Agentur Nesh München

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

okay meine Antwort kommt zwar spät, aber dafür umso deutlicher. Was dich dort erwartet: 1. musst du alle deine persönlichen Daten in die hauseigene Datenbank eingeben - die wollen alles wissen, dauert so ca. 30 - 40 Minuten (der Kunde arbeitet mit). Wenn du dir deine Finger dann wundgetippt hast, wirst du fotografiert. Draußen, auch wenn's bitterkalt ist (ein Studio würde ja was kosten). Die Fotos werden von einer Praktikantin gemacht, die dir sicherlich auch professionelle Hilfe gibt, wie du dich am besten vor der Kamera bewegst - grins ... Jetzt kommt der Höhepunkt: Das gespräch mit dem GEschäftsführer. Der eröffnet dir dann, dass sie nicht nur ca. 80 Euro im Jahr von dir haben wollen, ne du darfst auch noch höhere Provisionsgebühren als anderswo bezahlen , wenn du mal vermittelt wirst. Wenn du dann sagst, man hätte dir am Telefon aber mehrfach versichert, dass es nichts kostet bei Nesh zu sein, dann geht das Gespräch weiter wie bei den Bankern oder Versicherungsvertretern - völlig wirr. Kosten sind für mich nunmal Kosten, das ändert auch nichts, wenn man den Kosten einen anderen Namen gibt. Ach ja, und dann darfst du die Praktikantinnen Fotos auch noch für 20 Euro kaufen. Die Mädels, die dir Fotos verkaufen wollen, sind allerdings nicht so auf- und eindringlich wie der Geschäftsführer. Wenn man, wie ich, um Bedenkzeit bittet und nach einem Tag NEIN sagt und auch noch hinschreibt, wird man mit "Angeboten" überschüttet und sie tuen so, als hätte man gar nicht abgesagt. Ob es diese Angebote überhaupt gibt, wage ich nach der Prozedur mal zu bezweifeln. Einfach ätzend.

Die leben von dem Geld, das hoffnungsfrohe Leute wie Du ihnen dafür bezahlen, dass sie Fotos von Euch machen.

Eine richtige Casting-Agentur wird von ihrem Auftraggeber bezahlt, nicht von Dir. In München gibt es jede Menge Casting-Agenturen.

Was möchtest Du wissen?