Agentur für Arbeit und das Jobcenter sorgen für finanzielle Probleme im Januar. Was tun?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ne Sperre hast du momentan nicht, sehe ich das richtig? Die ist schon durch und hat ersparnisse aufgefressen? Hol dir deinen Kontoauszug wenn du wirklich so mittellos bist wie du behauptest. ich will dir nichts unterstellen, aber kann es natürlich nicht überprüfen :) Du könntest dich aufs Bundesverfassungsgericht berufen also auf das Urteil der H4 Reform. Dadrin wurde ja auch entschieden das Sanktionen prinzipiell rechtswiedrig sind und jedem Menschen das Existenzminimum zuzustehen hat. Wie das Geregelt wird ist dem Amt überlassen also dem Jobcenter. Die Grundsicherung kann in Gutscheinen oder Sachleistungen erfolgen oder eben wie üblich als geld. Das Bundesverfassungsgericht hat auch im Urteil entschieden das es eine gefährliche Körperverletzung ist wenn jemand, aus welchen Gründen auch immer weniger als das Existenzminimum bekommt.

In deinem Fall könnte das Amt es als Darlehen zahlen um die zeit bis ALG1 ankommt zu überbrücken. bedeutet du vereinbarst mit denen ein Darlehensvertrag indem steht das dir Leistungen als Darlehen in Höhe X gewährt werden, Rückzahlung erfolg an tag X (frühester tag dürfte dann der sein wenn du ALG1 bekommst). Diese möglichkeit ist durchaus Legitim und ich denke mal damit wäre dir ja auch geholfen. Zumindest deine lebensmittel müssen gesichert sein, damit du nicht hungerst, du kannst ja auch das Gespräch suchen mit denen von denen du mahnungen bekommst wenn es wirklich nur um diesen einen Monat geht. Schäm dich nicht für deine Situation, wenn der Vermieter beweise will zeig ihm deinen Kontoauszug das da wirklich kein geld eingegangen ist und auch nichts drauf ist, was wirklich der rede wert ist und du die Miete sofort zahlst wenn ALG1 da ist.

Danke für deine Hilfe, ich kümmere mich direkt morgenfrüh darum.

0
@chaos84x

Morgen ist Freitag da hat das Amt zu ;) Bis Montag musst du noch klar kommen.

0
@talladin

Bei uns arbeiten die auch am Freita - und es ist ja auch ein Notfall...

0
@KaeteK

Kommt vielleicht aufs Amt an bzw aufs Bundesland? Bei uns haben die definitiv dicht, da kommste nicht rein und wenn du halb verhungert vor der Tür liegst

0
@talladin

Bei uns (Berlin) ist dagegen Mittwoch zu, aber hinein kommt man trotzdem mit Termin. Freitags ist immer geöffnet (bis 12.30 Uhr). Kommt sicher aufs Bundeland an.

0
@Claud18

immerhin "nur" Mittwoch. Wir haben Mittwoch und Freitag dicht, egal ob Notfall oder nicht. Wer nen Termin hat muss klingeln und etwas schriftliches Vorzeigen sonst kommste da nicht rein.

0

ALG 1 wird rückwirkend gezahlt Alg2 im Vorraus. Ansich müsste es möglich sein das Du das Alg2 Ergänzungsgeld gleich bekommst. Bitet bei deinem Vermieter drum das Du den Monat Januar die Miete nachzahlen kannst.

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/0344e199a91158801.php Bei dir ist es Zeit, dass du dir anwaltliche Hilfe holst, bevor du noch eine Räumungklage bekommst Du kannst ja auch mal bei MC Donald nachfragen, ob die für dich Arbeit haben - besser als nichts... Ich hoffe, dass du daraus gelernt hast... Ein Anwalt kostet dir 10€, aber dann stehst du mit deinem Problem nicht alleine. Auszug aus dem o.g Link

Mit der gegenwärtigen Fassung des § 31 SGB II wird der Sachbearbeiter zum Herrscher über Leben und Tod des Bedürftigen.>

Naja, aber ich bin auch der Ansicht, dass man mit allen Kräften, die man zur Verfügung hat, sich um Arbeit bemüht.

Inwiefern ist das Amt jetzt Schuld? Die Fakten waren vorher klar: Du hast 12 Wochen Sperrzeit und erhältst das Alg1 am Monatsende. Damit hättest Du Dir ausrechen können, welche Zeit Du ab der letzten Lohnzahlung überbrücken musst.

Alg1 dürfte doch aber schon lange beantragt und berechnet sein - hast Du einen Bescheid? Damit kannst Du zum Jobcenter gehen und aufstockend Alg2 beantragen. Alg2 hat dann eine Sperre von 3 Monaten, wird aber im Voraus gezahlt.

Die Gesetze sind da eindeutig, wer aus eigenem Verschulden seine Arbeitsstelle verliert wird mit einer 3 Monatssperre belohnt in dessen Zeitraum es keinen Anspruch auf soziale Leistungen gibt.

Allerdings gibt es da auch Klauseln: so darf dir soweit ich weiss das Amt zb die medz Grundversorgung nicht sperren, d.h. das deine Krankenkasse gezahlt werden muss sod as keine gesundheitlichen Risiken bestehen.

Gegen die Sperre selber kannst du nicht viel tun, aber du kannst versuchen das Amt davon zu überzeugen dir wenigstens ein Darlehen für Miete und Grundversorgung zu gewähren das du aber zinslos zurück zahlen musst d.h. das Amt behält dann von deiner Leistung 10% ein bis die Schuld getilgt ist.

Die Sperrung bestande ich auch nicht, sondern die herbeigeführte Mittellosigkeit. Aber Danke für deine Hilfe.

0
@chaos84x

Darum gehts ja in meinen Post, es ist zwar zulässig das man dich quasi 3 Monate im nichts stehen lässt, gleichzeitig aber gibt es auch soziale Gesetze die sagen das dabei dennoch die Existenz zb in Form der Wohnung nicht gefährdet werden soll. Da hilft also nur zu ermitteln wo du jetzt kurzfristige Zuschüsse herkriegen kannst.

0

...ja leider ist es so.Uns erging es genau so und mein Freund hat bei dem Amt richtig auf den Tisch gehauen.Es hat aber nichts gebracht,da es wohl keine Leistungsabteilung im Amt gäbe und die da kein Geld so auszahlen könnten. Wir mußten wirklich bis Ende des Monats warten bis das Geld drauf war. :-(

wieso leider? das ist richtig der arbeitenden gesellschaft gegenüber.

0
@marcel2020

Achso du findest es also richtig gegenüber der arbeitenden Gesellschaft das man einen Monat mittellos ist? Ich gönne dir meine derzeitige Situation, du hättest sie verdient!!!!

0
@marcel2020

Was ist dadran richtig? Wenn du arbeitest bekommst du dein geld zwar am Monatsende aber stehst nicht mit nichts da, da du Geld von deiner Arbeit vom vormonat auf dem Konto hast? Wie wäre es mal mit Hirn einschalten anstatt sinnlose Kommentare abzugeben nur weil du scheinbar gefrustet bist kaum mehr zu haben als H4 trotz arbeit? Ich arbeite auch, hab auch nicht soviel mehr als mit H4 aber lasse ich das an irgendwem aus? NEIN! Nicht jeder ist gerne arbeitslos und für Löhne die es nicht wert sind so genannt zu werden können die Arbeitslosen nichts sondern unsere unfähigen Politiker

1
@talladin

Sorry aber am Vormonat erhielt nichts mehr von meinem ehemaligen Arbeitgeber. Wie erklärt kündigte ich fristlos vor 3 Monaten meinen Arbeitsplatz, weshalb eine 3 monatige Sperrung für ALG I eintrat. Ich bekam also die letzten Monate H4 mit 30%iger Kürzung. Das war ja alles kein Problem, erst in diesem Monat begannen die Probleme und es bleibt mir ein Rätsel warum AfA und Jc so unkoordiniert zusammenarbeiten und ihre "Kunden" solche Probleme bescheren.

0
@chaos84x

Mein Kommentar war auf marcel2020 be...scheidene Antwort begründet, ich war am Tippen als du ihn Kommentiert hast ;) "es bleibt mir ein Rätsel warum AfA und Jc so unkoordiniert zusammenarbeiten und ihre "Kunden" solche Probleme bescheren" weil die sich für Götter halten und die meisten eh keine Ahnung von gesetzten haben, bzw durch die Sperre biste bei den meisten eh schon als Schmarotzer abgestempelt (grade bei den Ämtern), ohne das die sich mal Erkundigen oder auch nur mal nachfragen warum gekündigt wurde und sich dann selber fragen ob sie es nicht auch so machen würden.

1
@talladin

Die Sperrzeit hätte auch nicht sein müssen, wenn es einen triftigen Grund für die Kündigung gab. Nur, hätte man sich rechtzeitig gegen die Sperre wehren sollen. Bei Mobbing, z. B., vor der Kündigung Tagebuch führen, bei sittenwidrigen Dumpinglöhnen diese nachweisen. Nagt die Arbeit an der Gesundheit (physisch oder psychisch), sollte man sich öfters krankschreiben lassen, dann fliegt man früher oder später von ganz alleine raus, ohne Sperrzeit. Kurzschlusshandlungen sind auf keinen Fall ratsam.

0

Zuerst mal eine Feststellung:

Du bist selber schuld an Deiner Situation !!

Gehe zur ARGE, die sollen die Miete bezahlen.

Deinen anderen Gläubigern teile Deine Situation mit und bitte um Zahlungsaufschub.

Teile Dir die 100,- gut ein, die müssen bis zum Monatsende reichen !!

Was möchtest Du wissen?