Aggression beim Tennis

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Emotionen beim bei einem (oder mehrer ) leichten Fehler(n) im Zaum zu halten ist sauschwierig, vor allem wenn man ehrgeizig ist.

Auf der einen Seite ist es gut, dem Ärger freien Lauf zu lassen, damit dieser verfliegt. Auf der anderen Seite kann dich das noch unkonzentrierter machen und deinen Gegner pushen.

Am besten wäre sich, sich über diese unforced Errors überhaupt nicht mehr zu ärgern, sondern sie zu akzeptieren (das Beispiel von Roger wäre nun wieder angebracht)! Bis du allerdings soweit bist, ist es auch nicht die beste Lösung, den Ärger runterzuschlucken. Am besten einmal schnell raus damit und danach wieder auf den nächsten Ballwechsel fixieren :)

Leider wird dein Gegner von deiner Einstellung profitieren. Dein lautes schreien und ärgern macht den Gegner stärker, weil er sieht, dass du Probleme hast und die Kontrolle über das Match verlierst. Du darfst praktisch wie die Profis keine negativen Emotionen rauslassen und den Gegner im Ungewissen lassen, wie es bei dir innerlich aussieht. Konzentriere dich auf den nächsten Ball, damit dir technisch kein Fehler unterläuft. Zur Unterstützung kann ich dir das Buch "Winning Ugly" von Brad Gilbert empfehlen, weil dir darin ein paar Tipps zu den Emotionen gegeben werden.

Immer wenn ich sauer bin hör ich einfach auf sauer zu sein.

Ein anderer Spieler hatte mal das gleiche Problem, er suchte einen Psychologen auf. Seitdem zeigt er fast gar keine Emotionen mehr und gewann 17 Grand-Slam Titel und stand 302 Wochen in seiner Karriere auf der Nummer 1 der Weltrangliste.

Tennis ist wie pokern, deine eigene Gefühlslage geht den Gegner nichts an.

Manchmal kann es aber auch sein, dass man sich nur deshalb ärgert, weil man unkonzentriert war und sich ablenken ließ. Es geht dabei noch gar nicht um Ehrgeiz.

Als ich noch Tennis spielte, war das Fluchen gleichzeitig auch Entspannung, ich fuhr mich runter.

Da die deutschen Flüche immer so unhöflich und nicht gerade elegant sind, habe ich mir 2 französiche Wörter angewöhnt, die keiner verstand: merde alors, ist genauso unelegant, versteht aber kaum Einer, außerdem klingt "Schei*e" auf Französisch sehr viel besser.

Und hinterher ging es mir wieder gut. Ehrgeiz war da nie damit verbunden, ich rief mich lediglich wieder zur Ordnung, um mich besser zu konzentrieren.

Ob ich ein Spiel gewann oder verlor war mir völlig egal! Das war grundsätzlich immer meine Devise in jeder Sportart, was leider auch meinen Leichtathletiktrainer zur Verzweiflung trieb, der mal meinte, wenn ich besser und ordentlich trainieren würde undmal mehr Ehrgeiz hätte, könnte ich schon längst Europa- und Weltmeisterin sein (Hochsprung).

Ich wollte immer nur Spaß am Sport haben, artete das Ganze in Arbeit aus, war mein Spaß schnell erloschen. So gönnte ich Ulrike Meyfarth von Herzen ihren Sieg bei den Olympischen Spielen 1972 in München, ich hätte nicht tauschen wollen mit ihr!

Vielleicht kommst mal mit so einer Einstellung auch weiter!

Fluchen bewirkt gar nichts.Du musst ein ganz anderes Verhältnis zu Deinem schönen Sport bekommen.Du verdirbst Dir nur selbst die Freude.Wer sagt denn eigentlich,dass der Mensch fehlerfrei zu sein hat? Dass er im Leben immer auf dem Siegertreppchen stehen muss? Ich habe ein sehr interessantes Buch gehabt von dem Amerikaner Dale Carneggy.Dieses Buch war lange Zeit so etwas wie "meine Bibel".Von ihm stammt auch der Satz : Weine nicht über vergossene Milch! Will sagen,was passiert ist,ist passiert.Es gehört der Vergangenheit an.Du kannst es nicht wieder zurückholen.Schlicht gesagt,warum sollst Du Dir Deine Gegenwart verkrätzen,mit dem Gedanken an die Vergangenheit.Dann sollst Du Dich fragen:kann ich an dieser Situation etwas ändern? Wenn ja,was? Wenn nein,entlasse Deinen Gedanken,der Dich so sehr ärgert,dass Du anschließend alles falsch machst.Ich weiß ja nicht,wie wichtig und ernst dir dieses Problem ist.Wenn wirklich drängend,dann lege ich Dir den Kauf dieses Buches ans Herz.Gibt es auch als Taschenbuch-Ausgabe.Der Dale Carneggy ist Lehrer für Erwachsenenbildung.Bzw.war es sicherlich.Alles Gute für Dich

kevin1905 30.08.2013, 02:37

Sorge dich nicht, lebe?

Der Spruch mit der Milch kommt mir bekannt vor.

2
rehlein48 30.08.2013, 09:59
@kevin1905

Ja, Kevin, genau. Ich hatte gar nicht bemerkt, dass ich den Buchtitel nicht erwähnt habe. Er hat insgesamt zwei oder drei Bücher geschrieben. Aber das Sorge dich nicht, lebe fand ich am wichtigsten.

3

Das hat mit Tennis eher nichts zu tun. Du neigst, bzw. tendierst, wohl eher zum cholerischen Typus. https://de.wikipedia.org/wiki/Choleriker

Sei mir bitte nicht böse, aber suche dir professionelle Hilfe, bevor du deinen Mitmenschen Schäden zufügst! Jeder Hausarzt kann dich erstberaten.

rehlein48 30.08.2013, 15:44

Mein inzwischen leider verstorbener Bruder war ein, von seinem Naturell her, von Grund auf gutmütiger Mensch. Ein sehr guter Mühle sowie auch Dame - Spieler. Wenn er tatsächlich mal in einige Spielen verlor, war er so was von wütend,dass er dauernd am fluchen war und Revanche fordert..Das konnte unheimlich nerven. Aber niemand wäre auf die Idee gekommen, vor ihm Angst zu haben. Geschweige denn, dass man ihm professionelle Hilfe empfohlen hätte.

1
haikoko 30.08.2013, 20:22
@rehlein48

Falscher Ehrgeiz.

Meine Oma hat das Mensch-Ärger-Dich-nicht-Spiel durch die Wohnung gepfeffert.

1
rehlein48 30.08.2013, 20:45
@haikoko

@ haikoko, hi hi hi. Ich erinnere mich,dass mein damals immerhin schon 20Jähriger Bruder beim Mühle - Spiel sah,dass ich gleich gewinnen würde.Das stand fest! Er starrte nachdenklich auf das Brett ... um es dann schnellstens umzukippen. Sagte, er hätte sowieso gewonnen,darum habe er das Spiel vorzeitig beendet.Ich war einfach nur baff. Denn er wusste genau,dass er sich so festgefahren hatte, dass ihm kein einziger Zug mehr möglich war.

1
thgebauer 02.09.2013, 15:25

@7AufEinenSchlag: Bist du selber sportlich aktiv? Falls ja, würdest du dich als ehrgeizigen Athleten bezeichnen? Ich glaube kaum, dass sich techniker2010 deswegen profesionelle Hilfe suchen sollte, dass ist ja vollkommen abwegig!!! In jeder Einzelsportart möchte man im Wettkampg nun mal gewinnen, ärgern gehört dazu und hat nichts mit cholerischen Anfällen o.ä. zu tun!!!

1
rehlein48 05.10.2013, 00:13
@thgebauer

@thgebauer:-))) Da muss ich Dir vollkommen Recht geben.Habe Deinen Kommentar leider erst heute gelesen,da ich einige Wochen in Stationärer Behandlung war. 7aufeinenstreich wagt sich da ganz schön weit aus dem Fenster mit seiner Prognose. Aber ich verkneife mir hier weitere Kommentare dazu. L.G. Vom Rehlein

0

Was möchtest Du wissen?