu Hause ist, warum soll ich dann den Haushalt machen, wenn ich doch als letzter mit allem fertig bin? Ich wette, du fühlst dich auch ungerecht behandelt, aber deine Mutter versteht es nicht und schreit deshalb, wenn ihr mal wieder was nicht passt. Das ist aber in unserem Alter normal und du kannst von mir aus deiner Mutter mal schön die Meinung sagen, vielleicht hört sie dir ja zu...

echt ne tolle antwort , hat mir echt geholfen :) ja du hast eh recht mit dem was du sagst , aber is halt so schade wenn eine familie so ausseinander bricht .. aber auf jeden fall , danke für die antwort ! :)

0

ja du hast recht muss ich sagen

0

ich weis nicht was ich dagegen tun soll

Lass kein Licht unnötig brennen und räumt Deine Klamotten einfach weg! Koch mal einen Kaffee oder Tee, deckt den Tisch hübsch und lass sie erst mal in Ruhe nach Hause kommen.

Leider schreibst Du sehr wenig zu Deiner Mutter und eigentlich möchte man ja auch nicht zu viel privates ins Netz stellen. Darum vermute ich jetzt einfach mal:

Deine Mutter ist allein erziehend und geht arbeiten, damit Ihr leben könnt. Sie hat einen Vollzeit Job und kommt erst abends Heim. Die Wochenenden verbringt sie damit, Haus und Garten im Schuss zu halten.

Falls hiervon einiges zutrifft, dann versetz Dich bitte mal in die Situation Deiner Mutter. Oft gehen die Kräfte schon für arbeiten und das Alltägliche drauf und irgendwann stört einen die Mücke an der Wand........sie meint es vielleicht gar nicht böse und möchte eigentlich auch nur ihre Ruhe und ein klein wenig Rücksicht von ihren Kids.....auch Mütter können an ihre Grenzen stoßen!

Verstehst Du, was ich damit sagen will? Falls ich total daneben liege, vergiss meine Antwort einfach...;-)

Kennst Du die Geschichte von der Henne und dem Ei? Wer zuerst da war? In dem Fall war Deine Mutter zuerst "da". Deine Mutter hat Probleme und Aggressionen und falsche Erziehungsmethoden (wenn sie dich keines Blickes mehr würdigt) und überträgt ihre Aggressionen auf Dich. Du spiegelst ihre Aggressionen, wenn Du dann als Folge auch aggressiv wirst.

Also sollte Deine Mutter ihr Leben entproblematisieren und aufhören, zu kritisieren und zu nörgeln. Sie vergiftet damit das Klima in eurer Familie.

Davon abgesehen, solltet ihr mindestens 1mal in der woche eine sogenannte Familienkonferenz machen, in der jedes Familienmitglied sagt wie es ihm geht, was er für Wünsche und Erwartungen hat, und welches Famililienmitglied welche Aufgabe in der kommenden Woche im Haushalt übernimmt, etc.

Übrigens, wenn man über ein Problem redet, oder Tagebuch schreibt, dann ist es keins mehr bzw. ist dabei sich aufzulösen.

Naja, warum liegt das Zeug da so rum? Ich fand es auch schlimm, abends von der Arbeit zu kommen und dann das Fühstücksgeschirr noch am gleichen Platz zu sehen. Ich habe meine Tochter mit 18 rausgeworfen, weil ich das nicht mehr ertragen konnte (habe ihr natürlich einee´eigene Bude gemietet, für die sie dann selbst zuständig war.).

Du oder am besten ihr als Familie solltet zu einem Psychotherapeuten oder Beziehungstherapeuten oder Familientherapeuten gehen.

(Verstehe unter Beziehungstherapeut bitte jetzt nicht ein Therapeut nur für Paare.)

Am besten wäre es, wenn sich ein Therapeut die verschiedenen Versionen anhören würde, also die deiner Mutter und deine (und ich glaube, du sprachst nnoch von einer Schwester), damit dieser Therapeut sich ein Bild davon machen kann, was bei euch abgeht, wodran es liegen könnte und was mann verändern kann.

Es gibt auch sowas wie Familienaufstellungen. Bei sowas schlüpfen die Personen in die Rollen der anderen Personen, um einen anderen Blickwinkel zu bekommen.

Sollte deine Mutter nicht zu einem Therapeuten wollen, dann gehe wenigstens du zu einem, dass er dir Ratschläge geben kann.

Hallo, klar wirst du sauer wenn du ständig zu hören bekommst, dass du nicht ok bist, wie du bist. Sicher ist es ärgerlich, dass du das Licht anlässt, aber deswegen verdirbt man sich doch nicht das Verhältnis. Irgendwas anderes hat sie gegen dich....... eigentlich gegen sich selber, aber das geht vielleicht zu weit hier. Hey, wenn du zum Jugendamt gehst und sagst, dass du einen Familienhelfer beantragen möchtest, weil du Hilfe brauchst und zuhause nur noch unglücklich bist, dann Helfen die Dir und es kostet nichts. Die tun auch nichts schlimmes, (wenn keine körperliche Gewalt oder so im Spiel ist) und vermitteln. Dann muß Deine Mutter mal sagen was sie hat und kann nicht immer nur dumme Streitereien vom Zaun brechen. Was meinst du?

Ich weiß, dass es nicht ganz leicht ist, aber was wirklich Wunder wirken kann ist absolute Offenheit.

Schnapp dir deine Mutter in einer ruhigen Minute, wo es zwischen euch noch nicht brodelt und dann erzähle ihr, was in dir vorgeht. Sag ihr, wie du dich fühlst und frag sie, wie sie sich fühlt. Sag ihr, dass du sie liebst und es dir weh tut, dass es zwischen euch immer wieder eskaliert. Frag sie, was sie bewegt und ob sie größere Probleme hat, von denen sie dir noch nicht erzählt hat. Frag sie, ob sie weiß, was zwischen euch steht und ausgesprochen werden sollte.

Erkennen und Verstehen führt zu Liebe und Mitgefühl und das wünscht sich letztlich jeder, ob Kind oder Erwachsener...

Was möchtest Du wissen?